Heizkörper in den Rücklauf ist das Sinnvoll oder eher nicht ?

  • Unser Haus Bj. 1974 hat drei Wohneinheiten und seit Oktober drei komplett getrennte Heizkreise mit Wärmemengenzählern. Bei der Umstellung haben wir den Heizkörper im Treppenhaus stillgelegt, da dieser schlecht einer Wohnung zugeordnet werden konnte.


    Unsere Anlage ist ein Gas Dachs mit Kondenser der auch für WW sorgt und einem Pufferspeicher mit 2200 l.


    Wir hatten uns jetzt überlegt einen Heizkörper in den Rücklauf vom Pufferspeicher zum Dachs einzubauen um die Rücklauftemperatur zu senken und somit den Wirkungsgrad vom Kondeser zu steigern. Was glaubt Ihr ist das Sinnvoll oder eher Quatsch ?


    Man muß dazu sagen das der Puffer und der Dachs 30m getrennt von einender stehen. Wie groß müsste der Durchmesser der Anschlussleitung sein ? (ich habe nur die Dachs Pumpe).


    Um im Sommer nicht unnötig das Treppenhaus zu heizen hatten wir an einen Bypass gedacht.

  • Hallo,

    Man muß dazu sagen das der Puffer und der Dachs 30m getrennt von einender stehen. Wie groß müsste der Durchmesser der Anschlussleitung sein ? (ich habe nur die Dachs Pumpe).


    Da sehe ich das eigentliche Problem, wenn ich den Wasserwiederstand jetzt auch noch durch die Heizkörper vergrößere, dann brauche ich evtl. eine zweite Pumpe, und dann ist der "Gewinn" dahin...
    ...lieber auch nochmal in dem Montagehandbuch nachschauen, ob das so mit der Leitungslänge mit der int. Pumpe OK ist. Ich habe da bei einer anderen Sache die erfahrung gemacht, das man sich besser an Senertac-vorgaben halten sollte! :blush2:


    Hier geht es auch um den Wasserkreislauf, der Dachser hat auch zwei heizkörper im Rücklauf installiert, der ist aber leider hier nicht mehr aktiv!


    Gruß Dachsgärtner

  • Erst mal danke für die schnelle Antwort !!


    Die Installation hat ein Dachs Fachhändler vorgenommen also bin ich davon ausgegangen das alles Fachmännisch Installiert ist. Aber da mach ich mich jetzt schlau. Sollte die Interne Pumpe nicht ausreichen und wir eine externe Pumpe Installieren müssen, dann sollte der Heizkörper im Rücklauf kein Problem sein oder ?


    Das wäre jetzt echt scheiße wenn die nicht ausreichen würde unser Dachs soll am 02.01.2008 in Betrieb gehen. |:-(

  • Hallo,

    Aber da mach ich mich jetzt schlau. Sollte die Interne Pumpe nicht ausreichen und wir eine externe Pumpe Installieren müssen, dann sollte der Heizkörper im Rücklauf kein Problem sein oder ?


    Das mit so einfach eine Pumpe davorschalten ist nicht so ganz einfach, der int. Wasserkreislauf des Dachses ist so ausgelegt, das der Motor immer im günstigsten Temp.- Bereich läuft (außer wenn er gerade gestartet ist) aber egal wie hoch oder niedrig die Eintrittstemp. ist, er hat am Ausgang immer 81...84 Grad. (Deshalb kann er ja auch den Speicher so schön schichten :thumbsup: )


    Eine zweite Pumpe kann auch da stören, aber das ist ganz genau beschrieben!


    Edit: Ich habe gerade mal nachgeschaut, laut Einbauanleitung ist ab 20 mtr einfacher Länge eine zus Pumpe nötig!
    Siehe Einbauanleitung S. 48-50
    Nur, wenn man die Pumpe dann so einbaut, dann wirbelt die leider den Pufferspeicher durcheinander, das nacht mein Ölkessel nämlich auch, wenn er denn mal läuft!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo,


    bevor du Experimente mit einem Heizkörper als "Kühler" im Dachs-Rücklauf machst, solltest du versuchen die Rücklauftemperatur der Heizkreise so niedrig wie möglich zu halten. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie eine elektr. geregelte Heizkreispumpe, die immer nur so viel Wasser im Heizkreis fördert, wie unbedingt notwendig, einen hydraulischen Abgleich der Heizkreise vorausgesetzt. Auch der WW-Boiler sollte, soweit vorhanden, nicht mit Pumpenhöchstleistung geladen werden. Ich hab bei meinen beiden Dachsen die Pumpenleistung des Boilers zus. durch Drosseln der Durchflußmenge reduziert. Bedenke immer, je wärmer der Rücklauf in den Puffer, desto weniger Leistung kannst du entnehmen und auch wieder abspeichern was u.U. zu geringeren Laufzeiten des BHKW´s führt.
    Was den Heizkörper im Treppendhaus angeht kannst du den ohne weiteres dranlassen, er darf nur nicht über einen Wärmezähler laufen, somit werden die Kosten dieses Heizkörpers auf alle Nutzer gleichmäßig verteilt. Dies ist gängige Praxis und die Heizkostenverordnung sieht diese Vorgehensweise auch so vor.


    Viele Grüße
    Joachim

  • Hallo,


    mit welchen Systemtemperaturen fahrt ihr denn so. Wenn ein Heizsystem gut eingestellt ist (hydr. Abgleich usw.) dann sollte man ohne solche "Tricks" auskommen. Eigentlich sollte das ein Heizungsbauer abchecken, denn was hilft mir ein Brennwertgerät oder Kondenser wenn ich mit hohen Temperaturen zurückkomme. Das ist ein großes Problem das Brennwertgeräte eingebaut werden aber eigentlich nichts bringen. Ich habe sogar schon gesehen das Brennwertgeräte mit Rücklaufanhebung betrieben werden @:pille
    Ich verstehe sowas nicht, da es ja "Fachleute" sind.


    Gruß
    Tom


    Dachstreiber war wieder mal schneller _()_

  • Hallo Tom,


    bei meinen Beiden liegt die Rücklauftemperatur durchschnittlich bei ca. 35°C , bei Betrieb der Lufterhitzer bei Nr. 2 auch schon mal bei 25°C. Somit kann ich die Pufferspeicher recht gut ausnutzen und erhöhe die Laufzeiten ohne das der Spitzenlastkessel mit ran muß. Den bei Nr. 2 durchströhmten Spitzenlastkessel werde ich im Sommer noch raußnehmen da dieser für gerade mal 50-200 Liter Heizöl benötigt wird und unnötig hohe Abstrahlverluste hat. Der darf dann nur noch bei Bedarf direkt auf den Puffer laden und ist dann nur für ein paar Tage im Jahr warm.


    Viele Grüße
    Joachim

  • Hi Joachim,


    Zitat

    bei meinen Beiden liegt die Rücklauftemperatur durchschnittlich bei ca. 35°C , bei Betrieb der Lufterhitzer bei Nr. 2 auch schon mal bei 25°C.


    so sollte es sein, dann klappts auch mit dem Brennwert :thumbup:


    Gruß
    Tom

  • Wir haben einen Hygiene-Schichten-Kombispeicher HSK 2200 von Solarbayer mit integriertem Edelstahlwellrohr zur Trinkwassererwärmung. Elektronische Pumpen für die einzelnen Wohneinheiten sind auch Installiert wobei uns da aufgefallen ist das die Rücklauftemperatur der einzelnen Wohnungen sehr unterschiedlich ist.


    Wohnung 1: Vorlauf 60 °C – Rücklauf 40 °C; Wohnung 2: Vorlauf 66 °C – Rücklauf 38 °C; Wohnung 3: Vorlauf 52 °C – Rücklauf 29 °C


    Der Rücklauf vom Speicher zum Dachs liegt zwischen 30°C – bis 55°C unsere Idee war jetzt diese Temperatur noch mal um ca. 10°C mit einem Heizkörper zu senken. Damit sollte der Kondenser doch noch Wirtschaftlicher laufen.


    Aber Ihr habt recht ich werde es erstmal über die Heizkurve versuchen das kostet weniger und geht vielleicht auch !!!

  • Hallo,

    Wir haben einen Hygiene-Schichten-Kombispeicher HSK 2200 von Solarbayer mit integriertem Edelstahlwellrohr zur Trinkwassererwärmung.


    So etwas ähnliches habe ich auch, da das Brauchwasser unten recht kalt hereinkommt, sorgt der schon von Haus aus für niedrige Rücklauftemp.! :thumbsup:


    Die Rückläufe der Heizkreise sind zumindest bei mir ans Schichtladerohr angeschlossen, so das sich das Wasser so je nach Tenperatur "einsortiert"


    Gruß Dachsgärtner