Regenwassernutzung

  • Hallo Freunde hat einer von euch schon über Regenwassernutzung für Toilettenspülung und Waschmaschine nachgedacht oder auch schon umgesetzt?

  • überlegt ja,
    umgesetzt nein.


    ...denn ökologisch ist es natürlich sehr vorbildlich,
    aber ökonomisch eher ungünstig.


    Der Wasserpreis setzt sich ja aus Tinkwasser- und Abwasserkosten zusammen.
    Ist sicherlich regional unterschiedlich, aber dürfte in Größenordnung 1:3 liegen.
    ..d.h. wenn man alles legal betriebt, dann spart man "nur" den Trinkwasseranteil....also sagen wir 2€/m³ (keine Ahnung, wie der exakt bzw. bei Euch ist)
    Da muss man schon ne ganze Weile das gute Nass die Spüle runterjagen um die Investkosten(Zisternen, Pumpen,Filter, Installation, 2tewr Zähler usw) wieder reinzubekommen.


    ...meine Meinung

  • moin .. ja hab ich seit Juli 2005 in Betrieb.... ist eine feine Sache wenn es ausreichend regnet.. ich hab mir das komplett selbst gebaut ( gehört auch nicht viel dazu )
    aber mittlerweile gibt es sehr gute Systeme mit Frischwasser nachspeisung usw. :_:~


    Grüße Kay

  • Läuft schon 11 Jahre bei mir.
    Bei einer Kernsanierung ist der Einbau kein Problem, da für die Regenwassernutzung immer! eine Trennung von Trinkwasser zu bestehen hat.
    Alle Zapfstellen müssen grade bei öffentlichem Zugang, mit Schildern markiert werden "Kein Trinkwasser".
    Ansonsten einen guten Vorfilter und einen enenso guten Feinfilter einbauen, am besten auuserhalb des Tank, an einer gut zugänglichen Stelle.
    Ich weiß wovon ich spreche, meiner liegt im Tank, und ist deshalb auch nur eine halbherzige Konstruktion, die sich im nachhinein nicht ohne extrem viel Umbau ändern lässt.
    Die Filterwirkung ist schlecht!!
    Und das Reinigen beinhaltet immer ein hinabsteigen in den Tankdom, in Begleitung sämtlicher dort hausender Krabeltiere...
    Reinigen muß bei mir immer alle 3 Monate oder 4-5 Regengüsse erfolgen, sonst ist der Eintrag von biologisch aktiven bestandteilen zu groß und eine Komplettreinigung des tanks steht an.
    Eine gewisse Biologie (Bodensatz) ist immer im Tank notwendig, ansonsten stinkt das Wasser nach einiger Zeit, die kleinen Tierchen im Bodenschlamm fressen alle biologischen Störfaktorenauf.
    So das das Wasser immer schön klar bleibt.
    Auch die Pumpe sollte kein billig Produkt sein.
    Meine Aspira ist schon 11 Jahre und hält immer noch, während die "billig" Pumpe meines Bruders bereits die Nr. 3 ist.


    Ich kann die Nutzung nur empfehlen, solange man sich klar ist das es Arbeit macht, den Tank aktiv zu halten.
    Nach dem Einbau kamen die Stadtwerke vorbei da unser Wasserverbrauch so stark gesunken war, nach Besichtigung des TAnks zogen sie wieder ab.
    Meine Frau nutzt das Wasser aber nicht mehr zum Wäsche waschen, da sie die Wäsche als zu weich empfand :whistling:


    Ferner gibt es die Befreiung von der Bezahlpflicht für Regenwasserkanalgebühren, wenn man eine Überlaufversickerung macht und sich nicht mit dem Überlauf an die Kanalisation anschließt.
    Auch kein kleiner batzen Geld in Bochum, mein Einbau hat sich schon deshalb rentiert.


    Und das Wässern des Agrtens im Sommer aus dem Tank tut weniger weh, wenn man weiß das es billiges Wasser ist!


    Bernd

  • Also, ich kann Bernd in allen Punkten voll bestätigen auch bezüglich Wartung. Bei mir hat es sich gelohnt.


    Ich hatte eine große 4 Kammer Klärgrube (6 m3), die bei Umstellung auf eine zentrale Kläranlage frei wurde. Ich sollte die Verfüllen was natürlich Unsinn ist. Die war est 10 Jahre alt und komplett aus Beton und ist total dicht. Die habe ich damals selbst eingebaut und verfugt!


    Habe eine Reinigung machen lassen mit einem Pump-Fahrzeug (80 Mark damals) und sie dann auf Regenwassertank umgestellt. Dann komplett getrennte Leitungen installiert (Installations Schächte = einfach).


    Bei uns ist es so geregelt, dass Du das bei dem Wasserwerk anmelden sollst und dann wollen die einen zusätzlichen Zähler für dein Regenwasser installieren, da das Abwasser über den Bezugszähler (-10%) abgerechnet wird. :-(/


    Kannst ja mal raten zu was das führt. :rolleyes:


    Gruss


    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Reinigen muß bei mir immer alle 3 Monate oder 4-5 Regengüsse erfolgen, sonst ist der Eintrag von biologisch aktiven bestandteilen zu groß und eine Komplettreinigung des tanks steht an.


    Also das hab ich nun auch gehört, das man da echt Sklave des Filters wird, nee glaube das laß ich dann doch lieber.
    Lustig war ja das mir der Regenwasserspezi gesagt hat, da hätte man "keine Arbeit mit". :_:~ , die Idee find ich gut,
    aber zu wenig Zeit um da auch noch zu pflegen...

  • Hallo Bernd
    Tausch doch bitte mal dein Filtersythem aus, wenn du das auf einen Zyklonfilter umstellst hast du einen enormen Zeitgewinn , Die reinigen sich von selber.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo GB1530,
    hast Du so einen Zyklonfilter und hast Du Erfahrugen damit? Kann man so was selbst bauen? Abmessungen usw.
    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Spornrad


    Ich habe vor 10 Jahren mal eine Anlage mit 10m³ Speichervolumen erstellt. Dort haben wir so ein Filter verbaut.Der war vom Aufbau her wie ein Trichter geformt die Wände bestanden aus einen feinen Filtersieb in der mitte war der Ablauf der in den Regenwasserkanal geführt wird,somit hat sich das Sieb immer selbst gereinigt.


    Das ganze ist aus PE hergestellt worden und hatte die Größe einer Maurerbalge ca.90L.


    Ich würde einfach mal bei den Anlagenherstellern nach solchen Vorfiltern suchen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo zusammen,


    ich habe seit 5 Jahren eine Anlage mit 6.5cbm in Betrieb. Neben der Zisterne habe ich einen 3P Volumenfilter installiert, der vom Prinzip her auch selbstreinigend ist: Kaskade für den Grobschmutz (Blätter,...) und danach ein feines Gitter. Lässt sich relativ komfortabel reinigen: Deckel abnehmen, kompletten Einsatz rausziehen/spülen und dann das Ganze wieder retour. Eine Sache von 5 Minuten, die ich so alle paar Monate mal mache.


    Gruß,
    Jochen


    http://www.3ptechnik.de/de/vol…eleskopverlaengerung.html

  • Hallo Jochen,
    was kostet das Teil ?


    Gruss Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein