Eigenbau: Einstellung vom Chinaeintopf S195

  • Hallo, ich betreibe einen Chinaeinzylinder (S195 von Chang Yang wie der Changfa vom Raptor nur mit 800 ccm Hubraum) mit Pöl.


    Ich versuche gerade den Motor so einzustellen, dass das Abgasbild perfekt ist. Den Einspritzdruck habe ich an der Einstellschraube der Einspritzdüse so weit erhöht, bis sich das beste Abgasbild ergab. Ganz zufrieden bin ich aber noch nicht. Ich überlege, ob es was bringt, wenn ich den Einspritzzeitpunkt etwas später lege durch Hinzufügen von Dichtungen unter der Einspritzpumpe.


    Bevor ich das ausprobiere, würde ich gern wissen, was ich mit der dicken Schlitzschraube mit Kontermutter unterhalb der roten Feststellung für das Gas bewirken kann. Rechts daneben befindet sich noch ein kleiner Deckel mit Mutter und Schraube, dessen Funktion ich auch noch nicht kenne.


    Da meine Abgasanlage 25 m lang ist (vielleicht zu lang?) würde mich noch interessieren, ob beim Raptor eine maximale Auspufflänge vorgegeben wird?


    Ich hoffe ein Schrauber kann mir helfen!


    Einen schönen Abend.


    Gruß FASI

  • Hallo,


    Thema Abgassystem: der Raptor darf 10meter mit DN50, wenns länger wird oder mehr als 3 90°Bögen drin sind soll es DN60 oder größer sein.


    Du stellst den Motor aber mit Last ein oder?? Und was hängt für ein Generator dran?? Bei meinem Raptor wird die Fahne ab 7KW elt. dreckig deshalb läuft der so auf 6,25 - 6,5KW da ist die Fahne kaum zu sehen.


    Mir ist die Einstellerei an der ESP suspekt und ich habe mich nicht weiter damit beschäftigt. Ich weiss aber das die Düse auf 150bar Öffnungsdruck eingestellt ist und damit etwas später als bei Diesel üblich gezündet wird.
    Auf meinem Zylinderkopf steht S1000 ob der wirklich von Changfa ist kann ich nicht sagen. ^^|__|


    Mfg

  • Hallo alikante,


    danke für deine schnelle Antwort! Ich fürchte dann muss ich was an meiner Abgasanlage tun. 25 m DN50 mit 10 X 90°-Bögen und einem kurzen Stück DN 45 ist dann wohl etwas zu viel für den Motor. Ich werde die Anlage trennen und schauen ob sich was ändert.


    Der Motor treibt einen 7,5 kW-Generator an, den ich bei 1500 Umdrehungen mit 3 kW belaste. Wenn ich Gas wegnehme ändert sich die Abgasfarbe kaum. Selbst im Standgas habe ich die gleiche Farbe, nur weniger Volumen.


    Ich denke schon, dass im Raptor der Changfa verbaut wurde. Ich war mal bei Eternal Energy und habe einige Motoren gekauft. Im Lager habe ich nur Changfa gesehen.


    Gruß FASI

  • Hi Fasi,


    also aus den 800ccm sollten problemlos 5KW elt. im Dauerbetrieb rauszukitzeln sein.


    Und bau bitte überall Reinigungsöffnungen ein!! Vor einer Woche hatte ich 1000h Wartung da habe ich aus Rohren und WT einen ganzen Staubsaugerbeutel Ruß geholt - danach hatte ich 2KW thermisch mehr!!!


    Ich meinte mit der Fahne folgendes - wenn der Motor überlastet wird dann brauch er mehr Sprit als er verbrennen kann deshalb wird dann die Abgasfahne dreckig. Wenn die Fahne kaum sichtbar ist läuft er im grünen Bereich. :thumbup:


    Mfg


    PS warum hast Du nicht gleich nen Raptor gekauft?? ))))

  • Hallo alikante,


    wünsche ein schönes neues Jahr!


    Ja, so habe ich die Leistung auch eingestellt. Wird wohl an der zu langen Leitung liegen. Ich teste in Kürze noch den 400 ccm Motor, den ich auf ca. 2100 Umdrehungen ausgelegt habe. Mal sehen ob der mit der Abgasanlage klar kommt. Das mit dem Ruß in der Leitung ist mir auch schon aufgefallen. Zum Glück kann ich sie recht einfach zerlegen.


    Ich suche gerade nach einer bezahlbaren Lösung gegen den Ruß. Das Problem ist ja die niedrige Abgastemperatur. Mit meinen 200 °C ist


    ist mit einem selbstreinigenden DPF nichts zu machen. Die brauchen ab 450 °C. DPF´s mit integriertem Heizstab sind mir bei meinen Bastellösungen etwas zu teuer. Ein Angebot betrug 4500 Euro.


    Alternativ könnte mir noch ein Abgaswäscher, wie der EW20 von ETB (www.etb-bremen.com/download/EW.pdf ) gefallen. Der soll allerdings auch schon 2000 Euro kosten. Der Gesamtabscheidegrad wurde nur mit 30 % angegeben. Aber so ein Teil könnte man zumindest selbst bauen. Dabei würde natürlich einiges an Schmutzwasser anfallen. Was machst du mit dem Kondenswasser? In das Abwasser, oder neutralisieren?


    Du siehst, bei mir ist die Bastellösung angesagt. Deshalb durfte der Raptor auch nicht mit nach Hause! Ist aber auch interessant selbst zu konstruieren und die Fehler nach und nach auszumerzen.


    Bietet Eternal eigentlich nichts in Sachen Abgasreinigung an?


    Gruß


    FASI

  • Evtl. geht das Rußabscheiden ja auch mit einer Technik aus dem Festbrennstoffbereich,
    Holzbrenner müssen sich ja auch bald gedanken über Feinstaub etc. machen.
    Jetzt habe ich im Fernsehen erst letztens einen Bericht über einen Testaufbau des TÜV mit dem Schorniverband gesehen.
    Dort wurden alle auf dem Markt erhältlichen Filter- Auswaschsysteme getestet.
    Ergebniss war eindeutig, alle Wäscher und Filter hatten große Schwierigkeiten auf eine nenneswerte Abscheiderate zu kommen.
    Nur ein System das mit einer statischen Aufladung des Abgases funktonierte hatte das Thema Feinstaub völlig gelöst.
    Jetzt schlag micht tod, aber ich weiß momentan nicht mehr den Namen, sobald ich ihn wieder gefunden habe poste ich den.
    Es wurde unter Hochspannung ein elektrisches Feld erzeugt, nach anschalten dieses Systemes kommte man direkt optisch sehen das das Rauchgas völlig klar wurde.
    Die Messscheiben der Prüfsysteme blieben ebenso sehr sauber,
    nach Angabe der zu sehenden Prüfer war der Effekt völlig überraschend, da nach den test der Filtersysteme keiner mehr auf die Herstelleraussagen vertraut hatte.


    Bernd

  • Hallo an alle und ein schönes 2009 - hoffe Ihr seid gut reingerutscht :-)@@(-:


    Jo basteln am BHKW ist auch ein schöner Zeitvertreib - leider geht das bei mir nicht weil monovalent und frieren will ich ja auch nicht.
    Bei derzeit -2°C und Nachts sogar -10°C läuft mein Raptor gut 13Stunden täglich _:_


    Also FASI es gibt unbestätigte Aussagen das Eternal an einer Lösung bastelt welche die TA-Luft einghalten soll und damit den Raptor reif für die BAFA Förderung macht.
    Mal sehen ob da was draus wird - der Preis wird sicher auch gegen 4000€ tendieren.


    In meinem TIGER hatte ich auch so einen Rußfilter-Oxi-Kat, der muß wohl aus dem VAG Audi Regal gekommen sein. Allerdings war der an einer blöden Stelle verbaut und hat warscheinlich auch nicht genug Wärme zum abbrennen bekommen.
    Das größte Problem ist aber unverbranntes Pflanzenöl das den Filter verklebt und damit unschädlich macht - angeblich hat das noch kein Hersteller richtig im Griff.
    Wieso hast Du nur 200°C am Krümmer, das wäre extrem wenig!!!
    Hast Du Kondenswasser? Bei meiner Anlage fällt keines an - bin nicht ganz schlüssig warum evt. bindet der Ruß die Feuchtigkeit sodass sie nicht ablaufen kann??
    Ich habe vor mir noch einen AGWT zu bauen, den werde ich so einbinden dass er abgeschiebert und mit Wasser gespült werden kann aber eben nur wenn die Kiste steht.
    Zum Thema Abgaswäscher solltest Du mal die Intervalle für Reinigung anschauen, das genannte Modell für Dieselstabler hält nur 8Stunden dann muß gereinigt werden!! :roflmao: :roflmao:


    Die Sache mit dem statischen Filter hingegen klingt gut, hatte kürzlich eine Werbung im TV für Staubsauger nach diesem Prinzip gesehen.


    Mfg

  • Hallo,


    @ Bernd: Ich dachte eigentlich auch, dass es in naher Zukunft Druck für Kaminofenbetreiber geben würde. Habe aber gerade auf einer Seite gelesen, dass Kontrollen ab 2014 erfolgen sollen und die Sanierung beanstandeter Anlagen bis 2024 erfolgt sein muss. Wenn dem so ist, wird der Verkauf und somit die Entwicklung von Filteranlagen sicher recht schleppend verlaufen. Die Sache mit der elektrostatischen Reinigung hört sich einleuchtend an. Ist nur die Frage, wann sowas marktreif ist.


    @ alikante: Schade das beim Raptor alles so gut eingepackt ist, sonst könntest du ja mal messen, auf welche Temperatur der Krümmer bei dir kommt. Habe gerade mein Thermometer überprüft und nach 5 Stunden Laufzeit noch mal gemessen. Knappe 200 °C. Nun wird der Motor nicht sonderlich gefordert. Geht aber auch nicht wegen der vermutlich zu langen Abgasanlage, sonst kommt die dunkle Färbung der Abgase. Das hat mich bisher aber auch nicht gestört. So kann der Motor von morgens bis abends laufen und schafft bei diesen Temperaturen genug Wärme für Heizung und Warmwasser.


    Bei 200 °C Anfangstemperatur und 25 m ungedämmten Abgasweg bleit Kondenswasser nicht aus. Mit Abgaswärmetauscher aus meinem vorherigen VW-Kraftwerk hatte ich den reisten Wasserfall im Auspuff. Ohne AGWT läuft es jetzt ganz gut. Wenn sich was bildet, kann es über zwei Bohrungen außen ablaufen. Da ich den Kraftstoff kostenlos bekomme, ist mir der Wirkungsgrad momentan nicht so wichtig. Aus Umweltgesichtspunkten heraus soll´s natürlich nicht ewig so bleiben.


    Das der Abgaswäscher täglich zu spülen ist, habe ich schon gelesen. Für saubere Abgase würde ich das auf mich nehmen. Aber eine Abscheiderate von 30 % ist etwas bescheiden.


    Das mit dem zweiten AGWT würde ich mir gut überlegen. Bei meinen Wasserspielen mit dem eingebauten AGWT hatte sich nach einigen Tagen Laufzeit ein Ruß/Wassergemisch angesammelt, dass sich dann bis zum Ende der Abgasanlage hochgearbeitet hat und herausgeschleudert wurde. Der Wind hat die Brühe auf meine kürzlich verputzte Garagenwand verteilt. Zum Glück hat der Industriereiniger ganze Arbeit geleistet und ich konnte alles rückstandsfrei beseitigen. Wenn`s jetzt problemlos bei dir läuft, würde ich für gerigfügig mehr Effizienz nicht drangehen. Aber du kannst ja mal messen wie die Temperatur am Auspuffende ist.


    Schönen Abend!


    FASI

  • Also die Temperatur am Krümmer weis ich auch nicht, aber am Abgang des BHKW sinds derzeit 180°C, kurz vorm Schalldämpfer noch 150°C und in die Esse gehts mit knapp 80°C.
    Echt komisch das bei mir kein Tropfen Wasser kömmt und bei Dir ein Wasserfall war X( X(


    mfg

  • Hallo alikante,


    zum Wasserfall muss man wissen, dass ich zu der Zeit einen 3,5 m langen AGWT (Rohr in Rohr) dran hatte, keine Wärmedämmung und somit am Ende der Abgasleitung nur noch kaum feststellbare Wärme ankam. Aber wenn bei dir die Temperatur Richtung Ausgang nur noch 80 °C ist, sollte sie sich schon in der Nähe des Taupunktes befinden. Dann ist deine Abgasführung doch optimal ausgelegt. Also ich würde auf Kondensat gern verzichten und werde sich auch noch einiges dagegen unternehmen.


    Gruß


    FASI

  • Moin FASI,


    bei mir ist es andersrum - ich hätte gern nen Wasserfall wenn ich dadurch den Brennwerteffekt nutzen könnte. Damit könnte ich den Gesamtwirkungsgrad erhöhen derzeit dümpel ich unter 80% rum :thumbdown:


    mfg

  • Hallo FASI,
    die Kondensation bringt eine nicht unerheblichen Wärmegewinn auf den man nicht verzichten sollte. Der Wirkungsgrad der Anlage steigt damit um einiges.
    Deshalb sollte man versuchen den Brennwerteffekt zu nutzen !
    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo,


    ich suche nun schon seit einigen Tagen im Netz nach einer Bezugsmöglichkeit für den S195M-Motor mit Wirbelkammer (Changfa oder Lianfa) für meinen 5.5KW-Generator. Niemand scheint den in Deutschland liefern zu können. Weifang-Diesel hat nur den Lianfa-ZS195M - das ist ein Direkteinspritzer. AMC-Unilube hatte ursprünglich den 195er im Angebot, kann aber nur noch den S1100M liefern - der ist für einen 5.5KW-Generator zu groß denke ich.


    Ich wollte gerne einen Wirbelkammer-Motor einsetzen, weil ich Bedenken habe, den Schall nicht in den Griff zu bekommen - das BHKW soll in den Keller.


    Kann mir bitte jemand einen Tipp geben, wo man den S195M (=mit Wirbelkammer) bekommen kann? Gruß & Danke
    Dieter