Wärmemenge der Abgase bei einem BHKW mit 220kWe

  • Hallo sehr geehrte BHKW begeisterte.


    Ein Freund hat eine Firma die Holz-Pellets produziert.
    Die Pressen werden mit einem BHKW (220kWe) angetrieben.
    Das BHKW wird mit Heizöl betrieben, Betriebsstunden ca. 6000h/a.
    Mit der Abwärme wird das Holz zum Verpressen vorgetrognet.
    Fragen:
    1. Die Abwärme der Abgase des BHKWs wird nicht genutzt. :diablo:
    Mit welcher Wärmemenge ist bei einem BHKW mit 220kWe zu rechnen, die noch zusätzlich den Abgasen entzogen werden kann???
    2. Welche Hersteller könnt ihr (empfehlen) die solche Abgaswärmetauscher bauen.


    Gruß

  • Moin,


    also hier erwartest Du schon einen sehr tiefen Blick in die Kristallkugel


    ...so einfach geht das nicht,
    dennoch werd ich mal einen sehr groben Tipp abgeben
    220kw el....bei der Größe ist hoffentlich ein hoher Wirkungsgrad möglich...sagen wir mal optimistisch 50:50

    edit: okay okay, irgendwie war ich vorhin wohl nicht ganz da....natürlich geht übers Abgas mehr weg als die (eben von mir gelöschten 44kw), so dass die Zahlen von Herrn Bernauer schon eher passen,

  • 220 kWel bedeutet ca. 220 kWth beim Diesel dieser Grössenordnung, davon Agaswärme rd. die Hälfte also 110 kWth. Ein guter Anbieter ist http://www.aprovis-gmbh.de. Für Umrüstungen mal fragen bei http://www.dsis-bhkw.de, dort auch Russfilter und AWT. Und viel Erfahrung mit Dieseln.


    AbgasWT beim Diesel im Zweifel lieber einfach und ziemlich gross bauen und vor alem einfache Reinigungsmöglichkeit vorsehen.


    Oder gleich eine Holzgasanlage, zB http://www.entec.de.


    Viel Spass
    Horst Bernauer

  • Habe mein gutes Tabellenbuch für Kfz. Mechaniker aufgeschlagen und folgende Daten gefunden,: Mech. Leistung 32%, Wärme Kühlung 32%, Wärme Strahlung 7%, Wärme Abgas 29%. Wenn ich richtig gerechnet habe liegt die Abgaswärme bei 199,4 kW/h! Verlust im Wärmetauscher ist noch zu berücksichtigen!

  • Hallo Jungs,


    das entspricht auch so meiner Vermutung, dass ca. 100kW thermisch genutzt werden können.
    Mein Freund hat noch zusätzlich eine Hackschnitzelheizung mit ca. 350kW im Einsatz zum Betrieb einer Trockenkammer für Holz. Das wird ihm freuen wenn, er die Heizleistung, der Hackschnitzelheizung um 100kW reduzieren kann. Die 100kW entsprechen ca. 50% der Wärmeabgabe der Heizung. Die Heizung hat zwar 350kW Spitzenleistung, es werden aber nur 200 bis 250kW im Normalbetrieb benötigt.
    Die Hackschnitzelheizung verbraucht ja Unmengen an Holz.
    Das ist natürlich für die Herstellung zu Holzpellets verloren. _()_



    Die Firma mit der Postleitzahl 91XXX ist ja um die Ecke. Mit Sicherheit wird er mit der Firma Kontakt aufnehmen.


    Danke, Danke, Danke an alle für die Informationen.


    Gruß
    und ein gesegnetes Weihnachtsfest