Dachs: Rußfilter selbst reinigen?

  • Moin zusammen, nächste Woche steht bei meinem Heizöldachs die 1. große Wartung (5.400 Bh) an. Nachdem ich erstaunlicherweise bei der kleinen Wartung (2.700 Bh) einen blitzsauberen Abgaswärmetauscher und einen Abgasgegendruck von nur 60 mBar hatte, obwohl ich kein schwefelarmes Heizöl tanke, stellt sich mir nun die Frage, wie es wohl diesmal aussieht. Mein damaliges Posting: Dachs Erfahrung Ergebnisse bei der 1. Wartung Da möglicherweise der Austausch des Rußfilters ansteht, bewegt mich jetzt die Frage, ob ich den gebrauchten Rußfilter, der ja neu sein dürfte- wg. Erstausrüstung, nicht behalten und selbst reinigen sollte, anstatt ihn wegzugeben und dafür einen zwar gereinigten aber möglicherweise schon etwas älteren Filter zu bekommen, der bei der nächsten Reinigung den Löffel abgibt. :) AxelF hat das Vorgehen zur Filterrückspülung ja sehr schön im Blog beschrieben, diese Arbeit würde ich mir durchaus auch zutrauen. Ich würde also bei dieser Wartung im Falle eines Filterwechsels mir vom Dachspfleger einen aufbereiteten Filter einbauen lassen, meinen Filter aber nicht zur Reinigung abgeben, sondern diese Arbeit selber machen. So hätte ich für's nächste Mal dann einen eigenen sauberen Filter auf Vorrat. Dass ich dafür einmalig auf die 80 Euro Pfandrückzahlung verzichten muß, ist mir schon klar. Was haltet ihr von der Idee? Hat von euch schon mal jemand einen Filter nach AxelF's Anleitung gereinigt? Bin sehr an Erfahrungen / Ratschlägen interessiert. Gruß euse P.S.: Sorry, aber ich kriege im Moment keine Absatzschaltung in meinem Beitrag hin :(

  • Hallo Euse,


    die Rußfilter meiner beiden Haustiere reinige ich von Anfang an auf diese Weise, allerdings mit viel Wasser im Durchlauf entgegen der Abgaßströmungsrichtung bis das Wasser klar kommt. Ich hab dazu auch schon mal was geschrieben, mußt mal suchen.


    Meine Nr. 1 hat jetzt knapp 10000 h auf dem ersten Filter, meine Nr. 2 ebenfalls kanpp 10000 h auf dem zweiten Rußfilter. Der Erste wurde bereits bei 2400 h vom Senertec-Service gewechselt weil der Abgaßgegendruck zu hoch war.


    Viele Spaß beim Reinigen! :D


    Gruß Joachim

  • Hi, ich habe meinen Filter am Wochenende auch erstmals auf diese Art gereinigt (y) nachdem die Abgastemperatur bei 477°C angelangt war und die Leistung bei Russabbrand in den Keller gegangen ist. Seitdem kann er wieder durchatmen und bringt wieder volle Leistung 8o Gruß Tom

  • Hallo Tom,


    und hast Du den Abgasgegendruck vorher und nachher gemessen?


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hi, nö ich verlasse ich jetzt mehr auf die Abgastemperatur als auf das Schätzeisen. Vor der Reinigung hatte ich 477°C und danach 403°C. Gruß Tom

  • ... was ich da von euch lese. Dann liege ich mit meiner Idee ja nicht so ganz falsch. :) Bin mal gespannt, wie hoch der Abgasgegendruck vor der Wartung ist. Genau wie Tom beobachte ich auch die Abgastemperaturen des Dachses. Derzeit - also kurz vor der Wartung beträgt nach 2,5 Std. Laufzeit die Abgastemperatur am Motor 404 Grad, vor dem Kondenser 136 Grad. Das ist nur ganz unwesentlich höher als nach der ersten Wartung. Ich erwarte also ein recht sauberes "Gerät" und dass trotz normalem, nicht schwefelarmem Heizöl! Ich werde berichten. Viele Grüße euse P.S.: Warum kann ich keine Absätze gestalten? Firefox 2.0.0.12

  • Hallo,


    ich habe meinen Rußfilter bereits 2x selbst gereinigt. Offensichtlich habe ich recht schwefelreiches Heizöl, es stammt noch aus der Zeit vor dem Dachs. Bereits nach ca 600 Std. steigt die Abgastemperatur auf 490° @:pille .


    Nach der ersten Reinigung ging der Gegendruck von 240mbar zurück auf 110mbar und die Temperatur von 490° auf 410°. Der Druck hinter dem Rußfilter (vor dem Kat.) lag bei 50mbar.
    Leider hielt das nicht lange vor :_:~


    Nach ca. 600 Std war die Abgastemperatur wieder auf 485° gestiegen, den Gegendruck habe ich leider nicht gemessen. Aber nach der 2. Reinigung ging die Temperatur nur auf 470° zurück ;(


    Der Dachs ist eben doch ein eigenwilliges Tierchen. Ich werde wohl im Sommer doch einen Austauschfilter einsetzen, oder hat jemand eine Idee??


    Mike

  • Der Dachs ist eben doch ein eigenwilliges Tierchen. Ich werde wohl im Sommer doch einen Austauschfilter einsetzen, oder hat jemand eine Idee??


    Mike


    Hallo Mike,
    also das die Abgasstrecke war bei mir auch schonmal dicht ;( also unbedingt mal checken! Dann hat bei mir eine Frischluftzufuhr für eine Besserung gesorgt 8o , der Wärmetauscher/Rußfilter verdreckt erheblich weniger trotz Schwefelheizöl. Was ich jetzt noch mal ausprobiere, ist den Rußfilter in einem alten Topf mal ca 1-2 Stunden in klarem Wasser auskochen. Mal schaun, ob sich da noch was rauslöst!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Axel,


    was mich noch interessieren würde, nach wieviel Stunden die Abgasstrecke dicht war :?: Meinst Du damit den Auspuff bevor es aus dem Dachs rausgeht zum Kondenser :?:


    Gruss


    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo Spornrad,


    das war bei ca 5000h vor der 2. Wartung! Es war das Stück 1" Auspuffrohr vom Dachs bis zum Kamin (Kondenser habe ich keinen)
    Man kann einen zugehenden Auspuff an einem "härteren" hämmernden Motor/Auspuffgeräuch erkennen. Nachdem der Auspuff gereinigt war, schurrte er wieder wie ein Dachs, äh Kätzchen!


    Auch sollte man auf das interne Kondensergummi, welches paralell zum Schalldämpfer liegt, im Auge behalten. Bei verstopftem Auspuff bläht es sich auf.
    Schaltet man dann den Dachs aus, sieht man wie sich das Kompensergummi zusammenzieht.


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo nochmal zum Thema!


    ich habe es gerade ausprobiert! Den bereits gespülten Rußfilter habe ich liegend in einem alten Topf (Durchmesser 24 cm, Höhe ca. 18 cm) mit etwas Zusatz von Grill -und Backofenreiniger ca. eine Stunde "gekocht" und anschließend mit Leitungswasser nachgespült und ausgeblasen! In der Tat hat haben sich noch weitere Ablagerungen herausgelöst und nach dem Einbau in den frisch gereinigten Wärmetauscher ist die Abgastemperatur auf erfreuliche 400°C zurück gegangen :thumbsup:8o


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!