Dachs MSR1 - Interne RS232 Schnittstelle

  • Hallo zusammen,


    bin gerade dabei, meinen Dachs vom PC aus über IP-SYMCON "auswertbar" zu machen. Soweit ist alles im grünen Bereich, aber ich frage mich, ob es alternativ zum "externen" RS232-Anschluss an der Front des MSR1 nicht auch die Möglichkeit gibt, den "internen" Anschluss zu nutzen. Dies hätte für mich den Vorteil einer besseren "Kindersicherung", da ja dann der Deckel draufbleiben könnte.


    Im Handbuch findet sich leider nur die Kurzbeschreibung, dass der Port für Modem, Lastmanagement oder GLT gedacht ist. Erwähnt ist das GLT-Protokoll (für Gebäude-Leittechnik, welches von Senertec offengelegt wird) und dass dieser Port gegenüber dem externen Anschluss geringere Priorität besitzt, d.h. abgeschaltet wird, sobald extern etwas aufgesteckt wird.


    Fragen:
    - spricht der MSR1 auf dem internen RS232 tatsächlich ein anderes Protokoll?
    - kennt jemand die Belegung des internen Steckverbinders?
    - nutzt jemand von Euch die interne RS232?


    Vielen Dank für ein paar Statements,
    Gruß, Jochen

  • Hi,


    ich hatte das mal ganz am Anfang probiert und da hat mein Regler das Spinnen angefangen. Hab dann das Kabel wieder vorne angeschlossen und seitdem keine Probleme mehr gehabt.


    Ich vermute das die Belegung anderst ist.


    Gruß


    Tom

  • Bei mir war bis vor einiger Zeit am internen Anschluss ein Überwachungsmodem angeschlossen. Die Vermutung liegt nahe, dass man dort den Anschluss über ein handelsübliches RS232-Kabel anschließen muss.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo zusammen,


    mit dem "handelsüblichen RS232-Kabel" tue ich mich etwas schwer, denn ein solches hat i.d.R. einen 9-poligen Sub-D-Steckverbinder vorzuweisen oder alternativ einen 25-poligen. Auf dem Bild 3-25 in Kap. 3.5.12 meiner Bedien- und Einstellanleitung zum MSR1 würde ich aber einen einen 2-reihigen Pfostensteckverbinder vermuten, der üblicherweise für Flachbandkabel genutzt wird.


    Kennt jemand die Belegung des Ports? Oder könnt Ihr die Belegung des Kabels zum Modem posten? Dieses sollte ja auf der Modem-Seite dann wieder mit einem Sub-D enden ...


    Grüße,
    Jochen

  • Hi Jochen,


    du kannst RS232 Stecker wie sie am PC verwendet werden benutzen, also so Teile um interne COM-Schnittstellen auf dem Mainboard nach aussen zu führen (werden mit einem Slotblech in einen freien Slot montiert). Diese habe diesen Zweireihigen Pfostenstecker. Damit hatte ich das damals probiert.



    Gruß
    Tom

  • Gibt es nun eine Belegung von diesem Pfostenstecker, oder gibts keine?
    So Ein Adapterkabel ist ja schnell gebaut, wenn man die Pinbelegung kennt.

  • So,


    ich habe versucht, mich etwas schlauer zu machen. Hier mal ein kurzer Zwischenstand - Ergebnis fehlt noch ...


    1) RS232-Kabel:
    Es existieren wohl zwei Varianten des Adapterkabels "Postenstecker 10-polig (2x5)" auf "Sub-D 9-polig", je nachdem ob die Adern des Flachbandkabels 1:1 aufgelegt werden (1-1, 2-2,...) oder alternierend auf die beiden Kontaktreihen des Sub-D angelötet sind (1-1, 2-6, 3-2, 4-7,...).


    2) Interne Schnittstelle:
    Habe versucht den Schweinfurtern Informationen zur Pinbelegung des internen Pfostensteckers zu entlocken, sowie zum Protokoll auf der Schnittstelle (wie dies in meinem Handbuch versprochen wird). => Fehlanzeige, d.h. Details werden nun doch nicht publiziert und man hat mir stattdessen eine aktuelle Version des Auswerteprogramms für WinXP angeboten.


    Nun denn, es hätte ja auch mal einfach werden können. Nichts desto trotz werde ich bei Gelegenheit mal testen, welche Kabelvariante am MSR1 passt und ob meine Steuerung dann auch zu spinnen beginnt!?!?!


    Bis demnächst,
    Jochen

  • Jochen


    Hast du mal ein Bild von der Platine auf der man den Pfostenstecker sieht (Hochauflösend)
    Vielleicht steht ja auf der Platine etwas.
    Es muss ja nicht so sein, das einer der beiden Varianten genommen wurde, die können ja das ganz wild verteilt haben.

  • Hallo Leute,


    ich muss heute mal ein altes Thema aufwärmen.


    Ich wollte das blöde Kabel vorne am Dachs entfernen und die Interne Schnittstelle anschließen, aber da ist ja offensichtlich die Pinbelegung noch nicht bekannt.
    Gibt es da schon neue Erkenntnisse zu.
    Ich habe mal, wie hier gefordert, ein paar Bilder gemacht. leider wurde kein Standard UART Baustein verwendet, so das man nicht einfach die Leitungen verfolgen kann.


    Ich habe seid kurzen meine Datenabfrage mit einem eth2ser Umsätzer umgebaut, so das ich den Dachs per Ethernet abfragen kann, wenn ich das ganze jetzt noch mit der Internen Schnittstelle im Gehäuse des MSR1 unterbringen könnte, währe das Perfekt. Und ich hätte nur noch ein Ethernet Kabel was zur Steuerung geht.


    Hier die Bilder:

  • Hi,


    bisher gibt es keine neuen Erkenntnisse was die interne Schnittstelle angeht :glaskugel:
    Wenn du etwas dazu herausfindest -> bitte mitteilen ;)



    Gruß
    Tom

  • Hallo zusammen,


    da der PIN 5 in der DB9 an GND liegt, ist die Frage welcher der Pins in der 2x5poligen Stiftleiste an GND liegt.
    Wenn PIN 5 auf der Platine an GND dann gilt 1:1 Verbindung, wenn PIN 9 dann Wechselverbindung,
    wie sie mit einem angepressen Flachkabel-DB9 Stecker realisiert wird.
    Nach den Platinenbildern geht aber von PIN 5 keine Leitung weiter, zumindest nicht auf die ESD-Kondensatoren, damit ist bei der Wechselverbindung PIN3 (TxD) nicht angeschlossen.
    Meine Vermutung ist daher eine 1:1 Verbindung , d.h. 1-1, 2-2, ... 9-9 , 10 ist unbelegt.


    Welches Handshake Protokoll wird den wohl gefahren, selbst bei richtiger Verdrahtung ist die Verbindung via Software ja noch zu konfigurieren.


    Störungen am Regler können durch eine zu große Last an der Schnittstelle verursacht werden, oder wenn die Schnittstelle für einen 5V Pegel ausgelegt ist, aber mit 12V Pegel (Nenwert für RS232) betrieben wird. Das hängt von der jeweiligen Gegenstelle ab, manche PCs bzw Laptops machen nur ±5V andere ±12V.


    Hier hilft nur Messen der Spannungen an der Schnittstelle.


    Ich hoffe damit einige Ideen gegeben zu haben.


    Gruß
    DAchs2001


    PS. Wenn es dann funktioniert wäre ich auch an der Lösung interessiert.