Dachs ja nein Was soll man tun??

  • Was soll ich machen??


    Ich habe eine Gaststätte mit Saalbetrieb.
    Die Gaststätte ist in der Woche erst ab 18 Uhr geöffnet Verbrauch Strom ca 57000 kWh Gas ca 100000kWh.
    Ich habe mich heute den ganzen Tag mit den Zahlen beschäftigt und überlege : Ist der Dachs der Richtige Weg?
    Habe mal eine Tabelle aufgestellt, könnt ihr mal reinschauen und euere Meinung dazu geben.


    Bitte als Tabellenkalkulationsdatei oder anderes als Dateianhag einfügen,
    geht über Beitrag editiere.


    Ich benötige auf jeden fall eine neue Heizug die alte Buderus Brennwertgerät ( 110 KW) 9 Jahre ist leider durchgerostet
    Ich weiß nicht was soll ich tun soll.
    Wäre für eueren Rat sehr Dankbar


    MfG
    Frank

  • Hallo Franky 2010


    Herzlich willkommen hier im Forum.


    Da ist nicht so ganz einfach. Wenn ich das so richtig verstanden habe enspricht deinen Lastprofil eher einen Spitzenlast Unternehmen , das interpretiere ich mal so.


    Damit kann ich natürlich falsch liegen. Ist deine Buderus Wärmeerzeuger mit einen geringen Reparaturaufwand noch heilbar? Schweißen , kleben mit Kaltmetall?


    Hat dein Buderus einen Betriebsstundenzähler für den Brenner?
    Kannst du eine Tagesaufzeichnung der Betriebsstunden machen?
    Kannst du von deinen EVU die 1/4h Werte in Erfahrung bringen?
    Aus all diesen Daten bilden man ein Lastprofil, das wichtig für die Größenermittlung des BHKW .


    Zu groß ist ein Geldgrab, zu klein ist verschenktes Potenzial.
    Wie schätzt du deine Zukunft ein?

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Franky 2010


    man bräuchte halt mal mehr Daten um das zu verstehen und eine Tabelle hast Du nicht angefügt.
    Gruss
    Spornrad ;)

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo,


    jetzt habe ich noch mal die Tabelle eingefügt als Dateianhang.


    Den Buderuskessel kann man nicht reparieren laut Buderus Vertreter.


    Leider habe ich keine1/4 Stunden werte und Tagesaufzeichnungen.


    Habe letzte Tage aber mal den Zählertand über Nacht gemmessen wo die Gaststätte nicht in Betrieb war, es waren ca. 6,2 kWh Strom verbrauch in der Stunde


    und es ist ja nicht so als würde der betrieb ganz still stehen außer den Öffnungszeiten.


    Wir leben mit 4 Personen in einer Oberwohnung ca ca 250qm .


    MfG


    frank

  • Du gibst in deiner Tabelle an Stromverbrauch 57395 kWh, bei 8760 Std/Jahr wären 6,2 KW aber schon 54312 KW.
    Ich gehe also davon aus das deine Grundlast tiefer liegt, oder du keine großen Spitzenlastmengen hast.
    Eine genaue Aussage darüber können dir leider nur die 1/4Std. Werte geben.


    Da die kleinen BHKWs meistens nur über die Wärmelast geführt werden, solltest du also diese Infos noch sammeln.
    Da kann man als groben Wert deinen Tagesverbrauch anlegen, also Gaszähler beobachten.
    Wenn du nur einen Kurzzeitwärmebedarf hast am Tag, müsste man die benötigte Wärme in einen entsprechend großen Puffer zwischenspeichern.
    Dadurch könnte das BHKW die Tagesgrundlast decken und würde über die Tageslaufzeit den Puffer wieder auffüllen für die Hauptverbrauchszeiten.
    Du musst ja nicht morgen entscheiden welches BHKW passt,
    daher meine dringende Empfehlung ab heute damit anzufangen, sämtliche Tagesverbräuche an Gas und Strom aufzuschreiben!
    Wenn du dann Werte aus dieser Übergangszeit und dem Sommer hast, wirst du genau sehen können welche Grundlast bei dir abgedeckt werden muss.
    Den nicht die Verbrauchsspitzen kosten viel deines Geldes, sondern die dauernde Grundlast.
    Da kann man richtig überracht werden welches BHKW am besten passt.


    Und ein andere Nebeneffekt ist, durch das tägliche Auseinandersetzen mit den Verbräuchen, läuft man mit offeneren Augen durch seine Umgebung und sieht evtl. Einsparugen die ohne Invest. möglich sind.


    Bernd


    Bernd

  • Anmerkung:
    Er braucht leider eine schnelle Lösung da sein Kessel durchgerostet ist !

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Zitat

    Den Buderuskessel kann man nicht reparieren laut Buderus Vertreter.


    Hallo franky2010,
    das kann natürlich stimmen! Aber wenn der Buderusvertreter das sagt muss das nicht stimmen.
    Wenn du einen versierten Heizungsbauer kennst, der mit einem Autogenschweißgerät gut klar kommt kannst du vielleicht noch was retten. @:-
    Dann käme ja unter Umständen erstmal nur ein BHKW auf dich zu und nicht gleich ein Spitzenlastkessel oder Therme zusätzlich.
    Weil mit einem Dachs oder ähnlichem BHKW allein wird dein Objekt eher nicht zu versorgen sein.


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Da er sowieso einen Spitzenlastkessel braucht, kann er ja ohne Probleme seinen Kessel ersetzen.
    Der kann bereits als Spitzenlastkessel geplant werden, das heißt, eine Nummer kleiner und dafür wird bereits ein Pufferspeicher dazu genommen.


    4 Vorteile!
    Durch die längeren Laufzeiten je Start spart er schon von Anfang an Gas ein. Dazu gibt es genügend Referenzen im Netz zu finden.
    Durch die längere Entscheidungsfrist, kann er genauer Planen welches BHKW für Ihn wirklich sinnvoll ist.
    Eine neue Brennwerttherme wird bestimmt effizienter mit dem Brennstoff umgehen als sein alter Kessel.
    Er kann bereits den alten Schornstein nutzen für die 2 Brennwertabgasleitungen, die er in einem Arbeitsschritt für Therme und BHKW einziehen läßt.


    Mal so als Tip, sieh mal nach Remeha Thermen, die sind günstig und superleise und haltbar.
    Ich hab auch so eine. Wenn dein heizungsbauer die nicht verbauen will, es gibt genügend nicht voreingenommene die die gerne einbauen.
    Mein Dachspfleger hatte auch Remeha nicht so im Blickwinkel als er meinen Dachs einbaute, heute ist er Remeha Fachmann :rolleyes:


    Bernd

  • Es stimmt, die bekannten Heizkessel-Hersteller sind eigentlich voellig ueberteuert und die Geraete trotzdem schlechter haltbar. Wie man hier sieht nach 9 Jahren durchgerostet :_:~
    Dagegen bei weniger bekannten Herstellern halten die Kessel merkwuerdigerweise trotz Niedertemperatur Betrieb ewig und sind wesentlich billiger.
    IGENDWIE KOMISCH !
    Und die Heizungbauer wollen immer die bekannten Marken einbauen. Gibt halt mehr Gewinn und da sehen die Montagekosten im Verhaeltnis nicht so hoch aus.

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein