Hilfe! Wer kann mir den Wirkungsgrad meines BHKW berechnen?

  • Hallo Zusammen,
    ich habe heute mein BHKW gemessen und versucht den Wirkungsgrad zu ermitteln, nach meiner Berechnung muß der Energielieferant einmal im Monat den Überschuß abholen, das kann nicht stimmen, ich weiß, daß in diesem Forum fähige Leute sind, die mir weiterhelfen können. Weil ich keinen Stromzähler hatte, habe ich Elektrogeräte angeschlossen und die Angaben auf dem Typenschild als Werte angenommen. 1 Baustrahler 1500 Watt, 1 Baustrahler 500 Watt, 1 Bohrmaschine 800 Watt, 1 Bohrmaschine 350 Watt, 1 Staubsauger 1400 Watt, 1Stichsäge 750 Watt, 1 Flex 1500 Watt, 1 Flex 500 Watt, 1 Lampem 60 Watt, 2 Heizungspumpen geschätzt 100 Watt. Zusammen 7,4 KW Last. Das BHKW läuft als Zündstrahldiesel mit Propangas und Dieselöl. Ich habe den Brennstoff mit einer Digitalwaage ausgewogen Start Gasflasche 18,18 Kg Dieselkanister 3,38 Kg nach einer Stunde Laufzeit Gasflasche17,64 Kg Dieselkanister 2,72 Kg. Starttemperatur 60 Grad Celsius, nach 1 Stunde 75 Grad Celsius, der Volumenstrom laut Wasserzähler 600 Liter. Abgastemperatur Eintritt in den Abgaswärmetauscher 261 Grad Celsius Austrittstemperatur 58 Grad Celsius. Als Kühler habe ich einen Heizkörper angeschlossen mit einer Leistung von 3 KW bei 70/50 Temperatur. Synchrongenerator 10Kw Motor 16KW Einzylinder 1500 Umdrehungen 50 Hz konstand. Mehr Daten habe ich nicht, kann mir jemand den Wirkungsgrad errechnen? _()_
    Gruß an alle
    Güni ||_

  • Moin Gueni,


    also sorry da kann Dir wohl keiner helfen!!! Es ist leider nicht möglich mit deinen Angaben (Messmethoden) etwas zu berechnen, das wird ein wildes geschätze!!


    Zwar hasst Du relativ genau ermittelt welche Energie du in das Gerät gesteckt hast, aber die berechnung mittels angeschlossener Hausgeräte ist keine Inginiörswissenschaft |:-(


    Also du wirst nicht umhin kommen einen Wirkleistungszähler und einen Wärmemengenzähler zu installieren!!!


    http://www.ca24shop.de/hs/heiz…emengenzaehler/index.html


    http://www.zaehler24.de/catalog/default.php/cPath/45


    http://www1.westfalia.de/shops…_380_v_10aregeneriert.htm


    Erst mit diesen genauen Angaben ist die Berechnung möglich - aber auch nicht nur mit einer Stunde Laufzeit!!!!


    Mfg

  • Das ist ja fast so gut wie der eine, der mir mal vor Jahren erzählt hat wie er mal einen Prüfstand für sein 100 kW-Blocker gebaut hat mit 50 Heizlüftern a 2 kW im IKEA-Regal und das er den Brand dann zum Glück schnell löschen konnte und sonst nicht viel passiert ist......

  • Hallo Alikante,
    Du hast recht, ich habe über die Berechnung garnicht nachgedacht. Stromzähler habe ich besorgt, Wärmemengenzähler bestellt ich hoffe der wird in den nächsten Tagen eintreffen. Eine Frage hätte ich da noch, wie kann ich 10 KW Strom abnehmen, wenn nicht über Verbraucher? Der Leitungsquerschnitt ist 16 Quadrat. Gibt es noch andere Möglichkeiten Messungen durchzuführen als über die Verbraucher?
    Gruß
    Güni |:-(

  • Hallo Gueni


    Geh doch mal zu einen gewerblichen Bautentrockner die haben hochwertige Heitzlüfter die man auch immer Dauerbetrieb nutzen kann.
    Die bessere Lösung ist die Steuerung auf netzparell Betrieb auf bauen und netzparell fahren .
    Ich würde dann an deiner Stelle eine mindest Laufzeit von 5 Stunden in einem Stück fahren. Der Wert ist dann auch representativ.
    Viel Spass beim ausprobieren.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hi GB150,
    netzparalell soll das BHKW später betrieben werden, doch im Augenblick kann ich es noch nicht einbinden, weil der Pufferspeicher noch nicht geliefert wurde, der Pufferspeicher hat 2200 Liter und benötigt den Aufstellplatz im Heizraum, der bei eingebauten BHKW nicht mehr erreichtbar wäre. Die Steuerung ist ebenfalls in Arbeit und hat noch 3 Wochen Lieferzeit. Ich habe das BHKW sowiet fertig und bin neue Wege mit der thermischen Ausbeutung und der Motorkühlung gegangen, jetzt ist der Zeitpunkt um zu überprüfen ob die Neuerungen das halten, was ich erwarte. 5 Stunden Dauerbetrieb ist kein Problem, obwohl ich zur Zeit nur einen Heizkörper mit einer Leistungsabnahme von 3 KW habe, das neue Kühlsystem läßt eine Überhitzung nicht zu, dieses habe ich schon ausgiebig getestet, denn Ziel war es das BHKW zeitlich zu steuern, ohne das eine Notabschaltung ausgelöst wird oder ein Notkühler eingesetzt werden muß, dieses ist gelungen nur den Wirkungsgrad habe ich noch nicht ermitteln können. Mir geht es da wohl so wie allen Tüfftlern ,das Ergebnis so schnell wie möglich zu erfahren. Lieferzeit Pufferspeicher noch 4 Wochen, so lange will ich nicht auf das Ergebnis warten, deshalb wohl meine ungestüme Vorgehensweise.
    Gruß
    Güni _:_

  • Hallo Gueni
    Hohl dir doch einfach einen Wärmetauascher vom Schrott, so einen wie in einer Lüftunganlage verbaut ist dann ist deinen Neugier auch schnell befriedigt.
    Den Wärmemengenzähler brauchst du sowie so für das HZA Bremen.
    Dort heist dann der zuständige Sachbearbeiter Herr Söcknick.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Tja Gueni,


    kein Verbraucher - keine Messung!!!


    Ich sehe nur zwei Möglichkeiten
    1. Dein Elektriker zieht den Finger und klotzt die Netzparallel-Steuerung rein (dann könntest Du das Dingens an ne 16Amp CEE Steckdose klimpern und mal tuckern lassen - allerdings kann ich Dir zu dieser Schwarz Einspeisung aus rechtlichen Gründen nicht raten)
    2. Eine 9,9KW Heizpatrone in den Pufferspeicher und los gehts


    Wenn ich richtig gelesen habe braucht es aber für beide Varianten noch Zeit wegen fehlender Teile. Also übe dich in Geduld auch wenns schwer fällt :-):-) :-):-)


    MfG


    PS habe mir mal deinen Schaltplan angesehen:
    - keine ENS ???
    - keine Netzfreischaltung für Notstrom/Inselbetrieb
    - kein Zähler

  • Hi alikante,
    ich habe sofort nach Deinem Beitrag den Schaltschrankbauer angerufen um Deine Fragen zu klären. Mir wurde mitgeteilt, daß die ENS unter U3 im Übersichtsplan steckt. Weiter wurde mir mitgeteilt, das die Netzfreischaltung für Notstrom/Inselbetreib nicht erforderlich sei, weil das BHKW rein Netzparalell betrieben wird. Der Zähler wird vom EVU gestellt meinte der Schaltschrankbauer und somit nicht erforderlich. Ich selbst habe nur wenig Ahnung von Elektrotechnik und Schaltungen deshalb frage ich Dich : ist der Schaltschrank mit diesem Aufbau 3500,00 Euro Wert? Oder werde ich hier gerade über den Tisch gezogen? Ich habe bereits 2000,00 Euro angezahlt den Rest bei inbetriebnahme. Die Pneumatischen Zylinder und Magnetventile für die Motorsteuerung sind nicht im Preis enthalten, die besorge ich und baue sie auch ein. Ich habe so ein komisches Bauchgefühl, das mir sagt, hier stimmt was nicht.
    Gruß
    Güni :evil:

  • NöNö, ganz ruhig Brauner :-):-)


    - ENS Funktionen unter U3 kann sein - kannst ja mal Hersteller und Bezeichnung der ENS erfragen


    - wenn das Teil nur Netzparallel fährt wie konntest Du dann die ganzen Hausgeräte dranstöpseln @:pille @:pille ?? Und warum dann der ganze (finanzielle) Aufwand vonwegen Synchronmaschine???Das ist doch Käse |__|:-)
    - Was so ein Schaltschrank kosten darf da hab ich echt keine Ahnung - kommt immer auf die verbauten Komponenten und realisierten Funktionen an


    - Zähler vom EVU ist korrekt - allerdings brauchst Du dafür nen extra Zählerplatz, hoffe Du hast daran gedacht


    MfG


    PS: unter U2 steht aber was von Inselbetrieb - also wie jetzt??? Die ganze Aufmachung des BHKW und der getriebene Aufwand einschließlich Steuerung deuten auf Parallel und Netzersatz/Inselbetrieb hin. _()_ _()_

  • Hi alikante,
    Deine Argumentation ist für mich schlüssig, also werde ich am Montag den Lieferanten noch einmal ins Gebet nehmen. Den freien Zählerplatz habe ich. Die Stromverbraucher habe ich über die 6 Steckdosen am BHKW angeschlossen. Bei 1500 Umdrehungen hatte ich genau 50 Hz und die Geräte liefen alle ohne Probleme. Ich habe die Last Stück für Stück erhöht und mußte nicht einmal den Motor nachregeln, worüber ich heute noch staune. Die einzige Veränderung trat ein als ich das Propangas zugeschaltet hatte, da stieg die Herzzahl auf 55 Hz an. Ich habe auf 50 Hz zurückgeregelt und hatte wieder genau 1500 Umdrehungen, nicht 1 Lampe hat geflackert oder der Staubsauger hat seine Leistung reduziert. Ich habe den Strom direkt aus dem Generator gezogen ohne eine Wandlung oder Regelung und dieses habe ich über 1 Stunde laufen lassen. Deshalb habe ich auch geglaubt, daß eine Reglung für Not/Inselbetrieb nicht erforderlich ist.
    Gruß ?(
    Güni


    Ps. Das Glück ist mit dem Unwissenden. Da Staunt der Fachmann und der Laie Wundert sich.

  • Hallo Gueni
    Da es sich bei deinen BHKW um einen Selbstbau handelt braucht deine BHKW einen Zähler für den produzierten Strom, das brauchst du auch um den Wirkungsgrad nach zuweisen. Sonst hat Herr Söcknick vom HZA ein Problem und nimmt dir den Wirkungsgrad nicht ab, somit gibt es auch keine Erstattung der Mineralölsteuer , also der Zähler ist ein muß.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Gb1530,
    für den eingespeisten Strom reicht doch der Einspeisungszähler oder? Und für die thermische Leistung der Wärmemengenzähler, diese werden in jedem Fall gesetzt, oder muß noch mehr berücksichtigt werden? Habe ich etwas vergessen? Für die Ermittlung des Wirkungsgrades habe ich mir einen alten Stromzähler besorgt und bei der Firma ISTA den Wärmemengenzähler. Ich hoffe, das ich in der nächsten Woche alles zusammen habe. Die Messergebnisse werde ich Euch dann mitteilen. Was heißt denn HZA ?
    Gruß
    Güni ?(

  • Hallo Gueni


    HZA bedeutet Haupt Zoll Amt. Da du ja laut Profil aus Bremen kommst ist für dich das
    Hauptzollamt Bremen
    Hans-Böckler-Str.56
    28217Bremen
    Tele.0421 3897 282
    Fax 0421 3897 116


    Der Sachbearbeiter ist Herr Söckneck


    Du brauchst das HZA für die Mineralölsteuererstatuung.
    Genauer beschrieben, Stezerentlastung für die Stromerzeugung und die gekoppelte Erzeugung von Kraft und Wärme (&53 Energiesteuergesetz- EnergieSTG-)


    Da ja gerade die Novellierung des KWK Gesetzes am laufen ist , sieht das im Moment noch so aus das man den KWK Zuschlag 5,11ct pro Kw für die elektr. produzierte Energie bekommt.


    Deswegen brauchst du einen beglaubigten Elektrozähler für die erzeugte Strommenge um es abrechnen zukönnen.


    Somit hast du den Wirkungsgrad und die erzeugte elektr. Energie nachgewiesen.
    Den Wärmemengenzähler hast du ja schon erwähnt den brauchst natürlich auch dazu.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH