Dachs: Motorölfilter

  • Hallo liebe BHKW-Freunde
    Ich habe die letzte Wartung (insgesamt die dritte) an meinem Dachs selbst durchgeführt und 140€ nur für das Motrorenöl gezahlt. Damit ist jetzt erstmal bis auf weiteres Schluss, da ich jetzt einen Nebenstromfilter
    für das Motorenöl (siehe Fotos) montiert habe. Mít dem gleichen Filtermodell habe meinen Diesel/Rapsöl-PKW seit November 2000 und 170000 km mit nur 2 Ölwechseln gefahren.
    Ich will jetzt nicht nochmal die alte Diskussion führen sondern nur den Umbau dokumentieren. Ich lasse es jetzt mal darauf ankommen und werde weiter über die gemachten Erfahrungen berichten, obwohl die erst in ein paar Jahren vorliegen. Das Problem der Additive sehe ich nicht so kritisch, da nur noch schwefelanmes Heizöl zum Einsatz kommt. Um die Wartungskosten weiter zu minimieren habe ich ebenfalls an meiner Frischluftzuführung eine KFZ-Luftfilter montiert, bei dem der Einsatz gereinigt werden kann. Der Rußfilter wird im Sommer gemäß dem Kochrezept von AxelF gereinigt.

    Bilder

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Hallo Hololoy


    Was kostet so ein Nebestromfilter?


    Wo kann man ihn beziehen?


    Ich finde das eine gute Idee und wünsche dir viel Erfolg damit.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo hololoy,


    na dann erstmal viel Glück, wir sind gespannt auf die weiteren Berichte, auch wenn die sich bei Deiner jährlichen Laufzeit etwas auf sich warten lassen werden.


    Aber eine Sache will ich in dem Zusammenhang noch loswerden. Wieviel Öl ist denn bei Dir zum Wartungszeitpunkt verbraucht? Bei mir sind es bei den letzten Wartungen nach je 3500Bh zwischen 8 und 6,5 Liter, also würde ich mit so einem Filter pro Wartung 4 bis 5,5 Liter sparen. Nachfüllen muss man in jedem Fall.


    Und dann noch: im Shop kostet das Öl im Sixpack (reicht für 2 Wartungen) 200€ incl. MWSt zzgl. Versand.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo,
    schaut aus als wärs ein Trabold - Filter. Ich bin auch am überlegen ob ich mir einen einbaue - wahrscheinlich eher nicht. Bei meinem Pflanzenöl BHKW lohnt er sich -nehm ich mal an - nicht.


    Ich muß alle 450 Std 13 ltr Öl wechseln. Bei Wearchek haben sie einen Pflanzenöleintrag von 5 - 6% gemessen. Der Traboldfilter filtert die Schmutzpartikel im Öl aus, das Pflanzenöl wird nicht ausgefiltert. Nach Auskunft Trabolt wird das Motorenöl bei 15% Pflanzenöl geleeartig, d.h. das Öl schmiert nicht mehr und der Motor geht kaputt.


    Bei reinem Diesel- oder Benzinbetrieb ist das nicht der Fall, hier läßt er sich uneingeschränkt nutzen. Der Benzin- bzw. Dieseleintrag im Öl verbrennt mit.


    Frage: Muß mit dem Traboldfilter auch der normale Ölfilter mit gewechselt werden oder kann der drinnenbleiben?


    Der Filter kostet in der kleinsten ausführung bis 12 ltr. Motorölinhalt ca. 300,-- Euro.


    Grüße
    Egon

  • Also der Trabold ist ganz klar nur für kleinst Partikel gut und damit um den mech Verschleiß zu verlangsamen.


    Durch den PÖL Eintrag wird aber die Chemische Konsistenz des Motoröls verändert was nur durch Zusätze (additive) aufgehalten werden kann.


    Der Trabold ist ein Nebenstromfilter, der Hauptstromfilter muß trotzdem gewechselt werden.


    MfG


    PS hololoy mach doch mal ne Ölanalyse zum Zeitpunkt des vorgeschriebenen Ölwechsels, dann wirst Du ja sehen obs was bringt oder net.


    Mfg

  • Hallo alikante,


    was sind das für Additive, wie heißen die und bringen die was?


    Den Motor möchte ich nicht schrotten, das ist mir zu teuer. Wenn das mit den Additiven klappt, dann bau ich mir auch einen ein.


    Wenn sich die Ölwechselintervalle verdoppeln, dann wär die Anschaffung des Filters für mich überlegenswert.


    Gruß
    Egon

  • additive kuckst Du hier


    http://www.handelshaus-runkel.de/index_ger.htm


    oder auch hier bei meinem PÖL Händler


    http://shop.strato.de/epages/6…72182/Categories/Additive


    getestet habe ich die selbst nicht - bin nicht mehr dazu gekommen (mein BHKW ist defekt)


    Mfg

  • Vielen Dank!


    Ich sehe das wir den gleichen Lieferanten haben. Ich werde H. Löffler mal fragen.


    Wenn ich das durchrechne, dann rentiert sich das nicht mehr :(. Das verteuert den Liter Motoröl um ca. 1,60 € + Anschaffungskosten für den Traboldfilter. Da müßte das Motorenöl schon 3x so lange halten.


    Gruß
    Egon

  • Zitat

    Original von egonblitz
    Ich sehe das wir den gleichen Lieferanten haben. Ich werde H. Löffler mal fragen.
    Egon


    Man o Man der Herr Löffler hat ja ein Einzugsbebiet (y) (y) :D


    Ja frag ruhig mal nach, ich glaub er hat mal was von Raptoren erzählt die mit dem additiv laufen und so die Standzeit des Motoröls erheblich verlängern.


    Mfg

  • Hallo BhKW-Fans,
    wie richtig erkannt ist von mir der Trabold-Filter verbaut worden.
    Bruno44 : Mein Dachs hat in 2700 h 4l ÖL verbraucht.
    @ allikante: Der Hauptstromfilter braucht nicht mehr gewechselt zu werden,da er deutlich grober ist und normalerweise nicht mehr viel zu filtern hat.
    An die Pöler: Bei meinem Omegega 2.5 TD, den ich mit Pöl im Zweitanksystem fahre liegt der letzte ÖLwechsel 50000 km zurück. Da es sich allerdings um einen Wirbelkammermotor handelt, ist das Problem des Pöleitrags wahrscheinlich nicht so massiv.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Zitat

    Original von hololoy
    @ allikante: Der Hauptstromfilter braucht nicht mehr gewechselt zu werden,da er deutlich grober ist und normalerweise nicht mehr viel zu filtern hat.
    wahrscheinlich nicht so massiv.


    setzt sich da der Trabold nicht schneller zu als es sein muß??
    oder kann es passieren das der Hauptfilter dicht geht und du merkst es nicht weil ja noch was über den Trabold läuft??


    MfG

  • Hallo alikante,
    bei meinem Auto habe ich den Trabold-Einsatz alle 15000 km gewechselt. Ich kann aber nicht sagen in wieweit der Filter dann schon verdreckt ist.
    Der Hauptstromfilter darf nicht verstopfen, da dann die Versorgung der Schmierstellen unterbrochen werden würde. Es kann aber auch sein, dass für diesen Fall ein druckgesteuertes Bypassventil öffnet oder der normale Filter dem Druck der Ölpumpe nicht standhält.

    Viele Grüße

    Hololoy


    Senertec Dachs HR 5,3 kW (2004), PV 1: 10 kWp (2008), PV 2: 5 kWp (2009), PV 3: 3,75 kWp mit Eigenstromnutzung (2013), PV 4: 7,5 kWp mit Eigenstromnutzung (2015), Speicherakku stationär: 24V, 10kWh brutto (2010), Zero SR: 13 kWh (mobiler Speicher, 2016), Opel Ampera: 16 kWh (mobiler Speicher mit Wärmeerzeuger, 2013)

  • Hallo Hololoy


    In den Phkw Katuschen Ölfilter sind Bypassventile eingebaut die Öffnen dann wenn der Filter dicht ist.Und die Filterung ist damit unterbrochen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH