Eigenbau: Leistungsmessung

  • Guten Morgen,


    Nun habe ich mich doch auch mal in diesem Forum angemeldet, da ich die Hoffnung habe, dass Jemand eine Antwort zu meinem BHKW-Problem(chen) hat.


    Zur Anlage: Wir (4 Kumpels) haben Interessehalber ein "Mini-BHKW" gebaut (etwa 1,2KW,el und etwa 2,2KW,th). Als Antrieb dient ein luftgekühlter, einzylinder Honda Stationärmotor. Als Generator dient ein ASM mit 1,5KW Nennleistung und 3,4A I,Nenn bei 2840 1/min. Der E-Motor ist Starr via Kupplung mit dem Benzinmotor verbunden.


    Das Problem: Theoretisch müsste der ASM ja mit der zuaddierten Schlupfdrehzahl (also dann 3160 1/min) laufen, wenn der Nennstrom ins Netz fließt. Allerdings tut er das schon bei 3110 1/min. Probeweise haben wir den Benziner auf genau 3000 1/min laufen lass. Auch hier werden noch ca. 300Watt Wirkleistung ins Netz zugeführt. Theoretisch sollte doch kein Leistungsfluss bei Synchroner Drehzahl vorhanden sein.
    Ich habe somit den Eindruck, dass das Drehzahl also um etwa 50 1/min zu niedrig ist.
    Gemesssen habe ich die Drehzahl mit 3 unabhängigen Drehzahlmessern (einmal induktiv über Zündkabel, einmal akustisch mit einem SUN-Motortster(geeicht!!) und einmal optisch über Markierung). Alles der selbe Effekt.


    Hat evtl. Jemand eine Erklärung für diesen "Drehzahlschwund"?


    Vielen Dank vorab


    Olli

  • Hallo
    und willkommen im Forum



    zu Deiner Frage, kann ich Dir leider nicht helfen (da gibts bestimmt andere)


    aber das

    Zitat

    Zur Anlage: Wir (4 Kumpels) haben Interessehalber ein "Mini-BHKW" gebaut (etwa 1,2KW,el und etwa 2,2KW,th). Als Antrieb dient ein luftgekühlter, einzylinder Honda Stationärmotor. Als Generator dient ein ASM mit 1,5KW Nennleistung und 3,4A I,Nenn bei 2840 1/min. Der E-Motor ist Starr via Kupplung mit dem Benzinmotor verbunden.


    klingt ja wirllich sehr interessant. (y)


    Kannst du darüber evt mehr berichten
    ...gerne weiter unten unter bhkw-Selbstbau.


    Das ist ja ne Leistungsklasse die so einige interessieren dürfte
    Auch ich hab oft drüber nachgedacht, ob man nicht so was kleines, feines irgendwie hinbekommen kann.
    Leider nur Luftgekühlt...wie nutzt ihr da die Abwärme
    ...gibts Pläne es als Wassergekühlt zu basteln?


    Würd mich (und wohl nicht nur ich) freuen,
    wenn Du Dir die Mühe machst und uns ausführlich darüber berichten könntest.

  • Hallo Oele,
    die ASM nimmt bei synchroner Drehzahl noch Wirkleistung aus dem Netz auf, da der Magnetisierungsstrom fließt und Kupfer- und Eisenverluste auftreten.
    Das der Nennstrom im Generatorbetrieb schon bei etwas geringerem Schlupf auftritt ist auch normal, das heißt aber nicht, dass dann auch die Nennleistung ins Netz gespeist wird.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Hallo Oele,


    wirklich helfen kann ich dir auch nicht ;( ;( ,
    vielleicht könnte ja die fehlende Schwungmasse ein Grund für das Problemchen sein, der Antrieb läuft nicht sauber rund, sondern "eiert" ein wenig, kann das ein Grund sein?


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Oele


    Du brauchst eine andere Messtechnik, ein Amperemeter im Wechselstrom zeigt dir nicht die Fließrichtung an.Wenn du jetzt ein Zangenaperemeter nimmst das Wirk und Blindleistung anzeigt hast du die bessere Meßtechnik.
    Das mit der Drehzahl ist bei einen Asychrongenerator nicht so wichtig.die muß nicht ganzgenau stimmen.Die Einstellerei ist ganz einfach man braucht dazu keinen Drehzahlregler oder sonstiges.Einfach nur die Leistung von Generator messen und den Vergaser einstellen bis Ist und Sollwert zusammen passen.
    Denke bitte an die kompensation weil dir sonst kein Blindstrom zur Verfügung steht.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Nabend,


    Erstmal vielen Dank für das rege Interesse an meinem Problem.


    Zu "FIRESTARTER": Ja, die Abluftnutzung steht noch auf dem Programm. Bis jetzt ist mit einem Abgas-WT schon ein sehr gutes Ergebnis erzieht wurden.


    Die Leistungsmessung wurde mit einem METRAHIT - Digitalmessgerät durchgeführt, welches eine Wattmeterfunktion bietet. Als "Einwattmetermethode" kann man damit direkt P, S, Q, cos-phi, U, I, messen. Bei 3000 1/min also immer noch P=300Watt gemessen ( aber in Richtung Netz!!!).
    An Schwungmasse dachte ich auch schon , aber das Oberwellenmessgerät zeigte keinerlei hinweise auf Sinusverfälschung.


    Die Kiste läuft natürlich auch so gut, aber Interessieren würde mich das ganze schon.


    Viele Grüsse


    Oliver