Stromeinspeisung und Strombezug

  • Hallo,


    Ich habe einen Dachs und speise Strom in das E.ON Netz ein.
    Den Strom den ich für mein Haus benötige habe ich über E wie einfach bezogen.
    Nun bekam ich eine Kündigung von meinem Stromanbieter mit der Begründung das Kunden mit
    Einspeise- oder Doppeltarifzähler nicht beliefert werden dürfen.
    Nun müsste ich den Strom von E.ON Bayern beziehen der um 2Ct höher ist als bei meinem
    bisherigen Lieferanten E wie einfach.
    Was habt Ihr für eine Erfahrung bei der Einspeisung gemacht?
    Wäre das ein Fall für die Bundesnetzagentur wegen Wettbewerbsverzerrung?


    Viele Grüße
    Josef

  • Hallo spies!


    Na toll X( typisch! E-on und E-wie Einfach ist der selbe Konzern! Jetzt, wo die Strompreise wieder steigen, schmeissen sie dich raus und du sollst beim Stammkonzern mehr bezahlen! Ich würde auf Vertragserfüllung bestehen und die kKündigung nicht akzeptieren. Außerdem sollten sie dir mal die Rechtsgrundlage nennen |__|:-)


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo in die Runde


    In meinen Augen klar zum Ausdruck gebracht die Vierer Bande will die private oder gewerblich KWK Nutzung nicht.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Spies,

    Nun bekam ich eine Kündigung von meinem Stromanbieter mit der Begründung das Kunden mit
    Einspeise- oder Doppeltarifzähler nicht beliefert werden dürfen.


    Mich hat ein anderer Stromanbieter deshalb nicht genommen!


    Jetzt, wo die Strompreise wieder steigen, schmeissen sie dich raus und du sollst beim Stammkonzern mehr bezahlen! Ich würde auf Vertragserfüllung bestehen und die kKündigung nicht akzeptieren. Außerdem sollten sie dir mal die Rechtsgrundlage nennen


    Genau, den der "Mangel" Zweitarifzähler war ja wohl auch schon bei Vertragsabschluß vorhanden, oder?


    Wenn nicht soll E-On seinen Zweitarifzähler abschrauben, für den Bezug einen Rücklaufgesperrten Zähler einbauen, und Du setzt deinen eigenen Rücklaufgesperrten Einspeisezähler dahinter. Dazu hast Du das Recht! (Man muß nur auch den Platz im Zählerschrank haben!)


    Gruß Dachsgärtner

  • Moin!


    Das ist ja komisch. Im Oktober letzten Jahres wechselte ich ebenfalls zu E wie einfach. Der Dachs lief bis dahin fast ein Jahr und ich speise in das Netz der E.ON Avacon ein.
    Der Wechsel war überhaupt kein Problem! Am Jahresende 2007 bekam ich sogar noch ein viel besseres Angebot von TelDaFax, das ich annahm und wechselte im April dieses Jahres erneut. Der Wechsel von E wie einfach zu TelDaFax war ein großes Problem und dauerte bis August 2008 (!), das aber nichts mit dem Dachs zu tun hatte. E wie einfach hatte sich als eher inkompetent erwiesen, alle Formalitäten der Vertragskündigung korrekt abzuspulen.


    Nun habe ich einen Vier-Quadranten-Zähler (seit Einbau des Dachses), der der Avacon die gelieferte und zu vergütende Strommenge mitteilt und das Manko, dass ich den bezogenen Strom wieder selbst ablesen muss, um TelDaFax dieses mitteilen zu können (war ja vor Dachszeiten auch so). Dafür habe ich für drei Jahre einen Strompreis von 16 Cent/kWh garantiert.


    Also spies: Bestehe auf Dein Recht der freien Wahl des Stromanbieters! Alles andere ist Vertragsbruch!


    Techdachs

  • Hallo Spies,
    um nochmals auf Deine Frage zurückzukommen, das ist eindeutig ein Fall für die Bundesnetz-Agentur. Ich würde mich auf mein Recht berufen und denen androhen, dass Du den Fall an die Bundesnetz-Agentur gibst, falls die nicht einlenken.
    Es gibt genügend Fälle, bei denen Einspeisung und Lieferant bei unterschiedlichen Versorgern sind und das ohne Probleme. Den Trick können die nur deshalb versuchen da im Grunde genommen alles aus einem Haus kommt :P Alles eine "ganz schöne Tarnung und ein netter Trick" :uebel:
    Wenn Du den Strom von z.B. Yellow hättest könnten die garnichts machen.
    Nicht kleinkriegen lassen und durchziehen ist sehr wichtig !!!!!
    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Dachsler,


    folgendes habe ich an E wie Einfach geschrieben:


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    Zwischenzeitlich hat sich Ihr Kundenservice bei mir gemeldet und telefonisch
    mitgeteilt, dass Sie Kunden mit Einspeise- und Doppeltarifzählern nicht beliefern dürfen.
    Den überzahlten Rechnungsbetrag seit
    04.08.2007 haben Sie auf mein Konto überwiesen.
    Demzufolge nehme ich an, dass Sie einseitig den Liefervertrag gekündigt haben ohne
    mir dies schriftlich mitzuteilen.
    Bitte senden Sie mir die rechtlichen Grundlagen für diese Handlungsweise innerhalb der
    nächsten 14 Tage zu.



    Nun mache ich einen auf Beckenbauer und sage: "Schau´ma mal" Ich brauche Munition für die Bundesnetzagentur :-)


    Viele Grüße


    Josef