Ecopower: Modulation und Laufzeiten

  • Moin,


    das Ecopower regelt im Gegensatz zum Dachs die Wärmeleistung bedarfsgerecht durch Drehzahlmodulation und erspart sich in gewisser Weise den bekannten Pufferspeicher. Die dann erzeugte elektrische Leistung ist der jeweiligen Drehzahl angepasst.


    Bei einem Vergleich zum Dachs muss man beachten, dass sich die Betriebsstundenzahl des Ecopower unabhängig von der jeweils abgegebenen Leistung aus der Laufzeit addiert.


    Gruß Dietrich

  • Der Bernd hat mal überschlägig gerechnet und ich denke zutreffen, das Modulation teuer ist. Ausserdem kann auch die Ecopower aus meine Sicht nicht auf einen Pufferspeicher verzichten.

  • Super ein EcopowerUser!!
    Erzähl mal was, und lass dich von Dachsfan nicht stören :rolleyes: er ist halt der Dachsfan.
    Du fährst ohne Pufferspeicher??
    Hast du weitere Infos? Dein Profil gibt dazu ja nix her.
    Wie lange in Betrieb, wieviel qm2 mit welcher Dämmung.
    Laufleistung und erzeugte Energie...
    Ich will alles wissen :D


    Kennst du noch mehr EcopowerUser?
    Das Forum wurde ja in richtung Ecopower erweitert, ist das interessant?
    Oder gibts schon ein auf euch spezialisiertes Forum von dem wir nix wissen.


    Zur Ausage von Dachsfan, kannst du dir meine Mittagstischrechnung Nur so ein Gedanke zum Mittag zur Modulation mit dem Dachs durchlesen, auf das bezieht er sich.
    Wenn du Lust und Zeit hast kannst du gerne die Berrechnung für Ecopower danebenrechnen, evtl. siehts ja mit deiner Maschine anders aus.


    Bernd

  • Hallo, da hat`s mir der Bernd wieder gegeben. ;(


    Selbst ecopower schreibt auf seiner Seite: "In beiden Fällen trägt ein Pufferspeicher wesentlich zur Optimierung der Mini-BHKW Leistung bei"


    Ich halte einen Pufferspeicher immer für notwendig.


    Stichworte sind:
    Spitzenlastabdeckung, Nachtabsenkung, Stromführung.


    Wie machst Du das wenn z.B. in der Übergangszeit nur im Wohnzimmer ein Heizkörper an ist ( also nur 1 kW Wärme abgenommen wird)


    Der Ecopower liefert mindestens 4 kW Wärme, also EIN - AUS - EIN ??


    Gruß an alle KWK Fans :P ;)



    ( Auch an solche die immer Lästern :])

  • Ja lieber Dachsfan.
    Also mein Ecopower kann modulieren im Gegensatz zum Dachs.
    In meinem Haus wird immer Wärme gebraucht, so daß das BHKW eigentlich immer was zu tun hat.
    Wenn im Sommer nicht viel Wärme gebraucht wird, kann ich den Pufferspeicher wieder dazu schalten,
    das ganze ist so aufgebaut das ich mit und ohne Speicher fahren kann.
    Ist beim Dachs bestimmt auch möglich oder?
    So weit ich weiß kennt der Dachs ja nur zwei Drehzahlen Vollgas und Aus oder?
    Ist bestimmt sehr angenehm das ständige an und aus, oder wird bei dir soviel Wärme gebraucht das der Dachs durch laufen kann?
    Na wenn er durchlaufen kann, brauchst du ja alle 2 Jahre nen neuen oder?


    Spass muß sein!

  • Ey kennt Ihr euch, warum Ihr euch gleich so kloppt??? :baby:
    Lass doch mal den Glaubenskrieg erstmal raus.
    Jeder hat seine eigenen Gründe warum er sich für den einen oder anderen Entschieden hat.


    Und Dachsfan, psssttt. Nich reizen lassen, wir sind doch alle ganz lieb oder? ^^
    Ich weiß doch das du nur dein Baby verteidigen willst!!


    Um es aber auch in Schutz zu nehmen, ich hab ja schließlich 5 davon.
    Ich hab doch mal nachgerechnet was eine Modulation beim Dachs bringen würde, da kam nicht viel bei rum!
    Siehe Nur so ein Gedanke zum Mittag
    Wenn du also das als großen Vorteil darstellst dann bitte vorrechen, und nicht nur behaupten!!!
    /Edit Äh ich hab grad ein paar Aussagen zu deinem Gerät gefunden die du woanders hinterlassen hast, also bitte nett bleiben sonst kopier ich die hier rein... Hehe (Oh hab ich mich jetzt daneben benommen???? Nicht bös sein!!!! Ich hab doch alle lieb ^^ Jedenfalls alle BHKWler /edit off


    Aber trotzdem würde mich/uns erstmal die Einsatzumgebung und die entsprechenden Erfahrungen interessieren.
    Wie schon geschrieben schreib doch mal was über die Einsatzumgebung.

  • Ja Bernd, ich hoffe du meinst mich mit den letzten Worten in deinem Beitrag.
    Also mein Haus hat eine Wohnfläche von 240m² und dazu noch mal 150m² Werkstatt,
    wo ich hin und wieder mal für BHKW’s Teile anfertige.
    Das Warmwasser wird natürlich auch noch vom BHKW geheizt, das sind noch mal 160 Liter.
    Das Haus ist Bj. Vor 1900 und noch nicht sehr gut isoliert.
    Betriebsstunden hat das gute Stück 15243 h runter und Elektrische Energie hat es auch gemacht 44333 kwh.
    Ich hoffe das reicht dir erst mal.

  • Hallo BHKWPower,


    falls es Dich interessiert, auch der Dachs kann modulieren ( die Inselanlage und NE Anlage machts ) aber da modulieren nix bringt, wurde beim "StandartDachs" die Modulation rausgenommen.


    Ist lediglich eine Programm Sache, nicht Dachssache.


    Das der Ecopower moduliert weiß doch wohl jeder, aber nicht unter 4 kW thermisch.


    Und das war die Frage, wenn Du schreibst Du fährst mit und ohne, setze ich voraus, das Du einen so grossen Wärmebedarf hast das Du nicht unter 4 kW thermisch kommst, dann geht das natürlich auch ohne Pufferspeicher.


    In grossen Objekten wird das mit dem Dachs auch so gemacht.


    Mit der Standzeit ( Lebensdauer ) des Dachses und der Ecopoweranlage kenne ich mich aus. :] Deshalb habe ich mich vor 6 Jahren für den Dachs und gegen Ecoower entschieden - und ich habe mich richtig entschieden. Trotzdem wünsche ich Dir von ganzen Herzen viel Glück und Erfolg mit deiner Anlage.


    Eine KWK Anlage mehr, tut der Umwelt gut ( solange sie läuft )

  • Noch mal kurz zum modulieren, du sagst das bringt nichts.
    Nur wenige Worte dazu, ich verbrauche lieber meinen selbst produzierten billigen Strom als den vom E.Versorger.
    Das heißt wenn mein BHKW modulierend läuft und nicht ständig aus geht, kann ich so auch sparen.
    Aber darüber kann man sich noch Stunden lang unterhalten und auch streiten und das wollen wir ja nicht.
    Nun aber mal was anderes.
    Schraubst du selbst an deinem BHKW oder läßt du schrauben?
    Hast du deine Anlage selbst ein und aufgebaut oder hast du das machen lassen? :rolleyes:

  • Du gestattes das ich das, mit der Modulation, anders sehe.


    Jede modulierte Stunde kostet Geld, ich kauf und verkauf für 12 ct / kWh. Wo sollte der Gewinn liegen den produzierten Strom selbst zu verbrauchen. In einem Monat kriege ich 13 ct / kWh und zahle nur 12 ct für den Strom. Und habe sehr niedrige Wartungskosten.


    Ich habe meine Anlage selbst aufgebaut und schraube selbst.
    ;) Und Du ??

  • Ich muß dir ja fast recht geben und wenn das Gas noch teuerer wird hast du auch recht.
    Deswegen habe ich ja meine Anlage so umgebaut das ich den Speicher raus nehmen kann.
    Letztes Jahr im Winter war der Speicher noch so eingebunden das ich ihn nicht raus nehmen konnte,
    das hat mir fast das Konto gesprengt.
    Das BHKW war eigentlich ständig am Maximum und das ist ja auch nicht im Sinne des Erfinders.
    Auf jeden Fall ist es jetzt um einiges besser wenn der Speicher nicht mit läuft, jetzt steht nicht mehr nur
    100% auf der Anzeige sondern zu 85% nur noch 50%-65% und das gefällt mir und ich glaube auch meinem BHKW und meinem Geldbeutel.
    Ja und zum Schrauben, ich mache alles selber, aber nicht nur das.
    Ich baue gelegentlich bis immer Prototypen und Teile für BHKW’s, mache viel im Bereich Motortechnik, im Bezug auf Standfestigkeit und Verbrauch, Konstruktion von Abgaswärmetauschern und und und.
    Aber ich will mal nicht zu viel sagen, will ja hier keine Werbung machen. Das ist ja nicht im Sinne dieses Forums oder?
    Na ja wie gesagt, es gibt bei jedem BHKW Schwachstellen und um die kümmere ich mich eigentlich ganz gern.
    Damit kann man zwar nicht reich werden aber man kommt über die Runden. 8)

  • Hallo BHKWPOWER,


    ich lese ja so dies und das, aber manche Sätze stellen halt alles wieder auf den Kopf. Speziell geht es mir um diesen Satz:


    "Das BHKW war eigentlich ständig am Maximum und das ist ja auch nicht im Sinne des Erfinders."


    Bisher dachte ich je mehr Betreibsstunden um so besser. Eigentlich fand ich das logisch, teure Maschinen laufen ja auch dreischichtig. Was sollich nun davon halten? Was hat der Pufferspeicher mit der erzeugten Energie zu tun.
    Ich habe Pufferspeicher mit Ölkessel. Bei mir macht der Pufferspeicher jedenfalls aus vielen kurzen Brennerlaufzeiten wenige lange aber am Energiebedarf ändert sich doch mit oder ohne Pufferspeicher nichts.





    Hallo Dachsfan,


    die kleine Unstimmigkeit ist sicherlich überwunden also Frage an Dich.


    Ich denke selbstgenutzter Strom vom Dachs ist besser als Verkauf, denn damit spare ich doch 18 Cent pro kWh. Wenn ich verkaufe erhalte ich doch höchstens 12 Cent pro kWh. Woher kaufst Du den Strom für 12 Cent pro kWh?



    Und weiterhin im Osten geht die Sonne auf.

  • ?(Hallo Rolfi
    Dein Ölkessel wird mit Sicherheit auch eine größere Heizleistung haben als ein Mini BHKW .
    Das kannst du so leider nicht vergleichen, wir wollen keine kurzen Laufzeiten erreichen, sondern wir wollen das die Karre nicht mehr nur am Maximum steht.
    Das BHKW läuft schon durch, nur nicht mehr mit 100%, das hat sehr angenehme Auswirkungen.
    Man schont das Material und somit kosten, was ich mit einem Ölkessel bestimmt nicht machen kann, denn der haut das teuere Öl weg und macht nur Wärme und keinen Strom.
    Oder hast du ein Sondermodell das auch Strom macht?

  • Hallo BHKWPOWER,


    freilich macht mein Ölkessel aus dem teuren Öl nur Wärme. Deswegen bin ich ja auf der Suche nach einer Alternative. Der Dachs macht aus dem gleichen teuren Öl weniger Wärme und etwas Strom. Mehr als 10 kW holt er aus einem Liter Öl aber auch nicht heraus.
    Aber zur eigentlichen Frage: welches BHKW hast du, den beim Dachs gibt es doch nur Ein und Aus, oder?
    Wie funktioniert denn das mit der 50 bis 60 % Leistung?
    Was ändert sich durch den fehlenden Pufferspeicher, doch nur die Taktung? Also Fragen über Fragen. Freue mich auf deine Antwort.




    Im Osten geht die Sonne auf.