Wärmpumpe: COP vs. JAZ

  • Moin Gemeinde,


    da ja nun das neue Jahr begonnen hat möchte ich mich der Planung meines nächsten Projekts widmen.


    Anschluss meines Nachbarn an mein BHKW sowie erweiterung meiner Heizung um 15m² Solarthermie und eine Abluftwärmepumpe.


    Habe mir dazu mal die Förderrichtlinien der BAFA gezogen und grob überschlagen - es kostet mich viel Arbeit aber kaum Geld ^^


    Die Sache sollte aber Hand und Fuß haben deshalb benötige ich erstmal ein Tool oder Exel mit dem ich aus dem COP nen JAZ machen kann.


    Hat einer so ein Dingens zur Hand??


    Mfg



  • aber,
    so einfach lässt sich das nicht errechnen....
    Hast ja im Jahr über unterschiedliche Temperaturen etc. wo du das so vermutlich noch nicht abschätzen kannst.
    Im Grunde genommen nur zu ermitteln, wenn Du Wärmemengenzähler verbaust und es wirklich mal ein Jahr lang durchtuckenrn lässt ;)



    Zum Thema Wärmepumpe gern auch mal hier reinschaun
    http://www.heizungsbetrieb.de/de/index.html
    Die stehen der Sache eher sketisch gegenüber.
    Gut, mag sein...das technologisch es voran ging und damit die Untersucheung der FH nicht mehr ganz so aktuell ist
    ...aber, bei Abluft-WP wurden JAZ von unter 2 ermittelt (Stuie wird in dem link auch erwähnt)


    Aber was solls,
    größer 1 ist für Dich als BHKWler sicherlich auch noch akzeptabel :)

  • Ja nö , ich brauch mehr Bier |:-(


    folgende Formel habe ich mitlerweile im WWW gefunden http://energieberatung.ibs-hlk.de/planwp_kriter.htm


    Jahresaufwandszahl ewp
    ewp = 1 / ((εN1 * Fθ1) +N2 * Fθ2) + N3 * Fθ3)) * FΔθ


    der JAZ wäre dann der Kehrwert

    so nun habe ich aber nur den COP L20 W15 (55) 2,6 KW


    soll heissen bei 20°C Lufttemperatur 15°RL 55°VL = COP 3,2


    so weit so gut, nun habe ich aber konstant 35°C Lufttemperatur und einen RL 30°C


    wie kann ich das in die Formel basteln, deine Formel ist mir ein Rätsel :-)_:-) ok Heizenergie/elt. Energie ist soweit klar aber eben das hab ich ja nicht ?(


    Mfg

  • Also scheinbar habe ich mal wieder ein Unlösbares Problem |:-(


    Auch die Kollegen vom HaustechnikDialog Forum und Forum Energieportal24 schweigen sich zur JAZ berechnung aus.


    die Herstellerangaben sind auch mehr verwirrend als alles andere - habe die Datenblätter dreier Hersteller angesehen und ganz toll einer gibt den COP bei 15°C einer bei 20°C und einer bei 21°C an ganz zu schweigen von den maximalen Speichertemperaturen mal 60°C mal 55°C mal 52°C.


    ganz übel :_:~

  • Hallo Alikante,
    also, anscheinend hast Du ja sehr konstante Umgebungsvariablen


    ...wenns ganz konstant ist, dann müsste JAZ doch annähernd Wirkungsgrad sein, oder?


    Die Wirkungsgrade variieren ja je nach Bedingung.
    Hier mal ein Bildchen, was ich bei Heizungsbetrieb.de gefunden hab

    Quelle: http://www.heizungsbetrieb.de


    Eigentlich,
    müsste es ja nun das Ziel sein,
    solche Kennlinie auch von den WP-Anbietern zu bekommen...oder?
    Dann müsstest Du sehr genau sehnen können, bei welcher Temp...und Temp-Differenz die was bringen.


    ...denk ich mir zumindest so,
    denn in WPs hab ich auch nur begrenzte Kenntnis


    So wie ich das seh,
    möchtest Du doch ein echten Winzling bei Dir installieren....macht es da überhaupt Sinn sich über BAFA und co Gedanken zu machen?

  • So wie ich das seh,
    möchtest Du doch ein echten Winzling bei Dir installieren....macht es da überhaupt Sinn sich über BAFA und co Gedanken zu machen?

    Naja ich sag mal so das Teil kostet 1600-2000brutto und die Förderung würde bei Einhaltung der Kriterien 1200€ + 750€ betragen.


    mehr muß ich nicht sagen oder :hutab: Mitnahme-Mentalität


    PS
    es wäre schön wenn die Hersteller solche Kurven Veröffentlichen würden - hab aber noch keine gesehen.


    Dein Link war Spitze Danke :thumbsup: die erklären das richtig gut. Ich kanns zwar selber nicht berechnen aber in meinem Fall sollte ein COP über 4 und ein JAZ über 3 rauskommen.


    Wer mal versuchen mit Exel wa zu basteln um zumindest bezogen auf meine konstante Lufttemperatur nen Vergleich der WP´s zu bekommen


    Mfg

  • Zitat

    Naja ich sag mal so das Teil kostet 1600-2000brutto und die Förderung würde bei Einhaltung der Kriterien 1200€ + 750€ betragen.


    hmm,
    okay...wenn's es für lau gibt....dann gehts wohl
    Greift denn die Förderung auch so??? also nur bei Bruahcwasser-WP?


    Ich dachte, Du suchst eher nach einer Bastellösung...so in der Art
    - alten kfz-Lüfter als Luft-Wärmetauscher
    - Kupferschlange (oder PWT) um bzw. in den Rücklauf
    - Kompressor aus nem geschlachtetet Kuhlschrank


    ...oder halt Bausätzem die das leisten
    Ich hab mal geschaut, die sind ja auch echt rar, bzw gibts gar nicht
    hmm, mein Kumpel ist Klimatechniker...vll. sollt ich mit dem mal sowas bequatschen, auf jedenfall könnt ich da mal Anbieter-Kataloge ordern. Wär ja nicht nur interessant, sondern vll soag eine echte Marktlücke.
    Ich mein, bei Obi gab's vor 1-2 Jahren
    mal so ein billig Klimagerät für 99€ ....das hätte wohl mit kleinen Umbauten auch seinen Zweck erfüllt....warum sollte sowas etwas besser gemacht nciht auch für 1/3-1/2 der fertigen Systeme zu machen sein.


    Aber wenn die Förderung tatsächlich so greift,
    dann ist es sicherlich verständlich...sich arüber weniger Gedanken zu machen.

  • Nun ja ob die Förderung so greift muß ich erst bei der BAFA abklären.


    Die genannten Zahlen basieren auf gleichzeitigem Einbau einer Thermischen Solaranlage, ansonsten gibts für Luft-Wasser-WP im Altbau nur 10€/m² bei 100% WP Einsatz.


    Eine Marktlücke ist das auf jeden Fall , selbst die Split-Umbauten gehen erst bei 4-5KW Leistung los.


    Du könntest ja deinen Kumpel mal fragen welches Kältemittel (134a oder 407c) für meine Anwendung das bessere ist. Und ob es Unterschiede zwischen Rollkolben und Hubkolben Verdichtern gibt, vorallem bei der Lebensdauer. Denn die WP soll ja immer dann laufen wenn auch das BHKW tuckert also mind. 3000h/pa.


    Mfg

  • So nun hab ich mal versucht die WP hochzurechnen.


    also die Dimplex brauch für 1Kelvin/1Liter = 4696,466 Joule


    die Feinwerk 1Kelvin/1Liter = 4707,937 Joule


    und das obwohl die zweite Pumpe mit L20 und 600m² die Stunde eine geringere Spreitzung zwischen Luft und Wasser hat!!


    Das war aber nur die Wasserseitige berechnung, auf der Luftseite (Verflüssigerseite) komme ich nicht weiter, zum einen fehlt mir die Luftaustrittstemperatur und damit die entzogene Energiemenge und zum anderen sind beide Geräte mit unterschiedlichem Kältemittel und verschiedenen Kompressoren (Rollkolben,Hubkolben) ausgestattet.


    Trotzdem wäre wohl die Dimplex (baugleich Buderus) der Feinwerk vorzuziehen.


    Mfg

  • Hallo Firestarter,


    Zitat

    hmm, mein Kumpel ist Klimatechniker...vll. sollt ich mit dem mal sowas bequatschen.


    bitte hole Deinen Kumpel (der Klimatechniker) mal umbedingt hier ins Forum :!::sos: Wir haben da öfter Bedarf bezüglich Wärmepumpe und co.
    Die Klimatechniker sind allgemein so gut wie nicht zugänglich für so Themen und wenn dann für viele Dollars. So ein Spezi fehlt uns hier!


    Gruss
    Spornrad :-@

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Zitat

    Du könntest ja deinen Kumpel mal fragen welches Kältemittel (134a oder 407c) für meine Anwendung das bessere ist. Und ob es Unterschiede zwischen Rollkolben und Hubkolben Verdichtern gibt, vorallem bei der Lebensdauer. Denn die WP soll ja immer dann laufen wenn auch das BHKW tuckert also mind. 3000h/pa.


    Nun ja,
    er ist auf jedenfall ein "Guter",
    aber er hat eigentlich eher mit andern Kalibern zu tun....so paar MW starke Gasverdichterstationen in Russland ;)
    ...da wird er klein WP auch nicht aus dem Handgelenk schütteln (rein von der täglichen Praxis), aber mit Sicherheit könnte er was richtiges machen, wenn er da mal kurz rüberschaut.


    Zitat

    bitte hole Deinen Kumpel (der Klimatechniker) mal umbedingt hier ins Forum :!: :sos: Wir haben da öfter Bedarf bezüglich Wärmepumpe und co.
    Die Klimatechniker sind allgemein so gut wie nicht zugänglich für so Themen und wenn dann für viele Dollars. So ein Spezi fehlt uns hier!


    Jepp,
    die Klimatechniker sind da eigen...(Meisterschein hat er auch noch)
    ...Jedesmal, wenn ich auf solch ein Thema zu sprechen komm, krieg ich erstmal die verbale Klatsche was das ganze Gelaber von --Wärmepumpe-- soll. "Dit is ne Klimaanlage..." und wenn man weiter diskutiert "...aha, und was läuft da drin...richtig, Kältemittel"
    ...so kanns gehn.
    Werd aber mich mal darauf einigen, dass es ja wurscht ist, wie mans nennt...es schafft Energie von A nach B und fertig.
    Er betrachtet es halt von der Kälteseite und ich eher aus der anderen Richtung.


    Ich hoffe auch,
    dass er hier mal aktiv wird...aber er hat vermutlich überhaupt keinen Bock auf Forenarbeit. Neben seinen Job (der ihn nun auch oft ins Ausland bringt), hat er sich noch ein sanierungsbedürftiges MFH zugelegt, wo er gut zu tun hat....und natürlich noch seine eigene Hütte. Und wenn er mal frei hat, möcht er auch mal die Tassen heben.


    Dennoch,
    er hat die Zeichen der Zeit erkannt und tendiert Richtung Selbstständigkeit und Energieeffiziens (da ist im Bereich Klima wohl richtig was zu reissen). Wenn man das nun noch mit meiner Planung kombiniert und es nicht nur Anlageneffizient sondern auch noch im Gesamtkontext des Objektes betrachtet ...dann ergibt sich daraus bestimmt was feines.


    Ich geb mein Bestes
    ihn mal in die richtige Ecke (auch hier im Forum) zu lotzen