Eigener Einspeisezähler

  • Hallo,


    ich weiß, das Thema wurde schon oft diskutiert, ich habe auch immer
    fleißig mitgelesen, :D aber einige Fragen haben sich mir bisher nicht
    beantwortet.


    Laut KWKG bin ich ja berechtigt selbst zu "Messen" und selbst
    "Abzurechnen". Abrechnen tu ich nun schon ein Jahr selbst,
    allerdings wird meine Rechnung an Eon beharrlich ignoriert.
    Nun will ich mir einen eigenen Einspeisezähler einbauen lassen,
    Hintergrund ist, das bei meiner Nr. 1 der Zähler gewechselt werden
    soll, und ich nun im Vorfeld vermeiden möchte, das mir ein
    einzelphasenbewertender Zähler eingebaut wird.


    Nun meine eigentlichen Fragen:


    1. Darf der eigene Einspeisezähler auf ein freies Zählerfeld im
    Zählerschrank montiert werden?


    2. Muß dies vom einbauenden Elektriker beim VNB beantragt werden?


    3. Muß der Einbau vom VNB genehmigt werden?


    4. Oder darf dieser Zähler garnicht mit in den Zählerschrank und muß
    außerhalb des Zählerschrankes montiert werden?


    5. Gibt es hier jemanden, der mit seinem eigenen Einspeisezähler
    selbst abrechnet und wie wurde es da installiert?


    Ich hoffe, daß ich nicht allzusehr mit meinen Fragen nerve, allerdings
    versuche ich auch schon seit fast einem Jahr mit diesem Thema weiter-
    zukommen, vom Elektriker höhre ich immer nur, "das geht nicht, das
    wird nicht genehmigt". Nun bräuchte ich halt mal stichhaltige Argument,
    die ich ihm unter die Nase halten kann. (Das KWKG hat ihn nicht
    überzeugen können, selber schlaumachen will er sich auch nicht)


    Viele hoffnungsvolle Grüße vom im Moment ratlosen
    Joachim

  • Hallo Dachstreiber,


    Zitat

    1. Darf der eigene Einspeisezähler auf ein freies Zählerfeld im Zählerschrank montiert werden?


    Ja


    Am Besten wird der Einspeise Zähler einfach von Deinem Elektro Meister in Gegenwart vom EVU Beauftragten gewechselt wobei der Zählerstand dokumentiert wird.


    Zitat

    2. Muß dies vom einbauenden Elektriker beim VNB beantragt werden?


    Ja, er braucht einen Termin wo der Zähler ausgetauscht wird.


    Zitat

    3. Muß der Einbau vom VNB genehmigt werden?


    Nein, Du hast ein Anrecht per Gesetz darauf.


    Gruss
    Spornrad

    -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • Hi,
    hab so einen eigenen Zähler von anfang an im Zählerschrank. Dein Elekriker muss die Vorbereitung machen und einen Termin mit dem EVU Menschen abstimmen. Dann ist in Anwesentheit der beiden Menschen das Ganze in ca 2 Stunden erledigt.

    Zitat

    die ich ihm unter die Nase halten kann. (Das KWKG hat ihn nicht


    In diesem Fall den Elektriker wechseln, denn entweder ist er dumm oder einfach stur. Beides ist bei einem Serviceleister nicht akzeptabel.

  • Hi Kazumba,


    rechnest Du selbst mit Deinem EVU ab oder gibst Du nur den Zählerstand weiter? In ersterem Fall wäre ich mal an einer Musterabrechnung interessiert - gerne auch anonymisiert. Ich trage mich nämlich auch mit dem Gedanken einen eigenen Einspeisezähler installieren zu lassen, da ich die Einzelbewertung der Phasen leid bin. Langsam muß man sich doch irgendwie wehren.


    Gruß


    euse

  • Hallo,


    Zitat

    In diesem Fall den Elektriker wechseln, denn entweder ist er dumm oder einfach stur. Beides ist bei einem Serviceleister nicht akzeptabel.


    Ich denke so streng sollte mann es nicht sehen!


    Ich war 86/87 beim Bund, und um mich herum alles nur Elektriker und Fernmelder von der Bundespost, die Fernmelder amüsierten sich damals immer über die Elektriker, nach dem Motto die verlegen Stromkabel mit einigen hundert Volt und zig Ampere, aber wehe es liegt ein "Postkabel" im weg, da haben die Angst vor....
    "Postkabel" waren damals noch "heilig", so wie es Stromzähler heute noch sind (zum glück mit abnehmender Tendenz..)


    Aber ich würde es mir als Elektriker, der vieleicht mal ein BHKW anschließt es auch überlegen, ob ich mich deshalb mit dem örtlichen EVU anlege...
    Eben der Weg des geringsten Wiederstand´s!


    Gruß Dachsgärtner

  • Zitat

    als Elektriker, der vieleicht mal ein BHKW anschließt


    Bei mir war es so, dass der Dachsaufsteller mit einem Elektriker zusammenarbeitet, der sowohl Dachs wie auch Zähler anschließt - also Erfahrung hat. Mit dem EVU (EnBW) gab es nicht ein Wort der Diskussion - alles völlig reibungslos.
    Dank der vorherigen Information hier im Forum, hab ich den eigenen Zähler gleich (ohne Zusatzkosten) in das bestehende Angebot des Dachsaufstellers reinpacken lassen.
    Mag im nachhinein etwas anders laufen - auf jeden Fall würde ich mich an den Dachsaufsteller wenden und ihn nach einem "geeigneten" Elektriker fragen.


    Zitat

    rechnest Du selbst mit Deinem EVU ab oder gibst Du nur den Zählerstand weiter?


    Geb nur den Zählerstand weiter.