BHKW Vollexistenz

  • Moin Borkenkäfer,


    wie soll man deine Frage verstehen?? Meinst Du ob es jemand gibt der von den Erträgen seines (klein)BHKW leben kann?? .||.


    Sicherlich nicht - dazu sind die Erträge zu gering!
    Mit einem (klein)BHKW kann man klasse seine Ausgaben senken aber nicht die Einnahmen steigern @:pille


    mfg

  • Och, mit entsprechend großen Anlagen sollte das möglich sein.
    EVU's leben ja auch davon.....


    Einen haben wir ja mit einem > 500KW Block, ob der davon alleine Leben kann bezweifele ich aber stark.
    Da müssten schon einige Anlagen in der Größe dazu kommen.


    Bernd

  • Och, mit entsprechend großen Anlagen sollte das möglich sein.
    EVU's leben ja auch davon.....

    ^^|__|



    Deshalb habe ich ja (Klein) BHKW geschrieben - im MW Bereich oder drüber ist das keine Kunst, aber meistens auch kein Privater mehr sondern ne Gesellschaft,AG oder sonstwas.


    mfg

  • Hallo,


    ich meine damit so genannte Biomassehöfe die von Privat, z.B. als Familienbetrieb betrieben werden.


    Also die durch Holzvergaser Strom erzeugen, den Strom verkaufen, die erzeugte Wärme in Trockenkammern leiten um Brennholz für den Verkauf und als Material (Hackschnitzel) für den Holzvergaser zu trocknen, und evtl. mit der Restwärme die Nachbarschaft (Gewerbebetriebe) versorgen.


    Hat sowas einer von euch oder ähnlich?

  • Hallo Borkenkäfer,


    die erzeugte Wärme darf nicht zum Holz,-Hackschnitzeltrocknen genutzt werden!!!


    Ein 60kW Holzgas-BHKW bringt Dir eine Stromvergütung von 9076,80 Euro bei rech. 732 Std. im Monat


    ein. Abzüglich Brennstoffkosten verbleiben 3806,40 Euro. Wartungskosten sind nicht berücksichtigt, ebenso nicht der KWK Bonus von 3 Cent je kW sinnvoll genutzter Wärme ( Wärmemengenzähler ) !!

  • oebuba


    "die erzeugte Wärme darf nicht zum Holz,-Hackschnitzeltrocknen genutzt werden!!!"


    Hat sich das geändert?


    Ich hatte mal gelesen, das bei solchen Anlagen die Wärme zum Brennholztrocknen verwendet wird, und es dafür sogar einen Zuschuss gibt!?


    Ich hatte vor 3 Jahren auch mal so eine Anlage besichtigt, und das gleiche hatte der Betreiber mir damals auch so erzählt.


    Die tun dort mit den Hackschnitzeln Strom erzeugen, Menge weiß ich nicht mehr. Im Maschinenraum standen 3 große Vergaser.


    Da die thermische Leistung ja höher ist, sind die quasi gezwungen die Abwärme zu nutzen. Nur wenn die das tun, im dem Fall 3 Trockenkammern versorgen, gibt es auch mehr Geld für den verkauften Strom. In Ihren Trockenkammern trocknen die Brennholz was zum Teil verkauft wird, und zum anderen Teil in Hackschnitzel für die eigene Anlage verarbeitet wird.


    Wie das jetzt genau ist, kann ich dir nicht sagen. auch das wollte ich hier in Erfahrung bringen.


    Gruß


    Maddin