Wärmeabfuhr geht über alles ... stimmt das ?

  • Hallo,


    ich plane den Erwerb eines Dachses, und habe mal eine Frage zur Wirtschaftlichkeit.


    Wenn ich einige Räume habe, die bislang noch komplett unbeheizt sind, wo die Heizung auch nicht unbedingt nötig, aber aus Bequemlichkeitssicht schön wäre, und ich dort Heizkörper und Rohrleitungen installiere, rechnet sich dann der Dachs eher, weil ich ja mehr Wärme "vernichten" kann ? Also abgesehen vom Material, einfach nur der Betrieb und die Zusatz-Wärmeabfuhr.


    Anders ausgedrückt: Mein Dachs wird X Stunden pro Jahr laufen. Wenn ich es schaffe, durch Wärmeverschwendung die Zahl X hochzutreiben, rechnet sich dann die Zusatzverbrauchsmenge an Gas gegen den Strom, den ich beim EVN einspeise, auf ? Kommt das arg auf Gas- und Einspeisepreis an, oder kann man als Daumenregel sagen, das rechnet sich ? Ich meine, im Extremfall kann man ja einen Heizkörper an der Außenmauer anbringen, herkömmliche Kraftwerke machen es ja auch so ähnlich.


    Ich hoffe, daß das noch niemand anders gefragt hat, aber so eine Frage hab ich hier noch nicht gefunden.


    Grüße aus dem Ministerium

  • Hallo Softwareminister


    Herzlich willkommen hier im Forum.


    Ich habe mir überlegt ob ich diese Frage beantworten soll.Du möchtest mehr Fläche beheizen ob wohl diesen Flächen nicht benötigt werden?


    Wäre schön wenn es so wäre.


    Ein Zahlen Beispiel du brauchts ca. 4 Kw Erdgas um 1 Kw Strom zu produzieren.


    Im günstigen Fall ist es so das die Brennstoff genauso hoch sind wie der Wert des poduzierten Stroms.


    Der Sinn eines BHKW besteht darin dem Objekt eine Grundwärme zuliefern um so die sonstige Heizenergie zu verdrängen.


    Darin besteht der Gewinn. Wenn du die Wärme an deinen Nachbarn verkaufts dann geht dein Gedankengang auf. Verkauf Ihm auch noch den Strom und nun ist das was du meinst schon profitsbel.


    Bitte vorher noch einige Stunden im Forum schlau lesen denn es gibt für unwissende übberall Haken und Ösen.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Hallo GB1530,


    danke, das ist doch mal eine Ausage. Das mit der Heizung an der Aussenwand ist natürlich ein Extremfall, aber diese "über-den-Daumen-Rechnung" zeigt mir, daß es nicht viel kostet, die (noch) nicht beheizten Räume künftig zu beheizen, denn es wird außer dem Material wenn überhaupt nur ein kleiner Anteil an laufenden Kosten anfallen.


    Danke !

  • )))) Hallo Softwareminister,


    ist das jetzt ernst gemeint?


    Also, eine goldene Regel gibt´s, die immer passt!
    Energieverschwendung lohnt sich nie!


    Aber du kannst dir die Montage der Zusatzheizkörper sparen, indem du Tür und Fenster offen lässt ;)


    Spass beiseite: mit dem Stromverkauf kannst du nicht reich werden, wenn der Dachs mit Heizöl oder Gas läuft, ( Ich gehe mal davon aus, dass du keine eigene Gasvorkommen oder Ölfelder im Garten hast :D)


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Axel,


    das war durchaus ernst gemeint, wenn auch in der Frage überspitzt formuliert, um die Kernfrage zu verdeutlichen. Danke für den Tip, aber Türen is nich ... es sind eher so Räume wie Abstellkammer auf der Terrasse ohne Türe zum Haus rein.


    Trotzdem Danke!

  • Hi zusammen,


    auch ich hab mir überlegt, was ich da antworten soll und es bleibt eigentlich nur eins:


    Ich glaubs nicht, wozu Menschen fähig sind!


    Der Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung ist dazu da, Recourcen zu schonen und Energie einzusparen und nicht zu Verschwenden!!!



    @:- @:- @:-
    Hier muss ich sagen, dass Gott sei Dank der PÖL-Preis so hoch ist, dass sich diese unsäglichen EEG-Maschinen auf der grünen Wiese nicht mehr rechnen, weil sie die Wärme nur in die Luft blasen.


    Gleiches gilt für Biogasanlagen,welche rein nur zur Stromerzeugung erstellt werden.
    @:- @:- @:-


    ein kopfschüttelnder


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Bruno


    Brrr ganz ruhig Bruno, ganz ruhig.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Lieber Bruno,


    nichts für ungut, aber ich finde die Frage durchaus berechtigt. Was ökologisch sinnvoll ist, ist die eine Sache. Was sich ökonomisch unter'm Strich nachher rechnet, ist die andere, auch wenn's blöd klingt. Die Subventionsverzerrerei der Regierung treibt halt bisweilen solche Blüten.


    Nur ein kurzes Beispiel: Ich bin leidenschaftlicher Rapsölfahrer. Die Regierung knöpft mir jetzt Mineralölsteuern ab, so daß es sich nicht mehr rechnet. Mineralölsteuern, man lasse es sich auf der Zunge zergehen, für den Saft, der auf dem Acker wächst und das CO2 vorher aus der Athmosphäre eingesaugt hat, was ich aus dem Auspuff entlasse. Erdgasaustos sind noch auf Jahre von der Mineralölsteuer befreit, wohlgemerkt Zeug, was wir aus der Erde buddeln, um damit die Athmosphäre effektiv zu belasten. Ich weiß, ich komme vom Thema ab, aber so viel zu den Verzerrungen, die leider zu solchen Blüten führt.


    Also, mir ging's eben drum, mal zu überlegen, was es denn kostet, meine Außen - Abstellräume zu beheizen, um z.B. frostfrei Getränke dort lagern zu können, und es zeigt sich, daß es wohl nur das Material kostet und an laufenden Heizkosten mit dem Dachs praktisch für lau zu haben ist ... auch wenn es ökologisch nicht korrekt ist.


    Gruß


    Alex


    Ach ja, fast vergessen: @:- ))))

  • vor einiger Zeit gabs hier auch mal die Idee, Heizschlangen in der Hofeinfahrt zu verlegen um das Schneeschippen zu sparen.


    tom , hast du nen Kopfschüttel-Icon?


    @GB1530, sorry aber auch nem Mod gehen mal die Gäule durch, und heute ist eben so ein Tag, an dem ich mich um meine Arbeit hier betrogen fühle.


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • Hallo Bruno


    Das mit den Gählen durchgehen ist doch hier mein Part.


    Ich habe wirklich überlegt wie man noch sachlich auf diesen Thread antwortet.

    Mit Energie geladenen Grüßen aus dem Teufelsmoor.
    Nicht nur privat bin ich von hocheffizienten BHKW überzeugt.
    Vom Hobby zum Beruf gekommen bin ich seit einigen Jahren auch Angestellter der MWB AG und seit Februar 2014 bei RMB Energie GmbH

  • Zitat

    Original von Bruno44


    Hier muss ich sagen, dass Gott sei Dank der PÖL-Preis so hoch ist, dass sich diese unsäglichen EEG-Maschinen auf der grünen Wiese nicht mehr rechnen, weil sie die Wärme nur in die Luft blasen.


    Gleiches gilt für Biogasanlagen,welche rein nur zur Stromerzeugung erstellt werden.


    Sorry, das hier ist einfach auch so ein Ding, wo Vernunft und politische Ideologie leider auseinanderklaffen. Solange es Leute gibt, die funktionierende Kernkraftwerke frühzeitig abschalten wollen, die neue Kraftwerke sowieso alle ablehnen wegen CO2 und Feinstaub, so lange werden auch diese von Dir aufgeführten Monumente der Unvernunft immer weiter gebaut werden, damit den Leuten vorgeführt werden kann, daß der Umstieg machbar ist. Zur Not geht das eben über immer höhere Strompreise , dann rechnet sich's wieder (Ökosteuer, EEG-Steuer, ...). @:pille


    Ich konnte einfach nicht wiederstehen. Ich weiß, daß man zum Betrieb eines BHKW eine Menge Idealismus mitbringen muß, ich hab's ja auch selbst vor, und hab mir einen Rest-Idealismus erhalten, aber ich erbitte auch Verständnis für Überlegungen wie oben genannt bei den Leuten, die einen großen Teil ihres Idealismus leider verloren haben und vor allem erstmal rechnen.


    Gruß


    Alex

  • @all
    ruhig Blut miteinander
    ...hier ist halt einer, der bei vielen einen empfindlichen Nerv trifft...aber dennoch hat er ja eine konkrete Vorstellung, die es zu erklären gilt.


    Softwareminister
    willkommen im Forum...
    und gratz zum gelungenen Einstand...*ironie off*


    Wie eben erwähnt,
    hast Du bei manchen Mitglieder einen empfindlichen Nerv getroffen.
    Viele hier, sehen in der BHKW-Technik nicht nur eine Möglichkeit ihre eigenen Kosten unter gewissen Umständen zu minimieren...sonder eher eine Chance aktiv an einer sinnvolleren Energiepolitik teilzuhaben.



    Nun mal zu Deinen Vorstellungen
    ...vorweg: Ich muss Dich enttäuschen.
    Der Einsatz eines BHKW rein zu gewerblichen Zwecken (hier: aus Stromverkauf Geld zu machen) ist nicht sinnvoll


    Ein BHKW erzeugt Strom und Wärme...
    wenn man beides sinnvoll(!) verwenden kann, dann kann sich durchaus eine Wirtschaftlichkeit ergeben.
    Jedes einzeln betrachtet ist nicht wirtschaftlich (....ernsthaft, vollkommen nüschtern jenseits irgendwelcher ökologischer Betrachtung)


    Wenn es Dir was Wert ist, Deine Abstellkammer frostfrei zu bekommen...dann könnt es evt funktioniere
    ...doch mit Wert mein ich tatsächlich cash...also €
    Also wenn Du bereit bist für die Heizung der bisher nicht so genutzten Flächen sagen wir mal ne handvoll 100er im Jahr DRAUF zu zahlen, dann kommst Du vll mit einem BHKW ein paar 10er billiger, als dass Du es so mit der Heizung erwämen würdest.
    ...vorrausgesetz, Du kannst den dabei erzeugten Strom -just in time- auch seöber nutzen...denn wenn Du Dich hier im Forum mal ein bischen beliest, wirst Du herrausfinden, dass der Stromverkauf ins Netz nichts bringt.



    nochmal auf den Punkt
    - Bist Du bereit für die zusätzliche Beheizung der Räume zu bezahlen?
    - Kannst Du den erzeugten Strom -just in time- selber nutzen?
    - Ist daraus absehbar, dass Du die deutlich höheren Anlagenpreise dadurch in einer sinnvollen Zeit im Vergleich zu einem herkömlichen System amortisieren kannst?


    ...wenn Du alles mit Ja beantworten kannst, dann nur zu
    Wir freuen uns über jedes neu installierte BHKW (y)

  • Bruno ich weiß garnicht was du hast.
    Der gute Mann will doch nichts anderes machen als die großen 4.
    Strom erzeugen und mit dem Rest die Umwelt zu erwärmen.


    Scherz beiseite,
    Selbst wenn du ohne Mehrkosten aus dem heizen der unnützen Flächen kommen würdest,
    einen Verdienst hättest du davon nicht, nur dein Versorger, der würde sich über den höheren Absatz schon freuen.


    Also wenn du alleine nicht auf die benötigten Betriebsstunden kommst,
    dann nimm dir den Tipp mit dem Nachbar zu Herzen.
    Das ist dann wirklich ein Gewinn,
    ökologisch wie auch Monitär.


    Bernd

  • Ich hatte auch schon überlegt, mein Grundwasser zu erwärmen, damit der Dachs entsprechend lange läuft.... )))) )))) ))))


    Die Wirkungsweise eines BHKW sollte doch tatsächlich über verschiedene Quellen erfragt und nachgelesen werden (das Netz ist voll davon), bevor man sich ernsthaft überlegt, einen Dachs o. ä. anzuschaffen.


    Softwareminister : aus ökologischer Sicht solltest Du Dir auf jeden Fall ein BHKW anschaffen, allerdings solltest Du auch die Dämmung Deines Hauses im Auge behalten und schauen, welche Räume tatsächlich geheizt werden müssen. Kommst Du dann auf weniger als 4500 Stunden, sollte erst die Wirtschaftlichkeit in Frage gestellt werden.
    Ich hatte weniger als 3000 Bh und bin trotzdem rundum zufrieden mit der Entscheidung, den Dachs angeschafft zu haben!


    Techdachs