Eigenbau: Meinen neuen Eigenbau zum Besten geben

  • Hallo, wollte mal wieder was von mir hören lassen und meinen neuen Eigenbau zum Besten geben. E Leistung 5,0 KW, Th Leistung 18 KW, Motor VW Polo 1000 ccm, Verbrauch Erdgas 2,2 m³ die Stunde. Kann aber auch Flüssiggas verarbeiten.


    Die Steuerung bildet im Wesentlichen eine Siemens Logo mit ein paar Zusatzmodulen, für die Netzeinspeisung ist eine ENS 31 verbaut, so das der Energieversorger nicht meckern kann. Der Generator ist ein Asynchron Motor mit 5,5 KW, somit kein Wechselrichter nötig.


    Ja und der Rest ist wie immer selbst angefertigt, Rahmen, Abgaswärmetauscher, Ölwärmetauscher, Verbindung zwischen Motor und Generator, Schallisolierung, Drehzahlstellwerk, und und und.


    Das ganze hat zwei Wasserkreisläufe, der eine ist der Motor Kühlkreislauf und der andere ist der Heizungskreislauf. Leite den Rücklauf durch die Abgaswärmetauscher und dann durch den Plattenwärmetauscher in den Vorlauf. Die andere Seite vom Plattenwärmetauscher wird vom Motor versorgt, hier ist auch der Ölkühler eingebunden, der sich in der Ölwanne befindet, da wo er hin gehört.


    Somit ist eigentlich alles gut ausgenutzt.


    Das ganze geht natürlich auch mit einem Diesel bzw. Heizöl Motor, das sieht denn nicht anders aus, den Motor gibt es in der Bauform auch als Diesel.


    So nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend hier im Forum.




    Bild0164.jpg

  • Hallo BHKWPOWER


    Das sieht doch ganz gut aus.


    Wie machst du das mit der Temperaturrücklaufanhebung?


    Wieviel Liter Öl hast du im Ölkreislauf?


    Welchen Wartungsinterval?



    Hast du den Zylinderkopf verändert, gehärtete Ventil und Sitze?


    Welche Erdgassorte hast du L oder H ?


    Willst du die jetzt in Serie bauen?


    Kommst du auch zum 4. Forentreffen? Wie wärs. Für einen Aussteller hätte ich noch Platz.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo GB1530


    habe da ein Thermostat im Rücklauf verbaut, dieses öffnet erst bei 65 C° so wird der Motor schneller warm und der Verschleiß hält sich in Gränzen.


    Habe 8 Liter Öl in der Wanne, die ist von mir ein wenig umgebaut worden, so das etwas über die doppelte menge rein geht. das ganze wird vom Kühlwasser umspühlt, ist besser als ein Plattenwrmetauscher.


    Wartungsiterval ist ein mal im Jahr oder spätestens alle 4000 Std. Da ist denn mal der Zahnriemen die Wasserpumpe die Zündkerzen das Öl der Ölfilter und der Keilriemen von der Lima fällig. die Kosten liegen hierfür um die 180-200 Euro, nur für Material versteht sich.


    Ventile und Sitze sind so geblieben, bei VW sind hier schon gehärtete Teiel verbaut, habe mit diesen Motortypen noch nie Probleme gehabt beim Gaseinsatz, weder bei Erdgas noch bei Flüssiggas.


    Ja ich hatte eigentlich vor die Teile in Serie zu bauen aber für eine Ausstellung reicht meine Zeit noch nicht, wenn du weist was ich meine. Habe zwar schon wieder ein BHKW in Arbeit, ist das Dubel von dem was ich zum besten gegeben habe aber leider sind meine Finanzen noch nicht so weit das ich große Sprünge machen kann. Ansonsten würde ich gern Ausstellen, ein bessere Werbung kann man ja nicht machen.

  • Hallo BHKWPOWER
    8 Liter Öl halte ich für etwas knapp bei 4000h dort könnte man noch etwas drauf legen, meiner Meinung nach.


    Was nimmst du als Motoröl. Ich nehme Mobil Pegasus 1 SAE 40 syhnthetisch. 1 liter kostet %u20AC6,80 netto, js ich weis nicht ganz billig.


    Halten bei dir die Zündkerzen 4000h durch? Ohne Zwischenwartung ?


    Nach 1500h korrigiere ich den Elektrodenabstand.


    Gibt es da was besseres, an Zündkerzen.


    Den Zahnriemen kannst du ruhig 6000h laufen lassen.


    Ich weis das du bestimmt hervorragend schweißen kannst, ein wassergekühlter Krümmer bringt zusätzliche Standzeit und weniger Wärmeverluste.


    Ist dein Generator wassergekühlt?


    Mal ne blöde Frage wozu brauchst du die Lima ? Ein stabilisietes Netzgerät hat höhere Standzeiten.


    Mit einem Asychrongenerator kannst du direkt aus dem Netz starten.


    Nein ich will deine Entwicklung nicht schlecht machen, das ist schon ein guter Selbstbau.


    Ich würde mich freuen wenn du mit zum Forentreffen kommst, egal ob als Aussteller oder als Besucher.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo GB1530


    Also die Ölmenge reicht locker aus, habe in ca. 2000 Stunden keinen erkennbaren. Ölverbrauch feststellen können, wie gesagt ich verbaue diesen Motortyp schon länger und habe noch bei keinem eine größere Ölmenge brauen müssen.
    Allerdings wenn ich die etwas größeren Motoren verwende, ab 1,6 Liter Hubraum erweitere ich die Wanne auf 14 Liter.
    Auch die Öltemperatur ist immer im grünen bereich, liegt zwischen 80-90 C° bei Volllast.
    Aus diesem Grund wüste ich jetzt nicht wieso ich noch eine größere menge Öl bewegen sollte, das kostet ja nur wieder unnötig Platz.


    Die Zündkerzen halten in der Regel 5000-6000 Std. und noch länger, schmeiße sie aber spätestens nach 4000 Std. bei der Wartung mit raus, währe Quatsch das nicht zu tun um denn eventuell nach 1000 Std. dies doch zu tun.
    Ich müsste es mal drauf an kommen lassen, habe den Gleichen Kerzentyp in einem Ecopo%u2026.. mal 3 Jahre nicht gewechselt, und die läuft immer noch.
    Die Kerze heißt Champion RN79G, ist eine Spezial- Kerze für Gasmotoren und sieht total anders aus wie eine die du wahrscheinlich kennst.


    Der Zahnriemen muss nach 4000 Std. getauscht werden, habe da meine Erfahrung gemacht. In dem Gehäuse sind Temperaturen von 40-90 C° schwankend, zu dem kommt das die Wasserpumpe nach 4000 Std. nicht mehr mein Vertrauen hat.
    Also wenn ich die Wasserpumpe tausche, muss ich den Zahnriemen sowieso runter nehmen, da währe es dumm den Zahnriemen der sowieso nicht die Welt kostet nicht mit zu tauschen.
    Ist sowieso besser, bei einem PKW ist der Riemen nicht den hohen Temperaturen ausgesetzt, man kann wenn man sich den Riemen genau ansieht, schon erkennen das der feine Risse und Verschleißerscheinungen hat nach 4000 Std.
    Und bevor ich den Kopf runter nehmen muss um das eine oder andere Ventil zu tauschen, weil dieser Motor kein Freiläufer ist, tausche ich den ganzen Kram und bin auf der sicheren Seite.


    Schweißen kann ich, glaube ich zu mindest. Das hat aber nichts damit zu tun das ein Kat mindestens 400-450 C° Arbeitstemperatur haben muss.
    Habe ja danach noch den ein oder anderen AWT.


    Der Generator? Ja das ist so ein Punkt den muss ich noch mal überdenken, oder habe ich das schon.
    Ja stimmt ja, ein wassergekühlter währe besser aber ich habe ein Problem, da mein Rücklauf von der Heizung ja in mein BHKW rein geht und es passieren kann das ich mal über 45 C° komme und ich ja ne Temperaturhochhaltung fahre wird das für den Generator der sichere Tot werden.
    Hier muss ich mir noch was einfallen lassen, das ist mal klar.


    Die Lima ist zum laden der Starterbatterie, ich liebe Starterbatterien weil ich bei diesem BHKW einen kleinen aber feinen Nebeneffekt habe mit der Batterie, ich kann hier auch die komplette Steuerung auf 12 V laufen lassen. Dies Teil ist also auch Notstrom fähig.
    Aus dem Netz starten ist eine gute Lösung, nur nicht wenn kein Netzt da ist, und außerdem ist der Motor im Kopfbereich ein wenig umgearbeitet. Es wird hier sehr schwer werden für den Generator, man müsste denn wieder mit Sanftstart und sonem Gedöns arbeiten und das ist denn wieder ne Kostenfrage.
    Es soll ja noch bezahlbar bleiben oder?


    Mit Dem Treffen das überlege ich mir noch mal, kann da jetzt aber noch nicht zu sagen.
    Ich werd mal zusehen wie es die nächste Zeit aussieht. :-)@@(-:

  • Hallo HAUBÄR


    Erst mal danke für nicht schlecht, :musik: einen Nahmen wird es noch bekommen, allerdings keinen tierischen,
    Der Geräuschpegel hält sich in grenzen, ungefähr so laut wie ne heutige Waschmaschine die in niedriger Drehzahl schleudert aber ohne das Klopfen und schütteln.
    Kosten wird das, äh wie so fragst du, hast du Interesse, will dein Tierchen nicht mehr? Nein war ein scherz, es wird so um die 12.000 kosten.
    Habe ich mir aber noch nicht den Kopf drüber zerbrochen, kann auch billiger werden muss ich mal mit nem spitzen Bleistift auf Papier bringen und sehen was am Ende raus kommt.
    Werde ich dem nächst sowieso machen müssen, da das nächste ja schon wieder in Arbeit ist.


  • Ja stimmt ja, ein wassergekühlter währe besser aber ich habe ein Problem, da mein Rücklauf von der Heizung ja in mein BHKW rein geht und es passieren kann das ich mal über 45 C° komme und ich ja ne Temperaturhochhaltung fahre wird das für den Generator der sichere Tot werden.

    Moin Moin,


    also Wassergekühlte Generatoren sollten 60-80°C mitmachen - zumindest hat mir Dagego so einen Angeboten. Im übrigen kannst Du ja die Temperaturanhebung nach den Generator schalten.


    MfG

  • Hallo Dachsgärtner


    Ich habe mir mal die Generatoren auf der Seite angesehen, sind brauchbar nur der Preis ist nicht brauchbar. Was soll den das BHKW hinterher kosten? Ich werde mir da noch meine Gedanken machen, wird mir schon noch was zu einfallen, die Dinger muss es doch auch noch billiger geben. Oder man baut einen Luftgekühlten auf Wasserkühlung um.
    Ich bin natürlich auch der Meinung das es besser währe den Generator mit in den Kühlkeislauf ein zu beziehen. :tomate:

  • Hallo,

    Ich habe mir mal die Generatoren auf der Seite angesehen, sind brauchbar nur der Preis ist nicht brauchbar.


    Ich habe ja auch nicht gesagt, das der preisgünstig ist! :blush2:
    Nur ich habe dort so Sachen wie zb. eine Ölstandsüberwachung gesehen, die für mich recht neu waren!


    Ich Rätsel auch darüber, warum bzw was an einem Wassergekühltem Generator so immens teuer ist. Das Innenleben dürfte doch eigentlich daselbe sein, nur das Gehäuse wird von Kanälen durchzogen, wo Wasser drin zirkuliert. Ich denke es ist einfach die geringe Stückzahl! :schimpf:


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner


    Ja du hast recht, ich kann auch nicht verstehen was da so teuer sein soll. Teuer wird es erst wenn man einen luftgekühlten auf Wasserkühlung umbaut. Ich habe mir mal die Arbeit gemacht und bei meinem luftgekühlten die Temperatur gemessen, das Ergebnis war das er Fiber hat lach. )))) Nein also es ist so, das der Gen. Im Betrieb um die 60 C° hat, wenn das ganze denn zum stehen kommt geht die Temperatur auf 75-80 C° , das kann man bei einem F Motor noch vertreten, da der Temperaturen in der Wicklung von 155 C° ab kann, denke ich das dies noch in Ordnung ist. Besser währe natürlich ein wassergekühlter ist doch klar. Da würde der denn nicht auf 80 C° nach Stillstand gehen. Vom Wirkungsgrad wird der denn auch besser sein.
    Deswegen bin ich auch schon am überlegen wie ich die Luftgekühlten auf Wasserkühlung umbaue, das wird nicht einfach.

  • Hallo BHKWPOWER


    Wenn du das Flammrohr als wassergekühlt ausführst senkst du damit enorm die Gehäusetemperatur. :thumbup:
    Die Abgastemperatur reicht für den Kat locker aus die liegt bei mir bei 450°. :toocool:
    Mein normal Zündkerzen halten 3000h nach 1500h korrigiere ich den Elektrodenabstand. 8)
    Bei meinen Motor habe ich eine Steuerkette und so mit konnte ich auf die normale Wasserpumpe verzichten das macht jetzt eine Heizkreispumpe
    die ist wartungsfrei. :rolleyes:
    Bei deinem Motortyp geht das nun mal nicht da der Zahnriemen die Wasserpumpe antreibt. ;)


    Meine Steuerkette ist auch nicht der wahre Jakob besser gesagt der Spannhebel lebt maximal 10.000h. :(


    Mit meinen Asychrongenerator starte ich mit einer Stern Dreieckschaltung direkt aus dem Netz das geht schon seit 24.000h so.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

    Einmal editiert, zuletzt von GB1530 ()

  • Hallo GB1530


    Habe schon einen wassergekühlten Krümmer in Arbeit, der kommt aber erst beim nächsten BHKW zum Einsatz, jetzt muss das Teil erst mal noch so einen Winter laufen.


    Wie hoch sind bei dir die Abgastemperaturen nach dem BHKW bei Volllast, über 60 C° ?
    Würde mich mal interessieren, ich denke wenn ich den Krümmer auch noch kühle komme ich auf 40 C° nach dem BHKW .


    Wegen dem Zahnriemen habe ich mir auch schon mal überlegt das ganze auf Stirnradbetrieb um zu bauen, die Wasserpumpe brauche ich auch nicht unbedingt. Habe auch eine Heizungspumpe im Kühlkreislauf um den Motor nach Stillstand noch 5 Minuten nach zu kühlen.
    Die läuft sowieso aber das ganze rechnet sich nicht, wird zu teuer für eine Serienfertigung und halten tut es auch so.
    Verbessern kann man genug, nur im geldlichen Rahmen muss alles bleiben.