Hydraulische Einbindung Spitzenlastkessel

  • Moin Moin,
    ich hab da mal ne Frage :D
    Wie ich durch Zufall bemerkt hab läuft mein Spitzenlastkessel nicht. Er wird zwar angefordert läuft kurz an und schaltet dann selbst ab. Das Thermostat vom Spitzenlastkessel zeigt wenn er abschaltet 90 grad an.


    Jetzt vermut ich das er hydraulisch falsch eingebunden ist. Er ist einfach nur abgezweigt, meinem Laienverständnis nach, müßte er doch ganz in den Kreislauf eingebunden sein, so daß der Spitzenlastkessel komplett durchströmt wird. So wie es jetzt aussieht, wird er angefordert, heizt das Wasser welches in seinem System ist auf und schaltet weil er zu heiß wird ab, da das Wasser nicht fließt weils den Weg des geringsten Widerstand geht.



    _______________________________
    ...............l................... l..................
    ...............l................... l..................
    ...............l................... l..................
    ..............Spitzenlastkessel.................



    meiner Meinung nach müßte es doch so aussehn


    _________....................___________
    ................l...................l...................
    ................l...................l...................
    ................l...................l...................
    ---------------Spitzenlastkessel.................


    Denkt euch bitte die Punkte weg sind nur Abstandshalter :D



    Wo liegt jetzt mein Denkfehler. Und bitte seid gnädigt. Ich weiß ist alles ziemlich laienhaft erklärt ;)



    grüsse


    jan

  • Hallo catweazle,


    Also mit ein wenig Phantasie, denke ich aus deiner Zeichnung zu entnehmen, das der Spitzenlastkessel im Prinzip in einen "Bypass" zum Vorlauf oder Rücklauf eingebaut ist.
    Gibt es den eine Umwälzpumpe, die dafür sorgt, das das Heizungswasser den Umweg über den kessel nimmt?


    Wie oft brauchst Du den Spitzenlastkessel?

    Zitat

    Wie ich durch Zufall bemerkt hab läuft mein Spitzenlastkessel nicht


    Hört sich nicht so an, als wenn er oft gebraucht wird...


    Gruß Dachsgärtner

  • @ dachsgärtner


    bypass.... jepp das ist wohl das richtige wort...smile


    nein eine umwälzpumpe hat er nicht, deswegen bin ich ja der Meinung das die Hitze sich im Kessel staut.


    soweit ich das am Wochenende sehen kann wird der spitzenlastkessel morgens angefordert solange bis der Dachs es alleine geschafft hat.


    grüsse


    jan

  • Hallo Jan,
    könntest du bitte den Eingestellten Hydraulikcode mitteilen (y)
    Bei mir ist es so, das wenn eine bestimmte Temperatur unterschritten wird, der 2. Wärmeerzeuger zuschaltet, sobald die Vorlauftemperatur Ihren Sollwert erreicht, geht der 2. Wärmeerzeuger wieder aus. :D


    Grüße Helmut

  • @ helmut


    hi Helmut,
    Der Spitzenlastkessel wird über eine HZR gesteuert, im Prinzip genau das gleiche wenn die Temperatur unterschritten wird , wird der Kessel angefordert.
    Nur halt das der Kessel angefordert wird kurz anläuft bis seine Temp ca 90 Grad anzeigt und dann ausgeht. Obwohl er weiter angefordert wird.


    Wieso das über die HZR gesteuert wird ist mir bis heut noch ein Rätsel... Laufzeiten etc des kessels kann ich so nicht erfassen.


    grüsse
    jan

  • Hallo Jan,
    mit HZR ist bestimmt die Kesselsteuerung gemeint. ?(
    Mein Kessel hat keinen Außentemperaturfühler mehr und steht auf Handbetrieb.Er wird nur vom Dachs Ein- oder Ausgeschaltet. (y)
    Das mit dem Hitzestau könnte stimmen, habe gerade mal geschaut, bei mir ist eine Umwälzpumpe installiert, die Wärme muss ja auch weggeführt werden.


