Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im BHKW-Diskussionsforum! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie einfach das Registrierungsformular, um sich kostenlos zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hvogel

Interessent

  • »hvogel« ist männlich
  • »hvogel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: Erdgas

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. Juli 2011, 13:15

2-Familienhaus braucht neue Heizung - was nun ?

Guten Tag,


ich lese schon eiftig mit und nun habe ich mich frisch angemeldet, um auch meine Lage darzustellen und evtl. input zu bekommen...

Unsere Daten:

2 Fam. Haus Altbau / Bauernhaus von ca 1700 mit Doppelisolierverglasung - 80er Jahre Isolierstandart freistehend.
300qm Wohnfläche ca 6 - 8 Personen - 3 Bäder
Dach Ost - West - also schlecht für Solar... muss aber auch mal saniert werden - in 3-5 Jahren

Heizung von 1988 45KW atmos. mit Pufferspeicher ca 200L - keine Fussbodenhz.

Brauche pro Monat knapp 100 m^3 Gas fürs warme Wasser = 1200 m^3 im Jahr also ca 12000kW p. a.
Heizung grob Okt 200 , Nov 300, Dez - Feb 600, Mrz 300, April 200 m^3 = 2800 m^3 oder 28000kW p.a.

gesamt also pro Jahr ca 40000kw (tatsächlich ist es 10% weniger aber es ist auch nur ca 260qm bewohnt - noch... )

Stromrechnung für 1 Fam (3 Pers) ca 700Eur p a. - die 2. Fam ähnlich (vermietet)


Ich rechne nun folgendes:

1. Neue Heizung kostet mich ca. 8T euronen mit neuem Speicher + Einbau.

2. BHKW: (es sollte ein Stirling sein, weil leise & wartungsarm besser noch eine Brenstoffzelle (haha - vielleicht in 10 Jahren dann)!)

also : Kaufe ich ein evita für ca 16T euro komplett mit 800L FS Spiecher -
das macht dann 5kW th bei ca 1 kWel und hat im Winter zusazbrenner bis max 26 kW th - sollte reichen :


Kältester Tag im Winter läuft unser 45kW atm Brenner weniger als 50% verballert max 50 m^3 Gas = 500kW - sollte das immer noch nicht reichen, haben wir noch
eine Heizkassette und warme Decken...

Ich rechnen nun: Wenn der evita nur mal das warmem Wasser macht, dann läuft er schon : 12000kW / 5 = 2400 h, also rund 6.5 h am Tag oder 200 im Monat
im Winter aber ca 5 Monate 24h = also 720h pro Monat

Also
5* 720h = 3600h
7* 200h = 1400h
_________________
total 5000h a 1kw wäre doch prima oder ? Also ca 900 Euro wenn ich's kaufe.

Rechen ich mal 2/3 Eigennutz dann kann ich ca 600 Euro p.a. Sparen (Gut ich brauch auch ein bissel mehr Gas aber ich krieg ja Steuer zurük oder ?

Damit kann ich ca 6000 Euro in 10 Jahren drinne und die Mehr-Kosten - Ok noch nicht alles, aber vielleicht läuft der ja noch 5 Jahre länger.
Ausserdem kann ich bei 16T Euro auch ein bissel mehr Abschreiben (Anlage VV) als bei 8T (nur Brenner) .

Wartung kostet etwa gleich viel wie für einen normalen Brenner und wenn der Stirling bockt, hab ich noch ne Heizung und ein grünes Gewissen.

Gibt es noch Förderung, die ich vergessen habe ?
Oder gar noch was besseres ?

Wie muss denn genau der Puffer sein?

Vielen Dank für Eure Hilfe!




2

Freitag, 8. Juli 2011, 13:40

Hallo
und herzlich Willkommen im Forum.

Deine Rechnung kommt grob hin

aber erstmal
erscheinen mir Deine Verluste (vermutlich durch den Atmos) recht üppig
zumindest der Anteil der WW-Bereitung ist schon recht hoch (mein Verdacht durhc die Verluste)

Ich würd von einem Pi x Daumen 15% Verbrauchseinsparungspotential ausgehen
dann, bräuchtest nur noch 34tsd p.a.

mit diesen 34tsd
käme ich auf gute 5.000h...je nach Klimazone vll auhc 5.500

dann,
sähe die Wirtschaftlichkeit so aus
ich bin aber sogar von 90% Eigenverbrauch ausgegangen

Zitat

Ausgaben:
Kosten Gas-Mehrverbrauch 277,03
Einnahmen:
Ersparnis Energiesteuer 213,32
Vergütung KWK-Bonus (gesamt) 283,13
Vergütung Stromverkauf (EEX+VNNE) 38,78
Ersparnis Stromeinkauf 847,72
Summe 1.382,95

Summe Einnahmen[Z30-Z33]- Mehrverbrauch[Z28] 1.105,91

natürlich nur,
wenn die ihre Versprechen mit den gerignen Wartungskosten halten udnd as Gerät auch mitspielt

zu Puffer
hier hat man -gerad bei evita- viele Möglichkeiten
nen klassischer Puffer und Brauchwasserbehälter fürs WW, ein Kombipuffer, Puffer mit FriWa, usw

Tendeziell würd ich hier zu einem Kombipuffer, oder einer Friwas-Lösung tendieren
Signatur von »firestarter«
Mitmachen !



hvogel

Interessent

  • »hvogel« ist männlich
  • »hvogel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: Erdgas

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

3

Freitag, 8. Juli 2011, 14:50

Respekt - das ging schnell!

Hallo firestarter,

vielen Dank für's schnelle Schreiben und Rechnen!


Demnach käme man also etwas früher ins Geld.

Zum Verbrauch / WW : Ich lese per Monat den Gasverbrauch ab, und der ist immer so um die 100 m^3 im Sommer -> also WW.
Und ja, das Ding ist ziemlich schlecht isoliert, d.h. die Dicken Rohre der Heizung bis zum Schieber heizen den Raum auf. Es ist aber ein
'Bad' / Hauswirtschaftsraum im EG und hat uns deswegen nicht gestört...

Deswegen soll hier auch kein Ottomotor stehen sondern etwas leiseres.

Zur Wartung / Ersatzteile: Klar hier kann es etwas teurer werden, als bei einem Standartbrenner. In meinem Elternhaus hängt ein Buderus von 2004, der
braucht auch schonmal bis 300 Euro Teile im Jahr...


Puffer: Was ist der Unterschied Kombi / Frischwasser ?

Ziel ist ja, mit der Abwärne vom evita im Winter Heizung und WW zu machen und im Sommer nur WW (natürlich möglichst keine Heizung). Womit kriegt man das am besten?
Dann sollte der Stirling auch möglichst 6h am Stück laufen und am besten noch dann, wenn wir Strom brauchen - ist das auch möglich?


An andere BHKWs habe ich auch schon gedacht, aber mit

- ca 25 kW th (reicht das eigentlich?) sehe ich nix in dieser
- Preiskategorie
- und leise
- und auch noch wartungsarm (?)
- von einem Hersteller mit gutem Ruf

oder doch?

Ok - komplexe Sache :)

Dumm nur: Etwas wenig Strom, aber evtl. kann ich ja doch noch ein / zwei Solarstrompanels positionierer und hätte im Sommer auch noch grünen Strom
:)


Cheeres & Danke!

4

Freitag, 8. Juli 2011, 15:28

Zitat

Puffer: Was ist der Unterschied Kombi / Frischwasser ?

Bei eienr Frischwasserstation, wird heisses Heiz-Wasser (was z.B. aus einem Puffer kommt) durch einen Plattenwärmetauscher gejagt und just-in-time wird das Warmwasser bereitet.
Bei einem Kombipuffer ist der Wärmetauscher Heiz-Wasser/Warmwasser durch ein innenligendes Edelstahlwellrohr im Puffer selber gewährleistet.
Variante 1 erfordert zusätzliche Pumpen, allerdings wenn hier was hin ist, kann man preiswert den Wärmetauscher ersetzen.
Bei einem Kombipuffer wirds schon schwieriger....ist eine kleine Glaubensfrage, auf was mans teht.

6h am Stück?....bräcuht man also 6x5kW=30kwh die man im Pufer speichern möchte...kommt nun drauf an, welche systemtemperaturen Du so brauchs
1,163kwh/m³K (kwh pro Kubikmeter und Kelvin)
ist die Formel, mit der man sich das passende ausrechnen kann...
vielleicht im Sommer auch nicht die Tageslaufzeit am Stück nehmen...im Winter geht durch die Wärmeabnahme eh weniger in den Puffer

25kW reichen gaaanz dicke
Signatur von »firestarter«
Mitmachen !



hvogel

Interessent

  • »hvogel« ist männlich
  • »hvogel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: Erdgas

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. Juli 2011, 17:01

Hallo und Danke für die Antwort,


25kW könnte ja am kältesten Tag knapp werden, wenn ich da an die ca 50m^3 Gas denke ...

Ok - Puffer ist noch so eine Frage, da komme ich nicht selbst raus :(

WW sollte ja auf ca 50 Grad sein / Heizung dann eher 60 - 80 oder? (Habe keine Fussbodenhz.)
Habe fürs WW eine Umwälzpumpe , die Rohre sind sehr lang. Rücklauf evtl mit 30Grad noch.

Kann der eVita Stirling nicht auch modulieren ? Ich meine etwas von 3.8-5kW th gelesen zu haben - evtl. kann ich hier die Laufzeit im Sommer etwas Strecken ?
Ich gehe aus von meinen 100 m^3 Gas pro Monat = 3.3 pro Tag. also ca 30kW mit 'Brennwert' und besserer Isolation macht 7 - 8 Stunden.

Ist denn das Takten auf 2 oder gar 3 Starts nicht schlecht ?

Wäre gut, wenn sich jmd mit eVita - Erfahrungen meldet oder mit ähnlichen BHKWs....

Merci!

6

Freitag, 8. Juli 2011, 20:34

Hallo und Danke für die Antwort,


25kW könnte ja am kältesten Tag knapp werden, wenn ich da an die ca 50m^3 Gas denke ...

50 x 10 kwh/m³ (reine Annahme, kommt drauf an, was für Gasgebiet)
geteilt durch 24h
macht rund 20kW...und ich glaub ja, dass nen bissl Einsparung an sich drin ist

zur Not..."am kältesten Tag" am Folgetag und vermutlich dem Zweitkältesten ist die Hütte noch nciht ausgekühlt und vll die Ideal-Raumtemperatur nur 1°C abgesunken

Zitat


Ok - Puffer ist noch so eine Frage, da komme ich nicht selbst raus :(

naja..nehmen wir mal ein Beispiel
wenn wir sagen wir den Puffer auf max 70°C (glaub die stirlings kommen nciht auf 90°C) laden könnten
und wir ein minimales absacken auf 45°C zulassen (dürft ja für's duschen reichen)
dann hätten wir eine Temp-Differenz von 25 Kelvin
nun nehmen wir uns die "magische Zahl" von 1,163 und schauen insbesondere auf die Einheiten
1,163kwh/m³K = 5kw x X h / Ym³*25K [sprich 5kW mal X Stunden geteilt duch Y Kubikmeter und 25 Kelvin)
nehemn wir mal an, Du hättest gern 3h minimal Laufzeit
1,163kwh/m³K = 5kW x 3h / Ym³*25K
umgestellt nach Y ergibt
Y=5kW x 3h/(1,163kwh/m³K * 25K)
Y=0,5m³....also so rund
natürlich muss man schaun, dass einmalige Zapfmengen abgedeckt werden...nicht, dass z.B. 5 Wannen gleichzeitig gefüllt werden
...die 500l reichen aber gaaanz dicke in einem ZFH

Zitat


WW sollte ja auf ca 50 Grad sein / Heizung dann eher 60 - 80 oder? (Habe keine Fussbodenhz.)
Habe fürs WW eine Umwälzpumpe , die Rohre sind sehr lang. Rücklauf evtl mit 30Grad noch
.
Jo
da haben wir doch schon nen Dicken Verschwender...Du gehst in die Zirkulation mit 50...60°C rein?
und hinten komen nur 30°C an?
tja, die 20...30K die hie rflöten gehen wirken als Heizung...da, wo halt die Rohre langgehn
Im Winter vermutlich nicht so schlimm, da sie halt heizen
Im Sommer schon ärgerlich

Zitat

Kann der eVita Stirling nicht auch modulieren ? Ich meine etwas von 3.8-5kW th gelesen zu haben - evtl. kann ich hier die Laufzeit im Sommer etwas Strecken ?
Ich gehe aus von meinen 100 m^3 Gas pro Monat = 3.3 pro Tag. also ca 30kW mit 'Brennwert' und besserer Isolation macht 7 - 8 Stunden.

Ich dneke, dass üer die Hälfte des bisherigen Verbrauchs an WW über die unisolierten Rohre "verloren" gehen und Du mit deutlich weniger auskommen würdest

Zitat

Ist denn das Takten auf 2 oder gar 3 Starts nicht schlecht ?

Na Takten sollte schon vermieden werden
...wenn aber z.B. morgends bei typ Stromabnahme dat Teil 2h läuft
und abends nochmal...fänd ich es nciht schlimm

Zitat

Wäre gut, wenn sich jmd mit eVita - Erfahrungen meldet oder mit ähnlichen BHKWs....

Merci!

Hier wirst Du ein Problem haben
denn evita, als auch senertec als auch Brötje oder bald der viessmann-Stirling
sind gerade frisch auf dem Markt...hier wird keiner viel berichten können
Signatur von »firestarter«
Mitmachen !