Informationen über Hackschnitzel-BHKW

  • Wir planen derzeit den Erwerb eines Waldgebietes in Brandenburg. Es stehen 1.100 ha eigene Waldfläche Fichte/Kiefer mit einem durchschnittlichen Alter von 60 - 80 Jahren, und einem Ertrag von ca. 6.000 Efm/a zur Verfügung. Das geernte Schwachholz soll in einer mit HAckschnitzel betriebenen BHKW mit KWK vertromt werden. Die Anlage soll in etwa 500 kWh erbrimgen.


    Könnt Ihr mir bitte in einigen Punkten helfen, die relevanten Informationen zu finden?


    1. Gibt es eine Übersicht über Hersteller entsprechender Anlage oder könnt Ihr mir Hersteller empfehlen?


    2. Mit welchem Investiionsvolumen kann gerechnet werden und welche laufenden jährlichen Kosten fallen an?


    3. Wie hoch ist der genaue Vergütungssatz, der nach EEG für eine solche Anlage gezahlt wird?


    Danke für die Hilfe!


    Bastian

  • Hallo Bastian K.


    Herzlich willkommen hier im Forum :thumbsup:


    Schreib dochmal dem User Holzgaser eine PN.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Bastian und herzlich Willkommen im Forum,


    die 500kwh sind doch sicher ein Schreibfehler oder? das wären ja nur ca.100€ Stromerlös nach EEG!!


    Für Hackschnitzel wäre sicherlich die Vergasung eine Lösung. Aber da gibts wohl noch keine Hersteller am Markt nur versierte Bastler und Enthusiasten.


    Wenn Ihr das Zeugs allerdings in Pelletform pressen könntet wäre die Sache leichter - da steht die Sunmaschine Pellet kurz vor der Markteinführung. Oder hat gar schon jemand so ein Teil im Keller stehen??


    MfG

  • Wir suchen seit Jahren nach was vernünftigem in diesem Leistungsbereich (500 kWth) für ein FW-Netz. Bisher gibts noch nix belastbares, nächste Woche schau ich mir mal wieder eine Holzvergaseranlage an.....



    Gruss
    Horst Bernauer BET

  • Hallo,


    also so ist mir auch kein Hersteller bekannt,


    ABER,
    ich bin neulich auf einen Hersteller gestoßen, der wohl an dem Thema dran ist und aus dem automotive-Berecih vorzügliche Referenzen vorzuweisen hat.


    ...die haben auch eine Holzgas-Anlage im angebot (wie es scheint auch tatsächlich Vertriebsbereit)


    einfach mal reinschaun
    http://www.lenz.de/bereiche/bh…nik/anlagen/lbp160hg.html

  • Zitat

    Bisher gibts noch nix belastbares, nächste Woche schau ich mir mal wieder eine Holzvergaseranlage an.....


    Bitte mir einfach mal mitteilen wo Anlagen laufen . Herr Bernauer.


    Bekannt sind mir Mothermik ich glaube aber Konkurs.


    Hörmann in Bayern soll auch eine Anlage haben.


    Und in Großenkneten soll eine Anlage schon länger laufen.


    Die werde ich mir Anfang Januar mal anschauen.


    Dann giebs noch eine Drehrohrpyrolyse in der Nähe von Büren.


    Die sind im Augenblick im Endstadium. 250 KW


    Eine etwas kleinere Drehrohrpyrolyse ( 60 KW ) ist in Kopenhagen


    über 3000 std problemlos gelaufen. Das war eine Versuchsanlage an der Uni.


    Ich habe mir diese vor 2 Jahren angeschaut, ist aber nach meinem Wissen inzwischen abgebaut.


    Gruß Matzi