Wie brechnet man die Kosten zur Warmwassererzeugung sowie Heizung?

  • Hallo zusammen,


    mein Vermieter besitzt einen gasbetriebenen Dachs und hat mir nun die Nebenkostenabrechnung präsentiert.
    Leider kann ich die Berechnungen von Warmwasser sowie Heizung nicht nachvollziehen.


    Gibt es eine Entsprechende Umrechnungsformel die Licht in´s Dunkel bringt.


    Es gibt einen Wärmemengenzähler sowie eine Wasseruhr für das Warmwasser.


    Kann mir jemand helfen?

  • Hallo Mehler


    Herzlich willkommen hier im Forum :thumbsup:


    Kannst du uns mal mitteilen was er für eine Kwh Heizenergie haben will?
    Was kostet bei dir in der Abrechnung ein m³ Warmwasser.


    Das ist dann im Zahlenvergleich für uns einfacher.


    In 1 m³ Warwasser sind ca 60Kwh Energie enthalten

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Ich mach das folgendermaßen:


    zunächst ermittle ich die gesamten Heizkosten, rechne also die Stromproduktion raus.
    Dadurch erhalte ich Heizwärmekosten für WW und Heizung.
    Von diesen werden die Gestehungskosten für WW (2,5 * V * (t-10)/ Hu = B ) abgezogen
    damit habe ich die Kosten für die Heizung.
    WW wird dann nach WW-Zählern abgerechnet, Heizung 70/30 nach Verbrauch(HKV)/Fläche


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo GB1530,


    danke für deine Antwort.


    Mein Vermieter will für eine Kwh Heizenergie 0,08 € haben.
    Ein m³ Warmwasser soll 10,50 € kosten.


    Kann das stimmen.


    Hallo Bruno,


    bereits die Ermittlung der Heizkosten sowie die Stromproduktion ist für mich nicht möglich...




    Viele Grüße aus Lübeck


    mehler

  • bereits die Ermittlung der Heizkosten sowie die Stromproduktion ist für mich nicht möglich...


    das kriegen meine Mieter auch nicht mit, die Kosten werden schon gekürzt in die Abrechnung genommen.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Mehler


    8ct für ein Kwh Wärme mit Nebenkosten kann ich mir vorstellten.
    10,50 für 1 m³ Warmmwasser finde ich ok.


    Ich denken da werden sich noch mehre Vermieter melden.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo GB1530,


    in meinem Bekanntenkreis wird das Warmwasser für ca. 5-7 Euro pro m³ bezogen.
    Heißt das für mich, dass mein Warmwasser über das BHKW 30-50% teurer ist?
    Übrigens zahl ich für meinen Strom den gleichen Preis den die örtlichen Stadtwerke berechnen.
    Hierbei gibt´s für mich also auch keine Vorteile.


    Danke für deine Hilfe


    mehler

  • Übrigens zahl ich für meinen Strom den gleichen Preis den die örtlichen Stadtwerke berechnen.


    das war bisher nicht bekannt, dass Du auch den Strom vom Vermieter bekommst. Zahlst Du auch die gleiche Vergütung für Zähler und Abrechnung wie bei den Stadtwerken?


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Bruno,


    ja ich zahl beim Strom das gleiche als wenn ich ihn über die Stadtwerke beziehen würde.


    Mir kommen deshalb die separaten Kosten für Heizung und WW sehr hoch vor.


    Grüße zurück


    mehler

  • Hallo Mehler,


    als ich das erste Mal Deinen Beitrag laß,
    klang das nach ...nun ja, stutzig bis leicht verärgerten Mieter


    Soll ja auch
    Vermieter geben, die in zusammenhang mit BHKW Schindluder betreiben.


    ...also z.B. die Gasmenge, die zur Stromerzeugung verwendet wird nicht rausrechnen.


    Ich kann Dich beruhigen (oder auch nicht, weils Dir wohl nicht hilft auf der Kostenseite)
    Die vom Vermieter abgerechneten Sätze sind glaubwürdig.


    Ihr habt in Lübeck Gaspreise von 7,xx ct/kwh
    wieviel nun xx ist...kommt auf den Anbieter drauf an.
    Anlagenverluste(Verteil~ und Bereitstellungs~) hat auch die modernste Anlage ...von vll rund 10%,
    so dass der Abrechnungspreis für die kwh Wärme absolut in Ordnung geht.


    Beim Warmwasser können wir auch grob rechnen
    In 1m³ WW, stecken rund 60kwh Energie...also 60*8ct= 4,80 € für die Erwärmung....und Trinkwasser hat auch noch höhere Verluste in der Bereitstellung.
    Dann kommt noch der Trinkwasserpreis und Abwasserpreis rauf...keine Ahnung, was das in Lübeck kostet...aber ich denk mal 5-6€ wären nicht ungewöhnlich
    ...also kommt das mit rund 10€ auch gut hin.


    warum deine Bekannten weniger Zahlen??? ..entweder Glück gehabt, oder vll. wird Abwasser bei denen per Grube entsorgt?...also anders abgerechnet...oder, vll. wird das WW anders erfasst (also, dass die Wasserkosten bei denen schon auf der Kaltwasserseite abgerechnet werden?)


    Wie auch immer,
    glaubwürdig sind die Zahlen....traurige Wahrheit, dass es immer teuer wird


    Zu Deinen stromkosten...
    Dein Vermieter hat deutlich höhere Investitionen getätigt (von denen er nichts auf die Mieter umlegen darf)
    ...diese holt er ausschliesslich durch den Stromverkauf bei Dir rein. Würde er dort zuweit entgegen kommen, dann würde er Verluste machen und könnte sich und seinen Mietern nicht das "grüne Gewissen" in einem aus ökologischer Sich viel besseren Haus zu wohnen.


    Du sagst,
    dass Du genausoviel pro kwh zahlst.... Was ist mit Grund/Zählergebühr? Hast Du dort evt. etwas einsparen können?




    Schönes WE

  • Hallo firestarter,


    danke für deine ausführliche Antwort.


    Die 10,50 Euro berechnet mein Vermieter aber tatsächlich nur für den m³ WW.
    Trinkwasser und Abwasser werden gesondert berechnet, als nochmal etwas über 4 Euro oben drauf.


    Aber die Gasmenge, die zur Stromerzeugung verwendet wird, kann ich nicht greifen.
    Kann mann sagen wieviel das bei einem Dachs ist.


    Mein Vermieter hat mir was von über 30% Zirkulationsverlusten erzählt.
    Das Warmwasser wird ja ständig rauf und runter gepumpt sagt er.


    Mir ist es nicht geheuer.


    Grüße aus Lübeck

  • Hallo mehler,


    für die Berechnung des Energieaufwands zur Warmwasserbereitung findest Du in der DIN 4713 Teil 5 eine aufschlussreiche Tabelle.


    siehe z.B http://www.rossweiner.de/PDF/H…blankosatz_heizkosten.pdf auf Seite 8.


    Je nach dem genauen Heizwert des Erdgases und der Warmwassertemperatur schwankt der Gasverbrauch pro m³ Warmwasserbereitung. Aber ich glaube Du musst da nicht viel rechen. 10,50 Euro ist in Ordnung.



    Mit freundlichen Grüßen

  • Hallo Fuchs,


    du meinst also das ich mit der Berechnung leben sollte...
    In absoltuten Zahlen bedeutet das für mich, das ich p.a. ca. 500,- Euro mehr für mein Warmwasser bezahle als
    ein gleicher Haushalt der ohne BHKW arbeitet.
    Das kann doch nicht stimmen, oder?


    MfG
    mehler

  • Hallo mehler,


    aus meiner Sicht würde Dir der Vermieter die 10 Euro auch berechnen, wenn er die Wassererwärmung mit einer einfachen Gastherme bewirkt. Das hat also nichts mit dem BHKW zu tun. Was hast Du vor dem Einbau bezahlt? Du kannst Dich auch mal bei Mietervereinen nach Durchschnittswerten erkundigen.



    Mit freundlichen Grüßen

  • In meiner alten Wohnung habe ich per Gastherme das WW erzeugt und das deutlich günstiger.
    Naja und die Durchschnittswerte die ich vom Mieterverein habe ligen bei einem Drittel von dem was mein Vermieter verlagt.
    Der beruft sich jedoch auf seine Rechnung, ist halt so teuer...


    Ich glaube so richtig kann mir doch keiner weiter helfen.


    Hat jemand eine Antwort zur folgenden Frage.
    Die Gasmenge, die zur Stromerzeugung verwendet wird,


    kann mann sagen wieviel das bei einem Dachs ist.



    Grüße
    mehler