    Grüße Helmut


    Edit: Bei dir ist dann das Kessel Wasser heiß, deshalb die Abschaltung, nur die Wärme wird nicht abgeführt, deshalb Wahrscheinlich die weitere Anforderung vom Dachs. ;)

  • Hallo Jan,


    bei mir ist der Heizkessel im Prinzip genauso angeschlossen wie der Dachs, Rücklau ganz unten und Vorlauf ganz oben am Pufferspeicher.


    Elektrisch ist der Kessel nicht an den Dachs angeschlossen, er kann also nur manuell zugeschaltet werden, dies ist auch nur dann notwendig wenn der "Schwarze Mann" den Kessel messen möchte, oder wenn der Dachs "Bauchschmerzen" hat! Also eher selten :D


    Vorteil ist: Der Kessel ist wenn er nicht genutzt wird nicht durchströmt, also kalt. Dies spart Energie! (y)


    Nachteil: sollte es notwendig sein, das Dachs und Kessel zusammen laufen, dann bekommt der Kessel ersmal eine Ladung sehr Kaltes Rücklaufwasser ab, und die Kesselpumpe mixt die Temperaturschichtung im Pufferspeocher durch. ;(


    Ich denke wenn Du den Kessel wirklich zusätzlich brauchst, dann sollte in diesen Bypass eine Umwälzpumpe installiert werden, die den Kessel mit Wasser versorgt, oder es müßte in den Vor/Rücklauf zwischen den Abgängen für den Kessel eine Drosselklappe/Schieber evtl. Motorventil eingebaut werden, die dem Heizungswasser den Weg durch den Kessel weisen. @:-


    Gruß Dachsgärtner

  • Hallo catweazle!


    Nicht, dass irgend ein Schieber oder Kugelhahn in der Anlage zu ist!!! Das passiert schonmal und im Sommer, wenn der Spitzenlastkessel nix zu tun hat, da fällt es nicht auf!
    Falls es eine Pumpe gibt, vielleicht hängt diese oder eine Schwerkraftbremse geht nicht auf.


    Ist denn vorher nie etwas aufgefallen?



    AxelF

    Wikipedia: ICH WEISS ALLES!


    Google: ICH HABE ALLES!


    Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!


    Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

  • Hallo Jan
    Hatte das gleiche Problem.Der Spitzenlastkessel war durch den milden Winter 2007 über ein Jahr nicht in Betrieb.Die Umwälzpumpe saß so fest,daß sie sich
    von außen mit dem Schraubenzieher nicht lösen ließ. Dank der Absperrhähne vor und hinter der Pumpe konnte sie schnell zerlegt und in Gang gebracht werden.
    Gruß Jostru

  • Ich möchte doch gerade mal ein paar Einwürfe machen.


    1. Ein Spitzenlastkessel sollte in keinem Fall solange betrieben werden bis der VLSoll erreicht ist ... er sollte lediglich ein wenig "Vorlage" liefern ... den Rest schafft das BHKW wieder alleine.


    2. Ein Spitzenlastkessel sollte parallel betrieben werden. Da hierbei weniger Wärme durch das permanente Durchströmen über den Kessel "verdunsten" kann.


    3. Je nach Anlagenvorraussetzungen kann man genau so gut alle Vorläufe und alle Rückläufe zusammenhängen (Wärmebus)


    _________________________________________VL
    ...............l................... l..................l..................
    ...............l...................P.................P..................
    ...............l....................l................. l..................
    ...............l................... l................. l..................
    ...........Puffer............BHKW.........Kessel...............
    ...............l................... l..................l..................
    ...............l....................l................. l..................
    _________l___________l__________l___________RL


    ciao WhisperMan

  • Zitat

    Original von WhisperMan


    2. Ein Spitzenlastkessel sollte parallel betrieben werden. Da hierbei weniger Wärme durch das permanente Durchströmen über den Kessel "verdunsten" kann.


    Hi Whisperman,


    schön, auch mal wieder von Dir zu hören.


    Was Deine obige Aussage betrifft kann man aber dem Durchströmen auch positives abgewinnen. Der Kessel ist vorgewärmt und startet nach meinem Verständnis damit Emmissionsärmer und mit weniger Anfahrverlusten. Ausserdem hat man ein größeres Puffervolumen für das BHKW .


    Grüße


    Bruno

    Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
    Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

  • moin moin zusammen...


    @ whisperman


    Punkt 1 ist klar er soll ja nur unterstützen... also starthilfe geben


    Punkt 2 denk ich das bei meinem kessel und rohre der verlust sich ziemlich in grenzen hält


    Punkt 3 genau so ist es bei mir nur das bei mir die pumpe im kreislauf kessel fehlt, (dafür ist eine direkt beim puffer... die ich für überflüssig halte da der dachs ja selbst eine hat ).mit pumpe macht die sache für mich einen sinn, die pumpe wird dann zusammen mit der anforderung für den spitzenlastkessel zugeschaltet. ich versuch mal am ende en bild einzufügen.


    @ Jostru
    hab ja keine beim spitzenlastkessel


    @ AxelF
    aufgefallen... nich wirklich... ich sitz bei stuttgart und mein dachs in hannover.. stutzig bin ich nur geworden als der schornsteinfeger mir den dachs lahmgelegt hat und die mieter im kalten saßen..... der kessel wurde angefordert aber es tat sich nichts :-) versuch mal mit ner frierenden mieterin telefonisch rauszubekommen was los ist :-))) daraufhin hab ich mir halt mal ein wochenende zeit genommen.


    @ Dachsgärtner
    den spitzenlastkessel werd ich auf jedenfall brauchen.... zur zeit ist mein haus nur zur hälfte bewohnt... was sich aber die nächsten monate ändert... und das packt der dachs allein dann nicht mehr


    @ helmut
    die hzr ist sone heizungszentralreglung... ein regler für alles und jeden...wieso ich son ding bekommen hab weiß ich bis jezt nicht.... der dachs kann doch alles




    ich hab mal ein bild angefügt ( hoff ich mal )
    meine lösung wär jetzt die pumpe die zwischen puffer und dachs/kessel momentan ist, in den kreislauf des kessels montieren lassen. die kurze strecke müßte doch der dachs packen so daß die pumpe doch an der stelle überflüssig ist.
    oder was meint ihr ?


    viele grüsse und danke


    jan

  • Hallo Bruno44,


    Zitat

    kann man aber dem Durchströmen auch positives abgewinnen


    sicher gibt es dazu Gründe, aber ich denke die sind nicht entscheidend .


    Ein Heizkessel stellt, wenn er nicht läuft, einen großen Heizkörper dar. Er wird durch den Sog vom Kamin durchströmt, da auch die Abgas-Klappen nicht richtig dicht sind. Somit hat man immer Verluste über den Kamin und das ja ständig.
    Bei einem Brennwert Spitzenlast-Kessel mit Abgas-Leitung triit dieser Effekt meines Wissens nicht auf. Die meisten Spitzenlast-Kessel sind wohl eher keine Brennwert-Geräte.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hallo catweazle,


    in Deinen Kesselkreislauf sollte eine Pumpe sein und eine Schwerkraft Bremse oder automatischer Kugelhahn. Bei Anfordung vom Kessel sollte die Pumpe gestartet und das Ventil geöffnet werden.


    Die interne Pumpe vom Dachs reicht nicht für den Heizungs-Vorlauf und deshalb denke ich die Pumpe auf dem Bild ist dafür. Ist das die einzige Pumpe die Du hast?
    Die interne Dachs Pumpe fördert nur die Wärme in den Puffertank.


    Du brauchst auf jeden Fall eine Pumpe in Deinem Heizungs-Vorlauf.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein