Dachs: Ergebnis große Wartung 5.400 Bh

  • Hallo Dachstreiber,


    wie an anderer Stelle schon angedeutet, stand bei meinem Heizöldachs nunmehr die erste große Wartung bei 5.403 Bh an. Da die letzte Wartung aus organisatorischen Gründen schon bei 2.512 statt 2.700 Bh stattgefunden hatte, war der Dachs also nunmehr seit 2.891 Bh ohne Wartung gelaufen.


    Die Abgastemperaturen meines Dachses lagen jetzt vor der Wartung nach 2 Std. Laufzeit bei 406 Grad (Motor) und 136 Grad (Dachs). Da diese seit der 1. Wartung nur unwesentlich angestiegen waren erwartete ich eigentlich einen sehr sauberen Abgaswärmetauscher und Rußfilter.


    Der vom Dachspfleger mit dem neuen digitalen Meßgerät gemessene Abgasgegendruck bestätigte meine Erwartungen, lag er doch bei nur 112 mBar! Ebenso zeigte sich der Abgaswärmetauscher in sehr guter Verfassung. Nur sehr geringe Rückstände im unteren Bereich, die dann nach der Nassreinigung auch verschwunden waren. Den Rußfilter haben wir ungereinigt so wieder eingebaut - kein Problem bei diesem Meßergebnis. Im Vergleich sah übrigens mein Rußfilter im Hinblick auf den Keramikeinsatz besser aus als der "regenerierte" Rußfilter den der Dachspfleger vorsorglich mitgebracht hatte.


    Erwähnen möchte ich noch, dass der Motorölstand noch 8,4 Liter betrug - nach 2.891 Betriebsstunden. Das Ventilspiel brauchte wiederum nicht korrigiert zu werden.


    Beim abschließenden Probelauf lag der Abgasgegendruck unverändert bei 112 mBar, die Temperaturen waren nur gerinfügig gesunken (398/134 Grad nach 2 Std. Laufzeit).


    Fazit: Ich bin wieder mal sehr zufrieden mit diesem Ergebnis und möchte nicht verhehlen, dass ich bekennender "Normalo" bin, will heißen, ich betreibe meinen Dachs entgegen aller Empfehlungen mit normalem Heizöl! Und derzeit gibt es für mich auch keinen Grund daran etwas zu ändern. :)


    Viele Grüße


    euse (Sorry, aber ich kann seit der anderen Forumssoftware keine Absätze mehr formatieren! Hallo Mods!)

  • Hallo euse,


    echte Traumwerte 8o Wieviel Starts hast du denn auf der Uhr, und hast du eine Frischluftzufuhr für die Verbrennungsluft?


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Axel,


    tja, das Thema hatten wir ja Ende 2006 schon mal:


    Dachs Erfahrung Ergebnisse bei der 1. Wartung


    Mein Dachs hat bei 5.403 Bh 3.628 Starts, also knapp 1,5 Bh je Start im Durchschnitt. Er läuft bei mir im Jahr knapp 2.000 Stunden - Ein-Familienhaus, ca. 140 qm Wohnfläche.


    Frischluftzufuhr habe ich keine gesonderte. Der Heizungsraum ist ca. 24 qm groß, auch der kellergeschweisste Stahltank mit 4.800 l Fassungsvermögen steht hier mit drin. In einem Kellerfenster befindet sich eine Lüftungsöffnung in der Größe zweier Bierdeckel. Aber wenn's draussen zu kalt wird mache ich die zu, sonst zieht es mir an den Füßen, wenn ich neben meinem Dachs stehe und ihm beim Arbeiten zuhöre. ;)


    Gruß


    euse

  • Hallo Euse,


    Tja, wenn ich deine Bilanz bei der zweiten Wartung vergleiche, da kann ich nur sagen, Glück gehabt!
    Ich habe den Dachs die ersten 16..1700 Stunden auch (mit ziemlich verschmutztem) Heizöl betrieben. Eigentlich sollte sofort nach dem Einbau der Rest Heizöl entfernt werden, und Schwefelarm getankt werden, dann mußte aber beim Einbau 3000 Lieter auf die schnelle getankt werden, da der Dachs angeblich kein Öl angesaugt hat weil nur noch 40cm im Tank waren. (Dann lag es doch an der undichten Saugleitung :whistling: ) Nun ja, schwamm drüber!


    Wie gesagt ab dann Tankreinigung, das schmutzige Öl wurde mitgenommen, und neue "Diätkost" Schwefelarm eingefüllt!
    Zwei Wochen später war die int. Heizölpumpe fratze, die neue wurde Eingebaut, und die war....auch platt :P


    Nach fünf Tagen Kesselbetrieb kam die neue Pumpe, und es wurde die 1. Wartung bei 1925 Bth / 471 Starts (bei der ersten Bth waren es schon 100Starts ;( ) durchgeführt. Fairerweise muß ich sagen, für die fünf Tage ausfall gab es einen Fühler für lau, und für die vorgezogene Wartung mußte ich keine Fahrtkosten löhnen! :)
    Abgasgegendruck "damals" 105 mbar, 9,5 Liter Ölstand


    Nun, im Dezember die 2. Wartung bei 4426 Bth / 1078 Starts:
    Abgasgegendruck 230 mbar :( , Ölstand 8 Liter, na ja...
    Also Abgasfilter raus, neuer (Austauschfilter) rein :thumbdown:


    Der Dachs ist seit der ersten Wartung nur mit Schwefelarm, und eigentlich eher Langstrecke gelaufen, ich verstehe das im vergleich mit Euse´s Daten nicht ?(


    Und dann Ölfilter int. und ext. ausgetauscht, und wieder ertöhnte der Anlasserjodler... 30 40mal, bis die Kiste wieder ansprang! :-((((
    Tanks stehen daneben, und waren diesmal auch halb voll.


    Ich bin gespannt auf die nächsten Wartung, wie die Werte dann aussehen! ;(


    Gruß Dachsgärtner



    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo Dachsgärtner,


    ich habe auch keine Erklärung für meinen "sauberen" Dachs. Heizöl habe ich nun schon mehrfach nachgetankt - von der Marke, die mal den Tiger im Tank hatte ... ;)


    Schon meine alte Ölheizung lief damit unglaublich sauber.


    Und dann Ölfilter int. und ext. ausgetauscht, und wieder ertöhnte der Anlasserjodler... 30 40mal, bis die Kiste wieder ansprang! :-((((
    Tanks stehen daneben, und waren diesmal auch halb voll.


    Nach dem Tausch der beiden Ölfilter sprang mein Haustier beim zweiten Versuch problemlos an. Dein Pfleger weiß aber schon, dass es da einen Menüpunkt gibt, mit dem man erstmal Öl ansaugen lassen kann ohne dass der Dachsanlasser anläuft?


    Gruß


    euse

  • Hallo Euse,

    ich habe auch keine Erklärung für meinen "sauberen" Dachs. Heizöl habe ich nun schon mehrfach nachgetankt - von der Marke, die mal den Tiger im Tank hatte ...


    Also ich Tankte bisher immer die gelb-rote mit der Muschel :D , nun hat mein Heizölhändler aber keine marke mehr ?( , nun ja, der hatte ziemlich ärger an der Backe, hat aber nun ne´Einstweilige Verfügung gegen den Zoll erwirkt :whistling: , der darf nun nicht mehr in einer Pressemitteilung behaupten, das er manipulierte Tankwagen hatte. Nun ja, ist ne lange Geschichte, aber ich glaube der Firma! :thumbup:
    Aber zurück zum Heizöl! Ich bringe meine Efeu sehr oft zu meinem Vermarkter nach Neuss. Nebenan im Hafen ist ein großer Umschlagplatz für Heizöl, da stehen immer Tankwagen mit allen möglichen Marken drauf.... Glaubst Du da bekommt jeder ein anderes Öl? ?(


    Nach dem Tausch der beiden Ölfilter sprang mein Haustier beim zweiten Versuch problemlos an. Dein Pfleger weiß aber schon, dass es da einen Menüpunkt gibt, mit dem man erstmal Öl ansaugen lassen kann ohne dass der Dachsanlasser anläuft?


    Das weiß ich sogar....
    Ich meine, so ist es eigentlich bei den meisten Brennerherstellern vorgeschrieben, das das Öl dann mit einer Vakuumpumpe angesaugt werden müßte!
    Nun ja, beim nächsten mal will er so ein Ding mitbringen!


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo an Alle
    Wenn ich in Bremen am Tanklager vorbei fahre stehen an der Abfüllstation Tankwagen mit allen bekannten und unbekannten Namen der Heizölhersteller.
    Die bekommen es aus ein und dem selben Tank.


    Wenn ich dann Horst (mein Tanklastwagenfahrer) frage , was er heute für ein Gebräu liefert zeigt er mir die mir seine Frachtpapiere.


    Da kommt es auf die Dichte an 1 Liter Hezöl wiegt ca.830gr.Er hat mir auch schon mal 840er geliefert, da müßte ich sehr oft Filter wechseln.
    Das 820er ist schon an der Dieselqualität. Die Verbrennung war da schon deutlich besser.


    Aber meinen Man Brennern ist das ziemlich egal. Die fressen auch kleine Kinder mit Senf. )))) )))) )))) ;( ;( ;(

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo Dachsgärtner,



    Glaubst Du da bekommt jeder ein anderes Öl? ?(


    also das glaube ich eigentlich auch nicht so recht, aber wo sollen da die Unterschiede bei unseren Dachsen her kommen, Serienstreuung?




    Nun ja, beim nächsten mal will er so ein Ding mitbringen!


    Warum das denn? Das sollte der Dachs doch allein schaffen, dafür ist doch der besondere Menüpunkt vorgesehen. Ist die Ansaugleitung so lang?


    Gruß


    euse

  • Sieh mal einer an :pinch:

    Zitat

    Und dann Ölfilter int. und ext. ausgetauscht, und wieder ertöhnte der Anlasserjodler... 30 40mal, bis die Kiste wieder ansprang!
    Tanks stehen daneben, und waren diesmal auch halb voll.


    Das Problem gibts also nicht nur bei mir :!: Bei der letzten Wartung bin ich mit dem Pfleger alles Mögliche durchgegangen, in der Seviceebene die interne Heizölpumpe angesteuert, in den Öltank abgetaucht :cursing: ob auch genug drin ist, die Kiste wollte nach ca 20 Startversuchen nicht anspringen.
    Abhilfe: Beide Heizölschläuche am externen Filter abschrauben, in meinen vollen Reservekanister aus dem Auto gehalten (natürlich Diesel @:pille ) ein :!: Startversuch, die Kiste lief!!! Dachs ausgestellt, Schläuche wieder angeklemmt, alles paletti.
    Jetzt frag ich mich heute noch, woran das gelegen hat ?(


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo,

    Ist die Ansaugleitung so lang?


    Ist echt der Wahnsinn.... So 2...3m, wobei der Dachs Quasi unter dem Heizölniveau steht!


    Zitat

    Abhilfe: Beide Heizölschläuche am externen Filter abschrauben, in meinen vollen Reservekanister aus dem Auto gehalten (natürlich Diesel ) ein Startversuch, die Kiste lief!!! Dachs ausgestellt, Schläuche wieder angeklemmt, alles paletti.


    Nun ja, nachdem das ganze "anschütten" der Schläuche nix gebracht hat, mußte ich auch meinen Notstromdieselreservekanister holen, dann zog die Kiste auf einmal Sprit.


    Wenn nicht zwischendurch die Kraftstoffpumpe ausgetauscht worden wäre, dann würde ich ja sagen, die saugt nicht mehr, weil die "damals" einen mitgekriegt hat.


    Der Dachs, das unbekannte Wesen! :evil:



    Gruß Dachsgärtner

  • Also einen ganz eklatanten Unterschied scheint es da zu geben bei unserer Ölversorgung, wenn ich alles richtig verstanden habe.


    Bei der Installation meines Dachses wurde ein Einleitungssystem (oder wie das nun genau heißt) installiert. Das heißt, vom Filter zum Tank läuft als Saugleitung nur ein 10er Kupferrohr mit einem Schnellschlußventil. Diese Leitung führt direkt zum externen Filter. Oben auf diesem Filter sitzt eine Automatikentlüftungseinheit, an der die Kraftstoffschläuche des Dachses angeschlossen sind.


    Ist das bei euren Dachsen auch so? Gerne stelle ich morgen mal ein Bild dieser Einheit ein.


    Gruß


    euse

  • Hallo Euse,
    das ist der sogenannte Ölentlüfter mit dem externen Ölfilter unterhalb. Dieses Teil ist beim Öl-Dachs-Montagekit dabei und muss immer montiert sein.


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo,

    das ist der sogenannte Ölentlüfter mit dem externen Ölfilter unterhalb. Dieses Teil ist beim Öl-Dachs-Montagekit dabei und muss immer montiert sein.


    genau, und Senertec gibt vor, wie hoch dieses teil hängen muß, und das der Dachs eine eigene Entnahmeleitung zum Tank haben muß. Die hat mein Dachs nicht, der hängt mit auf der Saugleitung vom Kessel. (der hat noch Zweileitungssytem)
    Ich denke, das Ansaugproblem lagt auch daran das der Azubi vom meinem Schrauber beim Austauch der Filterpatrone den Inhalt der Filtertasse mit ins Altöl geschüttet hat. (Geizkragen modus: ein Viertel ltr. Heizöl, das ziehen wir von der Rechnung ab! :P )
    Ich stell beim Filtertausch eigentlich immer dis Filtertasse vorsichtig weg, um den neuen Filter dann vorsichtig in das Öl einzutauchen, so hat man weniger Luft im System.


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo,


    der sogenannte Ölentlüfter mit dem externen Ölfilter ist Ausrüstungs-Standard.
    Ich sorge immer dafür dass die Filtertasse beim Filterwechsel möglichst voll ist. Das erleichtert das Ansaugen für die Pumpe. Wenn die Pumpw einmal Luft gezogen hat dann tut sie sich schwer.
    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein