Lohnt sich ein BHKW für uns ????

  • Hallo,


    wir wissen nicht genau ob sich ein BHKW für uns lohnen wird, weil wir das Warm-Wasser nicht durch die Heizung bekommen, sondern einen Durchlauferhitzer haben.


    Es geht um ein 1 Familienhaus wo 3 Generationen drin wohnen + im Garten ein Büro.


    Also wenn wir Warm-Wasser durch unsere Heizung bekommen würden, würde ich mir keine Gedanken machen das es sich nicht lohnen könnte....


    Aber wie ist es so bei uns ? Im Winter wird es sich ja bestimmt rechnen.... Sollte man es im Sommer einfach aus lassen ?


    Habt ihr alle Warm - Wasser von der Heizung ?


    Das umrüsten wäre ja sehr doof, weil ja alle Wände aufgestemmt werden müssten. :-(


    Es wird ja alles Teurer darum kam uns die Idee mit dem BHKW . Aber wie sieht es mit dem Pflanzenöl aus ? Kann der nicht auch aufmal so in die Höhe gehen ?!


    Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht trotz den wenigen Infos helfen :-(


    DANKE !!!!

  • Hallo Beckum


    Herzlich willkommen hier im Forum.


    Pflanzenöl ist nicht die wirtschaftliche Alternative, da sich der Pflanzenölpreis genauso an dem Ölpreis orientiert.


    Ob nun ein BHKW sich lohnt?


    Dazu brauchen wir deine Verbrauchswerte in Liter Öl oder m³ Gas oder in Kw/h


    Deine PLZ und die m² des Gebäudes Dämmzustand, auch den zukünftigen?


    Um nochmal auf das Pflanzenöl zurück zu kommen , du hast da eine fest geschriebene Vergütung für mehrere Jahre, egal wie der Brennstoffpreis sich entwickelt.


    Da der EXX Baseload im September auf 8,83 ct pro Kw gestiegen ist macht eine KWK Lösung immer mehr Sinn , auch wenn du dein WW dezentral erzeugst.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo
    und Herzlich Willkommen im Forum.


    ob sich ein BHKW lohnt???...na immer, zumindest aus ökologischer Sicht.


    ...aber da den meisten auch wirtschaftliche Zwänge plagen,
    sollte man es auch in diesem Punkt betrachten.


    Bei einem EFH ist es meistens ziemlich knirsch (weil Leistung der meisten Anbieter zu hoch),
    aber mittlerweile gibt es auch in diesem Bereich schon gute Alternativen.


    Zur Bewertung wärenen die Verbrauchsdaten Deines Objektes sehr hilfreich, denn daran kann man eine Abschätzugn wagen.


    Grundsätzlich
    gibt es mittlerweile einige BHKWs in der Größenordnung 5kw elektrisch+10kw thermisch. Das ist von der thermischen Seite nicht schlecht, allerdings ist der Stromertrag höher, als Du ihn selber nutzen könntest, was sich negativ auf die Wirtschaftlichkeit auswirkt.
    Eine Variante wäre auch ein Rapsölbetribenes BHKW , da wird der Strom direkt eingespeist und vergütet (allerdings zu festen Sätzen, und wer weiss wie sich die Preise dort entwickeln). Rapsöl ist teurer und auch der Wartungsaufwand ist höher, aber dennoch bei Objekten mit geringer Stromeigennutzung evt. nicht schlecht


    Aus dem Bauch,
    würden sicherlich auch kleinere Anlagen in Frage kommen...
    Im EFH Bereich passt sicherlich der Whispergen (ist Gasbetrieben) gut rein. Sein nachteil ist der geringe elektrische Wirkungsgrad, aber andererseis kostet er nicht wirklich viel mehr als ein Gas-Brennwertkessel und ein wenig preiswert erzeugter Strom fällt auch ab.
    Ganz neu auf dem Markt ist die sunmaschine...ein Pellet-betriebenes BHKW . Von den Werten absolut top und durch Pellets auch sehr interessant. Hier liegen allerding keine Erfahrungswerte anderer Betreiber vor.


    Du sgast,
    dass Wasser komplett elektrisch per Durchlauferhitzer erwärmt wird.
    Hast Du nicht auch schon daran gedacht, diesen Zustand zu ändern? Bei Eurer kostellation gehen bestimmt 200-400 Euro mehr dadurch flöten, als bei zentraler WW-Erzeugung.



    Erzähl noch ein bissl zum Objekt, und nicht die Verbrauchswerte für Strom und Brennstoff des gesamten Objektes vergessen ;)

  • Hallo,


    Sorry das ich euch erst so wenig Werte sagen konnte, meine Eltern sind zurzeit im Urlaub (Kann euch genaue Daten am Montag geben)


    Das Haus ist aus den 50iger Jahre und soll im Frühjahr modernisiert werden. Außendämmung, Keller isoliert und neue Fenster. Mir kam halt nur die Idee mit dem BHKW , weil ja alles immer teurer wird. (wollen halt durch das BHKW sparen ^^ ;-) )


    Zitat

    Zitat: Firestarter::: Du sagst,


    dass Wasser komplett elektrisch per Durchlauferhitzer erwärmt wird.


    Hast Du nicht auch schon daran gedacht, diesen Zustand zu ändern? Bei
    Eurer kostellation gehen bestimmt 200-400 Euro mehr dadurch flöten, als
    bei zentraler WW-Erzeugung.

    Aber wir haben im Sommer die Heizung ganz aus. Und brauchen diese nicht durchlaufen zu lassen....


    Alsp Planzenöl ist nicht gut und bei Rapsöl sind die Wartungs und Einkaufskosten zu hoch....


    hmmmmmmmm was habt ihr denn alles für Anlagen ?


    Also wir sind die ABSOLUTEN Neulinge auf dem Gebiet und wollten uns halt erstmal im Internet schlau machen. (Die Vertreter reden ja solche Anlagen immer gut :-) )


    Ihr Sprecht oft von: nicht wirtschaftlich. Wir wollen nicht unbedingt Reich werden durch die Anlage :P , sondern eher das Wir Strom und Wärme sehr billig haben und sich die Anlage rechnet.


    Meint ihr also mit Wirtschaftlich das ich keinen Gewinn mit der Anlage erziele, oder meint ihr das das Wärme / Strom Verhältnis teurer als jetzt wird ?


    Wie gesagt Montag kommen die ganzen Daten !


    Aber ihr habt alle das Warmwasser über eure Heizung ? (würde sich das also bei uns gar nicht lohnen ?!)


    Und wegen den Pellets.... die sind doch RICHTIG gestiegen die Preise ???? _()_


    Wohne in 59269 Beckum. (Gibt es eigentlich auch Förderungen ? )


    DANKE !!!!


    P.S. Kann man hier im Forum nicht einstellen das man eine Mail bekommt, wenn jemand geantwortet hat (oder finde ich das nur nicht ?!).

  • Zitat

    Das Haus ist aus den 50iger Jahre und soll im Frühjahr modernisiert werden. Außendämmung, Keller isoliert und neue Fenster.


    Sehr gut,
    jede gesparte kwh ist die besser


    Zitat

    Aber wir haben im Sommer die Heizung ganz aus. Und brauchen diese nicht durchlaufen zu lassen....


    Sicher,
    wenn WW zentral, dann muss die Heiznung ...sagen wir mal 1-2 mal am Tag anspringen und den WW-Speicher erwärmen.
    Der WW-Speicher, als auch die (hoffenltich isolierten) Rohre zum Wasserhahn, verursachen Verluste....wie hoch werden die sein? 10%-20% oder sogar 100%?
    Ist fast egal, denn erstens sind 3/4tel des Jahres Heiztage und wenn die Verluste an Heiztagen auftreten, bleiben sie ja in der Gebäudehülle und sind keine echten Verluste....und 2tens, kostet die Energie z.B. per Gas/Öl oder sonst was übliches für die Heizung nur 1/3tel des üblichen Strompreises.
    mit Strom Wärme zu machen ist einfach ein frevel (zumindest solang wir nicht 100% regenerativ sind)


    Zitat

    Alsp Planzenöl ist nicht gut und bei Rapsöl sind die Wartungs und Einkaufskosten zu hoch....


    Raps und Pflanzenöl...nun ja, von der Sache her das gleiche....
    das mit dem zu hoch, muss nun auch nicht sein...kommt halt auf die Relationen an
    Sorry, dass es etwas schwammig klingt, ist aber bei jedem Fall anders. z.B. könnte bei einem mit nem Wahnsinns Wärmebedarf , aber keinen Strombedarf ein Pflanzenöl BHKW durchaus sinnvoller sein, als konventinell.


    Zitat

    Ihr Sprecht oft von: nicht wirtschaftlich. Wir wollen nicht unbedingt Reich werden durch die Anlage :P , sondern eher das Wir Strom und Wärme sehr billig haben und sich die Anlage rechnet.


    Bei einer gesamten Wirtschaftlichkeitsbetrachtung müssen natürlich Anschaffungs und Wartungskosten betrachtet werden.(und die sind numal bei BHKW höher)
    ...Du kannst auch von mir seeeehr billig, also sogar geschenkt Wärme und Strom bekommen....versprochen,
    aber die "Anlage" kostet ...sagen wir mal 200.000
    (und ich mach nix, leg es als Festgeld an und bezahl mit den Zinsen Eure Rechnung) ;) ...Du verstehst was ich meine



    Zitat

    Und wegen den Pellets.... die sind doch RICHTIG gestiegen die Preise ???? _()_


    Das ist richtig,
    immo kosten Pellets schon genausoviel wie Gas (bezogen auf den Energiegehalt)
    Ich bin eh der Meinung, dass sich alle Energieträger gleich entwickeln werden, allerdings hat man schon gehört, dass welche eine Preisgarantie mit moderater Steigerun versprechen...obs denn stimmt, muss man wohl im Kleingedruckten, bzw. im Laufe der Zeit beobachten.


    Zitat

    Wohne in 59269 Beckum. (Gibt es eigentlich auch Förderungen ? )


    Ja, es gibt diverse Förderungen
    einmal auf den erzeugten Strom, dann auch z.B. einen Zuschuss auf die Anlage
    ...und bei manchen Bundesländer noch hier und da ein Zuschuss (oder auch vom örtlichen Versorger)


    Zitat

    P.S. Kann man hier im Forum nicht einstellen das man eine Mail bekommt, wenn jemand geantwortet hat (oder finde ich das nur nicht ?!).


    Geht bestimmt irgendwo,
    aber sehs auch gerade nicht :whistling:




    Die Verbrauchsdaten können wirklich helfen,
    allerdings werden die auch weniger bringen, da ihr eine sehr gute Sanierung plant.
    beachte, bei Eurem Sanierungspaket gibts tolle Konditionen bei der KFW
    Nach der Sanierung dürfte der Energiebedarf schon deutlich gesunken sein und es damit für ein BHKW schon enger,
    aber für sowas kleines wie Whispergen und co bestimmt immernoch machbar.

  • DANKE FÜR EURE HILFE!


    Also Thema abonnieren ist ganz unten (habs gefunden ^^)


    Du sagtest KFW Förderung für unsere Sanierung ????


    Kannst du das vielleicht bisschen genauer sagen ? Meine Mutter hat sich schlau gemacht und "Angeblich" gibt es keinen einzigen Cent :P


    Sie sagte erst bei einem 4 Sorglos Paket oder so ähnlich: Dämmung, Dach, Heizung, Fenster


    So ganz glauben konnte ich es nicht (Jeder sagt immer man soll modernisieren und dann gibt es trotzdem nichts :-P )


    Was ich noch vergessen habe zu erwähnen (jetzt kommen gleich wieder Antworten :-) ) Unser Dach zeigt in Richtung Süden ... (Unser Nachbar produziert damit auch Strom) Nur für 35.000 Euro ist dies ja auch nicht gerade Billig (wo auch keiner genau weiß wie lange die Zellen halten und die Inverter ??? )


    Aber das mit der Förderung würde mich schon noch interessieren wenn du da mehr info´s zu weißt


    thx

  • zum Thema Förderung,


    ja..bei dem 4er rundum Sorglos-Paket gibts was extra, aber was ihr vorhabt beinhaltet ja schon fast alles...vll. lohnt es sich die Dachdämmung noch mit zu zunehmen.


    ...das wären wohl die Maßnahmen aus dem CO2 Gebäudesanierungsprogramm
    ...aber auch einzelnmaßnahmen werden gefördert, dann zwar nicht unbedingt mit zuschuss (nur zinsgünstge Kredite) aber immerhin
    allerdings wennn ihr mit den Maßnahmen die ENEV schafft, oder sogar unterbietet, dann gibts glaub ich wohl auch wieder was.


    ansonsten,
    kann man noch zinsgünstige Kredite bei den Maßnahmen Wohnraum modernisieren, bzw wohnraum ÖkoPlus bekommen


    CO2-Programm liegt irgendwo bei knapp 3% Zinsen
    ÖkoPlus bei rund 4%


    ...kann man alles mit nen bissl Arbeit unter http://www.kfw.de (Förderprogramme) sich aneignen


    Das Thema Solar ist immer so ein Ding,
    erstmal muss man zwischen Thermischer Solaranlage (wärme halt) und photovoltaik unterscheiden


    zweiteres,
    darf man nicht energetisch für'S Objekt betrachten...Dies ist eine Wirtschaftsanlage (halt als ob Du nen Gewerbe aufmachst)
    ordentliche Investition, aber 100% Kredite sind drin, und der Ertrag bezahlt den Kredit ab und irgendwann machst Du auch Gewinn. Haltbarkeit ist beherrschbar, bei guten Komponenten...dass alle 10 Jahre mal der Inverter ran muss, kann man mit einkalkulieren. Nach 20 Jahren dann, freutst Du Dich bestimmt, dass Du Deinen eigenen Strom immernoch günstig produzierst....da ist es dann wieder Dein objektbezogenes Ding.


    bei Kollektoren,
    ist es natürlich wieder sehr Objektbezogen.
    Habt ihr Fussbodenheizung? ...dann lohnt es sogar heizungsunterstützt..ansonsten, könntest bestimmt einen ordentlichen Teil des WW-Bedarfs damit abdecken (wenn denn zentrale WW-Bereitung) ;)

  • Hallo,


    ja die Zinsgünstigen Kredite wollen wir nicht. Das Grundstück ist Erbpacht (das ist hier immer so üblich) TOTAL DOOF EIGENTLICH @:pille Jedenfalls gehört der Kirche das Grundstück und uns das Haus... Wenn wir aber einen Kredit aufnehmen, müssen wir erst mit der Kirchen sprechen und kommen dann in der "Erbpacht/Miete" auch höher.


    Darum würde uns eine Förderung nur gut tun, wenn es Geld geben würde :-)


    aber ich gucke mal auf der Seite nach :-)

  • Hallo Beckum


    Das ulitimative Informationserlebnis gibt es auf dem 4. Forentreffen.
    Das findet vom 10-12.10.2008 statt in Osterholz-Scharmbeck. Dort sind ca.30 User die auch dir , fast jede Fragen rund ums BHKW beantworten können.
    Gleich anmelden dann ist es nicht vergessen. :thumbsup:

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH