Messung des gesamt erzeugten KWK-Stromes

  • Hallo Tom,


    die TAB hab ich auch schon rauf und runter gelesen, nebst den VDEW-Richtlinen "Eigenerzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz" auf denen die TAB Bezug nimmt. Letztenendes heißt es ja in den TAB "In Abstimmung mit dem Netzbetreiber...." und da hat eben dann der Netzbetreiber das letzte Wort.
    Bei Nr. 1 lohnt es sich evtl. nicht mehr, vor allem dann, wenn der vorhandene Zählerschrank aus 1988 nicht erhalten werden kann, die noch zu erwartende Zuschlagssumme von weniger als 800,-- EUR wiegt den Umbau und die Leitung vom BHKW bis zum Z-Schrank nebst die zus. Unterverteilung dann wohl nicht mehr auf, bei Nr. 2 möchte ich ohnehin die Mieter mitversorgen, ein neuer Z-Schrank währe ohnehin fällig und die Leitung vom BHKW liegt auch schon fast beim Z-Schrank, die zus. U-Verteilung macht dann das Kraut nicht mehr Fett. Das größere Probelm ist im Moment der E-Meister, den ich morgen wohl wieder mal ein bischen quälen werde, heute hat er mich nach einer Stunde mit der Tel-Nr. des Eon-Mitarbeiters ruiggestellt.


    Viele Grüße
    Joachim

  • Hallo zusammen,


    also hier oben im Norden gibts ähnliche Infos, aber zumindest ich scheine es mit meinem EVU (ewe in NDS) doch wohl etwas besser getroffen zu haben (bis jetzt).
    Auskunft ähnlich wie sonst, aber sehr freundlich und auch sehr kurzfristig:
    - Zähler muss (lt. TAB) in den Zählerschrank zu den anderen Zählern
    - Zähler kann selbst beschafft werden
    - Einbau und Abnahme ist natürlich wegen der Feiertage bis zum Jahresende kaum zu schaffen, aber man will es wenigstens versuchen, sonst sofort im neuen Jahr, und allein der Ton macht ja auch schon ein wenig die Musik.


    Extra Kabel brauch ich nicht zu ziehen, im Zählerschrank ist noch Platz genug (mein E-Installateur hat vor 25 Jahren gemeint, man solle lieber gleich einen Schrank mit 3 Feldern nehmen, man wüsste ja nie, was noch so passiert )
    Das einzige, was mich ärgert, ist, dass ich mir am Anfang (2007)einen 4-Quadranten-Zähler habe einbauen lassen in der Hoffnung, dass ich mit diesem "edlen" Teil für alle Fälle gerüstet bin, aber war wohl nix; den selbst genutzten Strom misst der auch nicht.


    Trotzdem denke ich, dass mich die Aussicht auf ca. 500€ (+x) Zuschuss pro Jahr für das Weihnachtsfest schon mal etwas fröhlicher stimmt.


    in diesem Sinne schon mal für alle


    Frohe Weihnachten


    charly

  • Hi Meester,


    das wäre für alle Beteiligten die einfachste Lösung, aber was ist in Deutschland schon einfach. Somit sieht das ganze wie Dachstreiber geschrieben hat leider so aus das wieder ein Riesen Akt daraus wird (war ja nicht anders zu erwarten) ;(
    Man bekommt ja nicht mal Infos wie man das jetzt Hardwaremässig realisieren kann/soll. Ich versuche schon die ganze Woche eine klare Aussage von meinem EVU zu bekommen, aber ausser dem Satz "Wir rufen Sie zurück" ist bisher nichts passiert (warte übrigens immer noch auf Rückruf -> Hallo N-Ergie anrufen bitte .||. ). Wenn ich bis Dienstag keine Info habe, werde ich zur rasenden Wil.....au _:_ Dann können die ihr Telefon entsorgen wenn ich fertig bin, weil dann die Lautsprechermembran im Hörer gerissen ist :evil:


    Gruß
    Tom


    Hallo Tom,


    ich habe gestern mit einem Mitarbeiter vom EVU gesprochen und habe prompt die komplette Lösung erhalten.


    Es gibt zur TAB 2007 einen Nachtrag in dem die Messung klar dargstellt wird , es muß ein Zählerplatz nach TAB erstellt werden der die gesamte Erzeugte Elektrische Energie der KWK Anlage mißt, dieser Zähler muß Rücklaufgesichert sein und liegt praktisch in Reihe zum Bezugszähler . Für eine Überschußeinspeisung wird ein weiterer Zähler ebenfalls Rücklaufgesichert,benötigt, es sei den es wird ein 4Quadrantenzähler eingesetzt. Zählerplatz nach TAB besagt eine Zentralangeordente Zählerplatzanlage also ( alle Zähler an einem gemeinsamen Installationsort). Nachdem ich fragte wie es in Bestandsanlagen mit weit verzweigten Gebäuden mit abgesetzten Heizhaus oder abgesetzten Zähleranlagen umgesetzt werden sol l, wurde eingeräumt das es je nach Verhältnismäßigkeit Lösungen geben soll die unter Umständen auch einen Zählerplatz in Nähe der KWK-Anlage zulassen. Dies sollte aber im Einzelfall mit den EVU Mitarbeiter geklärt werden.




    viele Grüße E-Meister 1206

  • :santa:


    Hy Charly wenn du noch einen Zählerplatz frei hast benötigstdu doch nur noch einen Zähler für die KWK Anlage und der 4Q Zähler erfasst bezug und einspeisung also recht einfach umzusetzen denke ich



    Ebenso Frohe Weihnachten aus dem schönen Niedersachsen


    Gruß E-Meister1206

  • Hi E-Meister,
    ich denke dass du Recht hast; aber zur Zeit wird das Problem eher darin liegen, meinen Installateur UND einen vom EVU noch vor den Feiertagen hier her zu bekommen,
    die Montage + verplomben dauert wahrscheinlich nicht so lange wie die Anfahrt.


    Trotzdem muss man der Fairness halber zugestehen, dass auch diese Leute irgendwann ihren Weihnachtsurlaub haben sollen; dass die Gesetze jetzt so kurzfristig vor Jahresende geändert wurden, liegt ja nun schließlich nicht in deren Verantwortung.


    Aber vielleicht klappts ja doch noch, ihr wisst ja: die Hoffnung stirbt zuletzt.


    ( Nebenbei: Habe mal eine vorsichtige Schätzung hochgerechnet:
    Im ersten Jahr habe ich bei ca. 3500 Betriebsstunden ca. 93% meines erzeugten Stromes selbst verbraucht; wenn jetzt noch die neue Zulage kommt, finanziert sich der Dachs tatsächlich selbst !!!!!!!!!!!)


    charly

  • Hi Falcone,


    na ja, Gasverbrauch ist um ca. 25% gestiegen; Begründung liegt aber nicht nur am Dachs, es wurde wohl auch mehr Heizleistung angefordert.


    Genau Abrechnung gibts dann ja im Januar / Februar; Gaskosten, eig. Strom, EVU-Strom, eingespeister Strom, CO2-Verkauf, Finanzierung, Wartung, VNNE , Steuerrückvergütung . . . ich bin ja selbst sehr gespannt.


    Trotzdem denke ich schon mal ganz vorsichtig, dass sich das grüne Tier wenigstens ungefähr selbst rechnet; im nächsten Jahr dann ja wohl ganz sicher.


    charly

  • Hi,


    ich habe soeben ein paar Internas erfahren.


    Angeblich ist bundesweit bei den EVU noch nicht geklärt wie das mit der Erfassung des selbstgenutzten Stroms geregelt werden soll.
    Im Raum steht ob das nach TAB , mit geeichtem oder ungeeichtem Zähler gemacht werden soll usw. ?(
    Heute soll hierzu ein Treffen der obersten 10000 stattfinden.
    Desweiteren war interessant zu hören ,das der VDEW massiv dagegen ist das Bestandsanlagen diese Vergütung bekommen :diablo:


    Ich hoffe ich bekomme weitere Infos :rolleyes:


    Gruß
    Tom

  • Hi,


    Zitat

    Woher hast Du die Info


    Das kann (darf) ich dir leider nicht sagen ;)


    Gruß
    Tom