Freie Fettsäuren als Brennstoff für Eigenbau-BHKW

  • Hallo zusammen!




    Ich lese schon seit einiger Zeit in diesem forum mit weil mich die jährlichen Gaspreiserhöhungen auch ein bisschen stören. Ausserdem mag ich Motoren und seit ich mein eigenes Auto wegen der vielen Computer da drin nicht mehr warten kann wär so ein Chinadiesel ja was schönes zum Ausgleich :thumbup:


    Ich habe das noch nicht realisiert weil mein Reihenhaus mir bezüglich der Installation noch ein paar Rätsel aufgibt.


    Angemeldet habe ich mich aber aus einem anderen Grund: beruflich habe ich mit Verfahrnestechnik zu tun und einer unserer Kunden betreibt seit einigen Jahren eine AME Anlage zur "Biodieselerzeugung" auf Altfettbasis. Wir denken schon seit einiger Zeit über Prozessoptimierung nach und der eigentlich von uns favorisierte Weg würde die freien Fettsäuren vor der Umesterung entfernen- dieses neue Patent in welchem man durch andere Katalysatoren auch die FFA umestert gibt mir noch ein paar Rätsel auf.


    Es würden also freie Fettsäuren in erheblicher Menge anfallen und chemisch gesehen kann man die relativ problemlos verbrennen. Ich weiss auch, dass in einigen Nordländern [Schweden und Dänemark] FFA zur Feuerung bzw in BHKW genutzt wird. Es ist mir jedoch bislang nicht gelungen, da Näheres zu in Erfahrung zu bringen. Auch meine Recherche bei "den üblichen Verdächtigen" hat nicht viel gebracht.


    Und weil ich durchs lesen hier festgestellt habe, dass es hier auch reichlich Leute gibt die sich professionell mit dem Thema befassen frag ich hiermit einfach mal:


    - kennt jemand Hersteller von Brennern oder BHKW , die FFA als Brennstoff benutzen oder


    - kennt jemand eine Anlage, die FFA als Brennstoff benutzt


    Das würde mich ziemlich interessieren. Vielen Dank für die Zeit und eine Antwort!


    Reichlich Grüsse,


    Wolf

  • Moin Moin und Willkommen im Forum,


    deine Frage kann ich mit ja und nein beantworten!!


    Ja , Freie Fettsäuren zu verbrennen ist im Chinadiesel kein Problem meist werden diese Fettsäuren pöl beigemischt.


    Nein , Du wirst eher wenige finden die das tun weil Fettsäuren nicht unter das EEG fallen und somit nicht in EEG BHKW verbrannt werden dürfen! :D


    MfG

  • Ehh, ja, der Chinadiesel wär mehr für zu Haus und wo ich das PÖL herbekomme weiss ich auch schon :thumbsup:



    Nee, wir reden hier von etwas grösseren Apparaten, von 16.000 to FFA im Jahr. Und verbrannt wird es in Holland, die interessiert das EEG nich :whistling:



    Ich hab bei den grossen wie Buderus und Weishaupt und Konsorten schon durchgebimmelt, die haben alle fürchterlich Angst davor. Ich weiss aber, dass ein Spediteur jede Woche gen Dänemark fährt um FFA aus ner anderen Anlage da hinzuliefern. Blöderweise ist der Herr, der damals öfter gefahren ist, für mich unauffindbar, sonst würd ich den fragen...

  • Hallo,


    verbrenne zur Zeit mit meinem China Diesel Altöl mit Tierfett Anteil ca. 30 %, allerdings geht das Zeug vorher durch eine Zentrifuge und wird auf 70 Grad erhitzt.


    Bisher habe ich keine Probleme damit,


    Einen Deutz Diesel Replika bekommst du bei Eternal in Fuzhou, die haben Notstromer von 10 Kw bis 576 Kw, Weifang Diesel, ist eine Deutz Tochter.



    MFG Wodaan


  • Hallo !


    Ich bin gerade über diesen Thread gestolpert. Wie sieht es denn rechtlich aus, wenn ich ein BHKW für den Eigenbedarf (Strom und Wärme) mit FFA betreibe? Steht irgendwo geschrieben, welche Brennstoffe zugelassen sind. Ich habe bisher nur gesehen, dass man nur die TA Luft einhalten sollte.



    Viele Grüße


    Torsten

  • Hallo,kann man alles im Bhkw einsetzen,vorrausgestzt ausstieg aus dem EEG und man ist häufig vor Ort.Beim Einsatz dieser Stoffe treten immer wieder Probleme auf (motormäßig)Die beste Lösung kombiniert mit Heizöl.Hab 62Th auf demBetr.h Zähler und davon ca.100t dieser Fette.Gruss Bernd