Brauche Hilfe beim Anschluss eines 200 kw BHKW

  • Hallo,


    ich bin neu hier und habe eine Menge Fragen, ich hoffe ihr könnt mir etwas weiter helfen. Habe zwar schon sehr viel gelesen aber irgendwie nie das richtige gefunden. Sorry, falls irgendwo schon ein Thread dazu ist oder etwas ähnliches aber ich kann einfach nichts finden.




    Seit längerem bin ich am überlegen ob ich mit einem BHKW mit ca. 200 el. und ca. 350 Wärmeleistung ans Netz gehen soll. Es soll mit Pflanzenöl laufen. Da ich Mechatroniker gelernt habe und im Sondermaschinenbau arbeite, ist die Verdrahtung usw. kein Problem und ich könnte mir eine Menge an Installationskosten spraren.


    Wie ist das mit dem Einspeisen: Daft man das BHKW einfach im Schaltkasten des Hauses einklemmen oder braucht man bestimmte Geräte bzw. sind die schon in der Anlage integriert?


    Was haltet ihr von dieser Anlage: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAP…%252BUCI%252BSI%26otn%3D4




    Wärmeeinspeisung:


    Beinhaltet die Anlage die ich kaufen will alles zur Wärmeeinspeisung? Kenn mich nämlich damit überhaupt nicht aus da ich noch nie etwas mit Fernwärme zu tun hatte. Brauche ich einen Pufferspeicher oder lege ich einfach nur wie bei der Heizung ein Rohr von der Anlage zur Anschlussbuchse hin und das wars?




    Gibt es irgendwelche Jährliche überprüfungen (so ähnlich wie beim TÜV)?






    Was kostet mich das "Außenrum"? Z. B. Genehmigungen, irgendwelche Prüfungen, der Anschluss durch den zertifizierten Fachmann usw.






    Es wäre sehr nett von euch wenn ihr mir weiter helfen könntet.






    Mit freundlichen Grüßen bhkwneuling

  • Hallo BHKW Neuling


    Ich bin etwas erstaunt über die Größe.


    Bist du dir über die Energiemenge bewust.


    Ich betreibe ein Hotel mit 4400m² Nutzfläche und ich habe ein BHKWmit 15Kw elektr Leistung das ist nur etwas zu klein ich plane ein 2. BHKW in vergleichbarer Leistung.


    Ich an deiner Stelle würde mir von einen anderen BHKW Hersteller eine Wirtschaftlichkeitsberechnung machen lassen und mir dann ein Angebot einholen.


    Nur mal so zum Verständnis bei 200Kw Leistung fließt ein Strom von ca. 400A das bringt man nicht so einfach in der Hausinstallation unter, dafür braucht man schon eine Trafo Station.


    Ich hoffe du erkennst worum es geht.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Danke für die Antwort,



    ja ich bin mir der Leistung bewusst. Das BHKW sollte nicht für das Haus sein sonder nur rein zum einspeisen. Zwegs em Schaltkasten am Haus habe ich gemeint, wo von der Straße die Leitung rein geht. Naja Haus ist relativ, kann auch eine kleine Halle sein auf jeden Fall irgendwo wo ich den Strom und díe Wärme ins netz bringen kann.


    Könnt ihr mir noch weitere Angaben geben des oben gefragten? Oder eine Website wo etwas dazu zu finden ist?


    Bist du dir sicher, dass ich da schon eine Trafo station brauche? Müsst ich doch eigentlich nur an der Hauptverteilung zur Straße anschliesen oder? 400 Ampere sind eigentlich gar nicht so viel in einer Siedlung oder im Stadtzentrum.


    Ich will auf jeden Fall so viel wie möglich selber machen und nicht unbedingt auf eine Firma angewiesen sein.




    mfg bhkwneuling

  • Hallo BHKW Neuling
    Ich habe was vergessen : Herzlich willkommen hier im Forum


    Nun mal Butter bei die Fische. Du hast noch kein Objekt was du damit beheizen willst? Hab ich das richtig verstanden?

    Du willst ein Pflanzenöl BHKW in der Größe als Anlageobjekt und als Herausforderung betreiben?


    Das ist eine gute Idee, aber du solltest dir erst eine Immobilie suchen die deine Energiemengen auch verbraucht.


    Was steckt da hinter? Wenn du als Volleinspeiser so etwas betreiben möchtest ist das in der Größe schon richtig.


    Um die Wärmemenge sinnvoll zu nutzen brauchst du als Vertragspartner ein großes Krankenhaus oder Altersheim.


    Eine Halle in der eine Produktion staatt findet heizt sich zum größten Teil durch Abwärme aus der Produktion.


    Such dir doch ein großes Kühlhaus und überleg dir doch eine KraftKälteanlage das erscheint für mich realistischer.


    Solche Anlagen findest du beim Hersteller EAW.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • hmm,


    also wenn ich das richtig verstehe, möchte unser Neuling rein einspeisen und damit profitabel wirtschaften.
    Vergiß es,
    ohne einen sinnvollen Verkauf der anfallenden Wärmemenge wird man dies nicht wirtschaftlich betreiben können.


    aber dennoch,
    herzlich Willkommen

  • Ja genau, ich will nur einspeisen,


    ich dachte daran an ein fernwämre netz einzuspeisen und die wärmezu verkaufen an eon, so ähnlich wie mit dem strom. Was haltet ihr davon? Und was haltet ihr von dem BHKW das ich mir kaufen will? (oben der link) ist da alles dabei zur wärme und strom einspeisung oder brauche ich noch was?



    mfg bhkwneuling und vielen Dank für euere Hilfe!!!!

  • Hallo BHKW Neuling


    Nette Idee du must dann erstmal den Wärmebedarf mit Eon abklären und fragen ob du dort auch Wärme liefern darfst.


    Ich denke das wird ein steiniger Weg bis du wirklich in Betrieb gehst. So wie wir hier Eon kennen gelernt haben rennst du da gerade nicht offene Türen ein.


    Aber wo ein Wille ist auch ein Weg.


    Ich denke was du gerade nicht richtig machst ist sich auf ein Produkt zu versteifen und dann die Anwendung suchen. Der weg geht anders rumm erst die zu liefernde Wärmemenge ermiiteln und dann das BHKW aussuchen.
    Sonst zerplatzt deine schöne Idee schneller als du gucken kannst.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo BHKWNeuling,


    Sonst zerplatzt deine schöne Idee schneller als du gucken kannst.


    Ich kenne hier am Ndrh. einige schöne große Pöl BHKW´s, die geplant und bebaut wurden, als das Pöl noch erschwinnglich war.
    Nun stehen die meisten still! |:-(


    nd wenn du die Wärme in ein Fernwärmenetz einspeisen möchtest, dann würde ich mir erst einmal die Preise anschauen, die ich für die Wärme evtl. bekomme, und mal überschlagen, ob sich das rechnet. Bei dem Preis den ich mal gehört habe für Wärme aus einer Kraftwerksauskoppelung für ein Gartenbauprojekt, da kann ich es mir nicht vorstellen! |__|:-)


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo,


    danke für deine Antwort, mit der Fernwärme kannst gut recht haben. Ich habe gelesen 0,06 € pro KW, stimmt das?


    Doch der Pöl Preis ist noch erschwinglich, da muss ich dir leider wiedersprechen. Es wird zwar nicht mehr lange so sein, schätze mal drei Jahre aber bis dahin könnte man noch Rendite machen.



    Wie sieht es aus, wenn ich an die Abwärme einen Stirling Motor kopple? Laut wikipedia Haben diese einen effektiven Wirkungsgrad von 33 %.





    300 Kw Wärme bei 0,06 € bei Einspeisung, doch wir haben ja das Problem, dass ichwahlscheindlich nicht Einspeisen kann. Und ich könnte das BHKW evtl. sehr nahe an meinen Wohnort aufstellen.



    Kurze Rechnung:


    300kwh x 0,06 €--> 18 €/h



    Bei Stirling Motor 300 kwh x 0,33 --> 99 kwh eff.


    Generator ca. 80 % Wirkungsgrad 99 x 0,8 -> 79,2 eff. Strom



    Bei 18 ct pro KW Strom:


    79,2 x 0,18


    99 khh x 0,18 € --> 14,26 €




    d. h. ich hätte gegenüber der Wärmeeinspeisung nur 20 % Verlusst, das wärme noch zu verkraften.



    Was denkt ihr? Stirlingmotore werden bei der Anschaffung sicherlich nicht gerade billig sein. Gut sie haben wenig Verschleis aber lohnt sich das Ganze wenn die Pöl Preise in die Höhe schnellen?



    Gibt es Experten unter uns die sich mit der Preisentwicklung in den nächsten Jahren auseinander setzen?



    Bekomme ich den Zuschlag laut KWK Gesetzt, da der Stirlingmotor keinen guten Wirkungsgrad hat bzw. dadurch viel Wärme verlohren geht?





    mfg und vielen Dank für euere Mühe
    bhkwneuling

  • Hallo BHKW Neuling,

    Ich habe gelesen 0,06 € pro KW, stimmt das?


    Nun ja, kommt auch da immer auf die Abnahmemenge an, ich habe was von 2...3Ct/Kw gehört, aber nicht vergessen, der Unterschied zwischen EK und VK kann gewaltig sein!


    Doch der Pöl Preis ist noch erschwinglich, da muss ich dir leider wiedersprechen


    Nun ja, ich habe am Freitag noch einen Bericht in einer Fachzeitschrift gelesen, das ein Berufskollege sein BHKW zur Zeit stehen läst, eben weil es sich nicht mehr rechnet, bei PÖL Preisen, die in´der Spitze wohl bei 1100 €/t lagen, und jetzt so bei 950 € liegen.


    Wie sieht es aus, wenn ich an die Abwärme einen Stirling Motor kopple? Laut wikipedia Haben diese einen effektiven Wirkungsgrad von 33 %.


    Ich meine irgentwie gelesen zu haben, das die Stirlings so um die 3..400Grad brauchen, da kommen dann nur die Abgase in Frage!


    Aber rechne doch erst mal so über den "Daumen":


    Aus einem Liter Heizöl (bei Pöl noch ein wenig weniger) werden so ca. 3Kw Strom, als EEG Anlage bekommst Du rund 20 Ct / Kw, dh den rest des Kraftstoffpreises, wartung Anschaffungskosten usw. mußt Du über den Wärmeverkauf erwirtschaften, das wird Schwer werden...


    Ach so, was die Preisentwicklung betrifft, da kann ich dir zur Zt. keine verlässliche angaben machen, meine Glaskugel ist beim TÜV! :-)_:-)


    Gruß Dachsgärtner

  • Danke für den Beitrag,


    mit wieviel Abgaswärme kann ich da rechnen? Wird wohl sicherlich nicht 300 kw sein, vielleicht 50 kw? Oder doch mehr?


    Bei den Palmölpreisen habe ich bei einer Abnahme von 25 Tonnen 600 €/ Tonne momentan gelesen. Die Lagertemperatur von 40 Grad C wir bei meiner Wärme keine Rolle spielen. Da würde es sich dann rentieren.



    Habe auch schon was von Niedertemperaturläufer gehört die wo mit Erdwärme gehen und so aber denke die sind sehr teuer und haben keinen guten Wirkungsgrad.




    Weist du was über das KWK Gesetz ob das beim Stirlingmotor auch in Kraft tritt?



    mfg und vielen dank bhkwneuling

  • Hallo,

    Bei den Palmölpreisen habe ich bei einer Abnahme von 25 Tonnen 600 €/ Tonne momentan gelesen.


    Nun ja, ich habe mal gerade bei Oelbestellung geschaut, der sagt mir 840 €/t bei 25.000 Ltr _()_
    Nun ja, bei Palmöl muß man eh aufpassen, den hier ist der EEG Tarif ein wenig umstritten, ich glaube da muß man ein Zertifikat vorweisen, von wegen nachhaltigem Anbau oder so! ?(


    mit wieviel Abgaswärme kann ich da rechnen? Wird wohl sicherlich nicht 300 kw sein, vielleicht 50 kw? Oder doch mehr?


    So über den Daumen 30 % Wärme aus dem Abgas, 30% aus dem Kühlwasser und 30 % Strom sowie 10 %Verlust!
    Also kannst Du mit 200 KW rechnen!
    Für den Strom aus dem nachgeschalteten Stirling könntest du evtl. noch einen "innovationsbonus" bekommen da sowas noch nicht sonderlich verbreitet ist... (Aber darin liegt ja auch der Haken, wenn´s einfach wäre würde es ja jeder machen!)


    Aber die Pöler haben schon einmal die unangemehme eigenschaft zu rußen, das ist schlecht für die AWT´s |:-(


    Was mich ein wenig stutzig macht ist der recht niedrige Preis der Anlage, ich habe von Kollegen gehört, die haben so 250 - 350 K€ hingeblättert! :whistling:


    Gruß Dachsgärtner

  • Ja, der Preis machte mich auch schon sehr stutzig sie habe zwar meistens Motoren von MAN drin, aber so richtig trauen tue ich den Preis auch nicht.


    Habe gerade bei eon angerufen und die meinen ich muss an einer Trafo Station Anschließen. Außerorts könnte das aber ein "relativ" kleiner Aufwand sein, wenn nur Ackerfläche betroffen ist, bei Teer denke ich sollte man das ganze bleiben lassen.


    Fernwärme haben wir auch nicht in unserer Umgebung, also würde nur der Stirling Motor in Frage kommen und das rechnet sich wahrscheindlich nicht, wenn ich nur die Abgaswärme hergnehme.


    In Stadtgebieten wie München gäbe es zwar sicherlich Fernwärme aber da müsste man den ganzen Teer zum Trafo aushaue und die Kosten wären wahrscheindlich gigantisch.



    Da kämen dann nur noch viele mini BHKW in Frage die man in verschiedenen Stadtgebieten aufstellen würde denke ich. Aber ob sich das lohnt? Denke wenns da 20 Teile hast wirst mir dem Warten nicht mehr froh.




    Glaube hilft nur googeln ab jemand so etwas schon mal gemacht hat.





    mfg und danke für deine Mühe



    bhkwneuling