Temperaturabsenkung im Rücklauf durch Brauchwasser?

  • Hallo zusammen 8)


    Unsere Heizungsrücklauftemperatur(=Vorlauf für das Bhkw/Kondenser) beträgt immer noch 45°c.
    Bringt es was in den Rücklauf einen Wärmetauscher(Wasser) einzubauen und mit den 45°c das ca.6°c kalte Brauchwasser zu erwärmen ?
    Mein Dachs läuft ja rund um die Uhr und man könnte doch damit den Wirkungsgrad des Kondensers verbessern?
    Wieviel Heizöl könnte man damit in einem durchschnittlichem 5 Personen haushalt einsparen?

  • Dein Problem bleibt, da du ja nicht dauernd Brauchwasser benötigst.


    Ich werde auch ein Ventil in den Rücklauf meines Nachbarn setzen um diesen in meinen Hausvorlauf einzuspeisen, hoffe auch so die Rücklauftemp weiter senken zu können, da dann weniger gemischt wird.


    Reicht dir den eine so niedrige WW-Temp?


    Was du sparst?? Laß dich überraschen....
    Sieh in der Kondenserleistungstabelle nach, liegt im Database.

  • Hallo Bernd,
    der Wärmetauscher ,den man günstig ersteigern müßte :D,wäre natürlich nur dann in Betrieb wenn gerade kaltes"Stadtwasser"in den Warmwasserspeicher fließt.Vielleicht könnte man damit dann die Temperatur von z.B. 6°c auf 10°c anheben???
    Anschließend würde das Wasser in den nachfolgenden Speicher ja ganz normal weiter auf 60°c erhitzt.

  • Hallo,
    er bräuchte einen bivalenten Warmwasserspeicher, also so einen wie bei den thermischen Solaranlagen zur Brauchwassererwärmung. Durch den unteren Wärmetauscher schleust er den Heizungsrücklauf und dann in den Kondenser. Mit dem oberen Wärmetauscher im Speicher wird das Brauchwasser auf das gewünschte Niveau nachgeheizt.
    Ich habe mich auch schon mit dem Gedanken angefreundet um z.B. im Sommer mit der Solaranlage das Brauchwasser vorzuheizen und im Winter den Dachsrücklauf herzunehmen!


    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo zusammen,


    ich finde das das bei meinem Hygienespeicher recht gut klappt, da das Kalte Brauchwasser unten im Pufferspeicher eintritt, und sich dann in der Edelstahlspirale langsam nach oben "schraubt".


    Der Heizungsrücklauf geht in ein Schichtrohr, und sortiert sich im großen und ganzen dort ein, wo es passt.


    Oben im Speicher gibt es ein so ca. 200Ltr. die sind exklusiv fürs WW, dieser Bereich steht einem aber quasi nicht als Pufferspeicher im eigentlichen Sinn zu verfügung.


    Gruß Dachsgärtner