Viessmann Vitotwin: Fehler 284 WCS Übertemperatur

  • Hallo


    Meinen Vitotwin hat es nach gut 10 Jahre und fast 40000kWh produzierten Strom erwischt.

    Die Anlage meldete seit Anfang Dezember: Fehler 284 WCS Übertemperatur.

    Nach dem Drücken der Service Reset Taste lief die Anlage wieder für ca 24h

    HB war da hat sich alles angeschaut ob irgendetwas ersichtlich ist, war nicht.

    Der Mitarbeiter von Viessmann kam, sagte ich weiß nicht was ich hier soll die Anlage ist nicht mehr reparabel, hat sein Laptop angeschlossen und ist nach einem Kaffee und entspanntem gespräch unverrichteter Dinge wieder gefahren.

    Inzwischen tritt der Fehler mehrfach am Tag auf, ich habe den Stirling jetzt gesperrt,damit ich nicht 5 mal am Tag im Keller muß.

    Anlage läuft seitdem Störungsfrei aber leider nur mit Zusatzbrenner der noch keine 1500 Bh hat.

    Jetzt kam ein Angebot von meinem Heizungsbauer, dass Viessmann die Anlage zurücknehmen möchte und ich was neues Einbau.

    Gibt es ggf, eine Lösung für die Übertemperatur?


    Bau ich eine Luftwärmepumpe ein (aber nach 10 Jahren neue Heizung)


    Was ist eure Meinung?


    LG Christof

    4,32 KWp PV-Aufdach(45° Süd)Volleinspeisung IBN05/09

    5,56 kWp PV-Anlage(Sonnengeführt)Volleinspeisung IBN12/09

    Vitotwin 300(Flüssiggas)mit 600l Pufferspeicher 2Heizkreise(FB und Radiatoren)IBN10/13

    7,67 kWp PV-Aufdach (45° O-W mit E3DC Speicher)IBN 11/15,

    Erweiterung um 3,54 kWp 05/19

    E-Auto Hyndai Kona 05/19

    WB von E3DC IBN 08/19

    10,05kWp PV-Lärmschutzwand(Senkrecht Süd)Anschluß an E3DC Speicher IBN 03/21

    5,39kWp PV-Lärmschutzwand(Senkrecht Ost)Anschluß an zweiten E3DC Speicher (Farmbetrieb) IBN 03/23

  • Moin Christof,

    Gibt es ggf, eine Lösung für die Übertemperatur?

    Ich halte es für ziemlich wahrscheinlich, dass hier einfach die Steuerung "spinnt". Unsere wurde (mit einem anderen Fehler) vor einem Jahr noch auf Teil-Kulanz ausgetauscht, aber wenn der Techniker das nicht will bzw. nicht für zweckmäßig hält, kann man da wohl nicht viel machen.


    Was Du noch probieren könntest ist – wie im Handbuch beschrieben – die "Pumpendrehzahl minimum" (Code 2322 im Menü "Kessel") auf 60% (oder höher) anzuheben. Das beseitigt den Fehler nicht, überlistet aber möglicherweise das (vermutlich falsche) Signal einer zu hohen Stirlingtemperatur. Vielleicht hält er damit noch ein wenig länger durch.

    Bau ich eine Luftwärmepumpe ein (aber nach 10 Jahren neue Heizung)

    Wenn Dein Anwesen vom Wärmeverbrauch und von den Vorlauftemperaturen her für eine WP geeignet ist, dürfte das mittelfristig die beste Lösung sein. Ordentlich PV-Strom hast Du ja anscheinend schon.

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie Viessmann Vitosol 300 Vakuumröhren 13,8 qm (Vorgänger Flachkollektoren 14 qm 2004-2021, davor 8 qm 1979-2003)

  • Hallo Sailor773,

    habe dein Tip ausprobiert, aber leider kam nach 3h Laufzeit die Fehlermeldung wieder, hab den Stirling wieder gesperrt.

    werde mich dann jetzt wohl auf eine neue Heizung einstellen müssen.

    Es wird wohl die Vitocall 250 von Viessmann werden.

    Pufferspeicher möchte ich behalten, schon wegen dem Heizstab den ich vor 2 Jahren eingebaut habe, und dem anschluß meines Kamins mit Wassertasche.

    Würde es sich lohnen eine Solarthermie (Röhrenkollektoren) auf das Dach zu legen (für PV zu klein)


    LG

    Christof

    4,32 KWp PV-Aufdach(45° Süd)Volleinspeisung IBN05/09

    5,56 kWp PV-Anlage(Sonnengeführt)Volleinspeisung IBN12/09

    Vitotwin 300(Flüssiggas)mit 600l Pufferspeicher 2Heizkreise(FB und Radiatoren)IBN10/13

    7,67 kWp PV-Aufdach (45° O-W mit E3DC Speicher)IBN 11/15,

    Erweiterung um 3,54 kWp 05/19

    E-Auto Hyndai Kona 05/19

    WB von E3DC IBN 08/19

    10,05kWp PV-Lärmschutzwand(Senkrecht Süd)Anschluß an E3DC Speicher IBN 03/21

    5,39kWp PV-Lärmschutzwand(Senkrecht Ost)Anschluß an zweiten E3DC Speicher (Farmbetrieb) IBN 03/23

  • Moin Christof,

    Würde es sich lohnen eine Solarthermie (Röhrenkollektoren) auf das Dach zu legen

    Ich habe natürlich keine Zahlen zu Deinen Verbrauchsdaten, aber vielleicht sind für Dich ein paar Daten zu unserer ST-Anlage nützlich: Die Anlage mit 14 qm brutto hängt am Vitotwin-Pufferspeicher (Vitocell 333, der Vorgänger vom 340) und arbeitet daher zwangsläufig mit Heizungsunterstützung. In 2023 lag der Wärmeertrag insgesamt bei ca. 4.630 kWh. Von Mitte Mai bis Mitte Oktober hat die Anlage den Wärmebedarf des Hauses allein gedeckt, aber insgesamt waren es übers Jahr gerade mal 19,4% des Gesamtwärmebedarfs unserer 390 qm Hütte.

    Gezahlt haben wir brutto 20.000 EUR. Abzüglich 6000 EUR Förderung bleiben 14.000 EUR aus eigener Tasche. Nimmt man an, dass die 4.630 kWh einen Wert entsprechend dem Gaspreis von ca. 10 ct/kWh haben, so liegt der Jahresertrag bei 463 EUR und die hochgerechnete Amortisationszeit bei 14.000/463= 30 Jahren. Natürlich wird es beim Gas Preissteigerungen geben, und möglicherweise kommen wir zukünftig im Schnitt auf 5.000 kWh/Jahr ST-Wärmeertrag. Auch wäre mit einer auf 2/3 verkleinerten Anlage der Ertrag in den vier Sommermonaten gleich hoch und somit bei entsprechend geringerer Investition der Nutzungsgrad besser gewesen. Vielleicht sind also mit Ach und Krach 20 Jahre Amortisationszeit hinzukriegen. Aber dennoch ergibt sich als


    Erstes Fazit: Aus meiner Sicht ist eine ST schon als Ergänzung zu einer guten Gasheizung kaum wirtschaftlich zu betreiben. (Dass wir uns trotzdem dafür entschieden haben lag nicht an der Wirtschaftlichkeit sondern an anderen Gründen, nicht zuletzt auch an Herrn Putin.)


    Hinzu kommt folgender Aspekt: Du willst ja jetzt eine Wärmepumpe anschaffen und hast – wenn ich die Angaben in Deiner Signatur richtig deute – reichlich PV-Strom zur Verfügung, wohl auch deutlich über den Verbrauch von Haushalt und E-Auto hinaus. Das bedeutet, dass Du zukünftig mit Hilfe Deiner WP – praktisch immer wenn die Sonne scheint, also genau dann, wenn eine hypothetische ST-Anlage Wärme liefern könnte – Wärme mit Stromkosten in Höhe der entgangenen EEG-Einspeisevergütung (geteilt durch den COP der Wärmepumpe) erzeugen kannst. Setzt man den mittleren COP einschl. Warmwasser-Erzeugung konservativ mit Drei an und die mittlere EEG-Vergütung Deiner Überschuss-Anlagen mit 9 ct/kWh, so betragen Deine Wärmekosten mit WP aus Solarstrom zukünftig 3 ct/kWh. Damit verglichen würde sich die Amortisation einer ST-Anlage ins nächste Jahrhundert verschieben.


    Zweites Fazit: Für den Parallelbetrieb mit einer PV-unterstützten Wärmepumpe ist die Investition in eine ST-Anlage immer unwirtschaftlich. Man kann das natürlich trotzdem machen, das hat dann aber reinen Hobby-Charakter.


    Gruß, Sailor

    Viessmann Vitotwin 300-W (1 kWel, 6 kWth) seit 2012

    PV-Anlage 8,45 kWp (65 x Solarworld SW 130poly Ost/Süd/West, SMA 5000 TL und 3000) seit 2010

    Solarthermie Viessmann Vitosol 300 Vakuumröhren 13,8 qm (Vorgänger Flachkollektoren 14 qm 2004-2021, davor 8 qm 1979-2003)

    5 Mal editiert, zuletzt von sailor773 ()

  • Hallo Sailor773

    danke für deine, wie immer, ausführliche Erläuterung und Berechnungen.

    Werde jetzt mal schauen was der HB sagt, in wie weit ich Förderung vom Staat bekomme für eine WP und was Viessmann das alte BHKW noch Wert ist.

    HB kommt am 28.03.2024.


    LG Christof

    4,32 KWp PV-Aufdach(45° Süd)Volleinspeisung IBN05/09

    5,56 kWp PV-Anlage(Sonnengeführt)Volleinspeisung IBN12/09

    Vitotwin 300(Flüssiggas)mit 600l Pufferspeicher 2Heizkreise(FB und Radiatoren)IBN10/13

    7,67 kWp PV-Aufdach (45° O-W mit E3DC Speicher)IBN 11/15,

    Erweiterung um 3,54 kWp 05/19

    E-Auto Hyndai Kona 05/19

    WB von E3DC IBN 08/19

    10,05kWp PV-Lärmschutzwand(Senkrecht Süd)Anschluß an E3DC Speicher IBN 03/21

    5,39kWp PV-Lärmschutzwand(Senkrecht Ost)Anschluß an zweiten E3DC Speicher (Farmbetrieb) IBN 03/23