Eigenbau: Suche eine komplette Bauanleitung für ein BHKW

  • Hallo Jungs,


    ich habe im www und im Forum gesucht nach einer kompletten Bauanleitung für ein BHKW , mit Plänen, Fotos, Betriebsanleitung, Wartungsintervallen, Stückliste, Schaltplan, Programm für die Steuerung, Erfahrungsbericht usw.


    Bin aber nicht fündig geworden.
    Hat von euch jemand einen Tipp, wo so etwas zu finden ist. ?(


    Mit freundlichen Grüßen

  • Hallo HXYZ


    also eine solche Bauanleitung habe ich bis jetzt auch noch nicht entdeckt. Wer gerne selbst schrauben/bauen will kommt vielleicht hier http://www.dagego.de/ weiter.


    Dann gab es auch mal einen Link zu einem BHKW-Selbstschrauberforum hier in der Foren-Linkliste, der ist aber weg :( Kennt das Forum jemand???, ich hab leider nix mehr davon gefunden ?(


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Also eine allgemeine Bauanleitung gibt es bisher nicht (ist mir nicht bekannt). Jeder Eigenbau ist ein Einzelstück, da die unterschiedlichsten Teile genommen werden. Alter Automotor oder Elektro-Motor wird verwendet usw. und somit total unterschiedlicher Ansatz.


    Es gibt komplette Bausätze zu kaufen und die haben dann eine Bauanleitung.


    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo HXY,habe einen Bausatz der Firma Dagego am laufen,die Komponenten wie Motor,Generator usw. sind in Ordnung,habe aber seit Inbetriebnahme Ärger mit dieser famosen Steuerung.Sehr Störungsanfällig,ansonsten kann man sich mit den anderen Komponenten ein BHKW zusammenbauen.


    Gruß Frisi

  • Hallo frisi .


    ich dachte an eine Anlage mit 1 bis 6kWe und Einzylindermotor, so in der Größenordnung vom Dac...
    So wie der Raptor, aber ohne Keilriemen und auch kein E -Starter.


    Das Teil müsste einfach einen Stecker für 400V AC, Wasser VL und RL, Kraftstoff und Abgasanschluss besitzen.
    Eine Datenleitung (RS232 mit offen Datenprotokoll) würde die Sache noch abrunden.


    Mit freundlichen Grüßen


    P.S.
    Steuerung mit PC oder Controller ist kein Problem, das ist meine Welt. :thumbsup:
    Störanfällig Steuerung was soll den das bedeuten, ein oder zwei Beispiele, was da ausfallen kann, sind da nicht schlecht.

  • Das Teil müsste einfach einen Stecker für 400V AC, Wasser VL und RL, Kraftstoff und Abgasanschluss besitzen.
    Eine Datenleitung (RS232 mit offen Datenprotokoll) würde die Sache noch abrunden.


    Hallo HXYZ,


    :thumbsup: na dann besorg dir einen gebrauchten Dachs mit MSR1 - Regler,


    da gibts bei Fragen auch reichlich Support hier im Forum _:_




    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Danke Spornrad,
    dass ist doch der Beitrag mit dem Blitzschlag.


    Bei der Anlage von Frisi habe ich so den verdacht, dass der die Controllersteuerung in den Schaltkasten für die 400V AC eingebaut hat.
    Anhaltspunkt ist z.B. die Aussage, dass im Display die komische Zeichen stehen.
    Bei meinen Anlagen wird der Leistungsteil in einen Blechkasten eingebaut und die Elektronik in einen anderen Blechkasten.
    Blechkästen besitzen eine gute Abschirmung und Brandschutz.


    mfg


    P.S.
    Der Dac... ist keine Alternative, ich suche ein Teil, das aus handelsüblichen Serienbauteilen besteht.

  • Hallo HXYZ,wäre schön wenn die Lösung so einfach wär!Der Controller ist bereits ausserhalb des Schaltschranks in einem eigenen Kleinen Schaltschrank untergebracht.Dann hatte ich einen Elektroingenieur da,welcher für Dagego Schaltschränke gebaut hat.Der hat alles so verdrahtet wie die Schaltschränke die Dagego verkauft.immer noch Fehler.Soll jetzt die Steuerung nochmal nach Dagego schicken zur Softwareänderung,dauert auch wieder 3 Tage.Mal schauen was dann so passiert.


    Gruß Frisi

  • Hallo frisi,


    ich gehe davon aus, dass alle Leitungen vom Controller zum Schaltkasten abgeschirmt und mit Optokoppler ausgestaltet sind. Die Schaltkästen eine Abschirmung besitzen und auf Erdung gelegt sind. Die Spannungsversorgung von dem Controller netzstörungssicher ist.


    Dann kann deine Vermutung richtig sein, dass im Programm ein Fehler ist.
    Das kann ich mir aber nicht vorstellen den bei anderen Anlagen ist das Programm auch im Einsatz.
    Ich denke das irgendwo in deiner Anlage Frequenzen, elektromagnetische Felder oder Spanungen in den Controller hinein „spucken“.
    Kann man den Controller mit einer Akku betreiben, dann trenne den von der Versorgungsspannung und schließ die Akku an zum Testbetrieb.


    Gruß


    P.S.
    Mach einige Fotos von deiner Anlage, Schaltkästen Verdrahtung usw.
    Schau auf der Controller Platine mach, ob da ein Resetbaustein vorhanden ist, z.B. das IC TL7757 (ist ein Transistorgehäuse) oder ein ähnliches IC.
    Den TL7757 habe ich auf meinen Controllerplatinen noch zusätzlich angelötet und hat bis heute keine Programmfehler, siehe Foto unten (LMI34064).
    Wenn der Controller ein Programm abarbeitet und die Versorgungsspannung ausfällt oder absinkt kann unter bestimmten umständen das gespeicherte Programm geschädigt werden. Der Resetbaustein beendet den Programmablauf automatisch, wenn die Spannung unter 4,75V absinkt und verhindert dadurch Beschädigungen am Programm.

  • Hallo HXYZ,


    Kann man den Controller mit einer Akku betreiben, dann trenne den von der Versorgungsspannung und schließ die Akku an zum Testbetrieb.


    Ich denke auch, das der Fehler, der wohl mal auftritt, und dann auch mal für lange Zeit ruhe gibt eher aus dem Netz kommt.


    (Wenn man die Steuerung aus dem 12 - 24 V Bereich betreiben kann, dann spricht ja auf nix dagegen, wenn der Akku nachgeladen wird, oder? evtl. würde ich , wenn ich die Steuerung nicht aus dem KlSpng. Bereich betreiben kann einfach eine USV aus dem PC - Bereich mal davorsetzen, die fängt auch einiges ab!)


    Nun zum Eigentliche Thema, der Bauanleitung!


    Nun ja, ich habe im Internett schon ein paar gesehen, aber lanzeitstabil sind (leider) die wenigsten.


    Mein pers. favorit wären eigentlich Hatz Motoren, die kann man ein paar Jahre stehen lassen, und wenn sie dann laufen sollen, dann läuft´s!
    Es gibt von "denen" auch schon Generator/Motor in einem Gehäuse! Leider glaube ich nur Luftgekühlt! Die bauen aber auch schon Wassergekühlte Motoren, diese in einheit mit dem Generator, das könnte es sein! |__|:-)


    Ich habe jetzt nur meinen Gedanken mal freien Lauf gelassen, sonst fällt mir ausser DAGEGO nix ein, was über bastelei hinaus geht!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo HXYZ,


    schau mal hier: http://heat-energy.de/ , könnte was für dich sein ;)


    Gruß
    Tom