Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im BHKW-Diskussionsforum! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie einfach das Registrierungsformular, um sich kostenlos zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

filou

Sachkundiger

  • »filou« ist männlich
  • »filou« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

BHKW: SenerTec Dachs HKA MSR1

BHKW-Betriebsstoff: Heizöl

Beruf: Landwirt

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 13:17

Brauchwasserwärmepumpe mit BHKW strom betreiben?

Heute habe ich ein Angebot für eine fertige Kombination aus Brauchwasserspeicher(270 l) und einer Luftwärmepumpe mit einer Leistungsaufnahme von 0,6 kw/h und einer Heizleistung von1,8 kw therm.als Ersatz für meinen defekten Brauchwasserspeicher bekommen.
Die WP-Kombination soll ca.3000 € (incl.Einbau)teurer sein als ein neuer Brauchwasserspeicher.
Mein Dachs läuft rund um die Uhr.Im Sommer habe ich zu viel Wärme.Mit dieser kann ich im Sommer auch weiterhin das warme Wasser bereiten.
Im Winter(4-6Monate)habe ich zu viel Strom (ca.8000kw)den ich bisher leider nur für ca.8Cent verkaufen mußte.Mit diesem Strom möchte ich jetzt das Warmwasser mit der WP im Winter bereitstellen.Wir sind ein 5 Personen Haushalt...
Die Luft WP mit einer Leistungszahl von 3.3 soll neben dem immer warmen BHKW stehen...
Meine Frage:
Kann sich so eine Investition rechnen? :S
Signatur von »filou« Gruß filou

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »filou« (10. Dezember 2008, 14:17)





AxelF

Profi

  • »AxelF« ist männlich

Beiträge: 2 123

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: Heizöl

Beruf: Küchenmeister, selbstständig

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 14:50

Hi filou,
........für eine fertige Kombination aus Brauchwasserspeicher(270 l) und einer Luftwärmepumpe

kann denn bei dieser Anlage im Sommer der Dachs die Trinkwasser-Wärmeerzeugung übernehmen und die Wärmepumpe bleibt aus? Da müsste doch ein zusätzlicher Wärmetauscher drin sein, oder wie muss man sich das Gerät vorstellen.

Vielleicht geht ja auch ein Trinkwasserspeicher mit zusätzlichem Elektro-Heizstab, der den Stromüberschuss direkt in Wärme umwandelt. Da müsste mal jemand rechnen! Firestarter! :love: fire! :freunde: kannste mal ;)

AxelF
Signatur von »AxelF« Wikipedia: ICH WEISS ALLES!

Google: ICH HABE ALLES!

Internet: OHNE MICH GEHT NICHTS!

Strom: ACH WIRKLICH ???!!!

Tom3244

Profi

  • »Tom3244« ist männlich

Beiträge: 3 995

BHKW: SenerTec Dachs HKA MSR1

BHKW-Betriebsstoff: Heizöl

Beruf: Elektrotechniker

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 14:57

Hi,

WP = 3000€, Heizstab = 200€, Differenz = läppische 2800€ ;(
Luftpumpe mit Leistungszahl 3.3 kannste vergessen, sei froh wenn du bei der Betriebsweise auf 2 kommst.
Wieviel Strom du dir zum Heizstab zukaufen könntest für die 2800€, kannst du dir ja selbst ausrechnen ;)


Gruß
Tom
Signatur von »Tom3244« Dachs HR - Kontrollierte Wohnraumlüftung - Solarthermie 7,5m² - PV-Anlage 7,567 kWp - alles Loxone geregelt ;) www.online-bhkw.de
Prius III :5,2l/100km ^^
Smart : 6,4l/100km :cursing: (deutsche Ing.-Kunst eines Premiumherstellers)
Dachs : 1,79 l/h
Mein Shop für Produkte der Technischen Alternative

  • »Bernd der Dachsausbeuter« ist männlich

Beiträge: 3 004

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Beruf: Selbstständig Druckerei

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 15:02

Mmh, ausgerechnet wenn du also WW braucht ist die Luft draussen auch kalt, das heißt dann ein schlechter Wirkungsgrad für de WP.
3.000€ ist eine Menge Holz.
Bei einem angenommenen Wärmepreis von 10 CT/KWh bei einer Standarttherme müsstest du die WP schon lange laufen lassen wenn die einen COp von 3.3 schafft.
~ 3000€ / 0,33€/Std = 9090 Std.
Brauchst du denn im Winter mehr Wärme als dein BHKW liefern kann?
Dann würde ich eher eine größere nehmen und dort dann eine Wasser/Wasser WP nehmen.
So kannst du WW machen und noch Energie statt vom Spitzenlastkessel durch dein BHKW erzeugen lassen.
Der Boden ist auch im Winter rel. warm im gegensatz zur Luft.

Ist aber nur meine Meinung.
Bernd
Signatur von »Bernd der Dachsausbeuter« Wer einmal fragt, wirkt für einen Moment dumm, wer es nie tut, bleib es sein Leben lang

5

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 22:10

Hallo,
3000 Euro ist zu teuer in der Anschaffung. Das lohnt sich so nicht. |__|:-)
So ab 1000 bis 1500 könnte es sich lohnen.
Gruss
Spornrad
Signatur von »Spornrad« -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

  • »Bernd der Dachsausbeuter« ist männlich

Beiträge: 3 004

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Beruf: Selbstständig Druckerei

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 09:04

In der Energieverbraucher Mitgliederzeitung gestern gelesen das Daikin jetzt eine WP in Großmenge in den Markt drücken will.
WP+Steuerung+Puffer für 3.500€
Da heißt es Infos sammeln und abwarten!
Sobald ich weitere Infos vom BdE habe melde ich mich

Bernd
Signatur von »Bernd der Dachsausbeuter« Wer einmal fragt, wirkt für einen Moment dumm, wer es nie tut, bleib es sein Leben lang




filou

Sachkundiger

  • »filou« ist männlich
  • »filou« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 112

BHKW: SenerTec Dachs HKA MSR1

BHKW-Betriebsstoff: Heizöl

Beruf: Landwirt

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 11:01

Also die reine Warmwasserwärmepumpe soll "nur"2000€ teurer sein als der normale Warmwasserspeicher(ca.540€ incl.MWST) Der Rest soll Mehraufwand für die Installation sein :evil: obwohl der Standort der selbe ist und auch die Anschlüsse die selben sind....
Nach folgenden Schätzungen http://www.haus-spezialisten.de/Anlagenp…tml?&MP=151-201 kann ich doch pro Person im Haushalt 2,03x365=ca 730 kw therm.für die Warmwasserbereitung einsparen oder? Bei 5 Personen wären das dann 3650 kw= ca.380 l Heizöl x 75 Cent/l = 285 €/Jahr :whistling:
Bei einer Leistungszahl von 3 würde ich ca.1200 kw Strom x 8Cent/kw= 96 € Strom kosten haben.
Mach eine Ersparnis von vielleicht 150€ /Jahr da ich im Hochsommer ja noch genügend BHKW Wärme habe.... _()_ Amortisation also mehr als 13-20 Jahre oder ?(
Signatur von »filou« Gruß filou

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »filou« (11. Dezember 2008, 11:19)


8

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 14:55

Hallo Filou,
hier z.B Beispiel bei einem guten Händler mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe. Kann man auch direkt telefonisch anfragen und bestellen ohne Web. :thumbsup:

BUDERUS Brauchwasser-Wärmepumpe WPT300M WP 300 M : Buderus Brauchwasser Wärmepumpe mit Speicher
Preis: 1899 Euro
Oder hier noch eine Dimplex Brauchwasser-Wärmepumpe : Dimplex Wärmepumpe mit Speicher
Preis: 1889 Euro

Die Einbindung ist doch ganz einfach. Alter Speicher raus (max. 4 Verschraubungen öffnen) und die vorhanden Verschraubungen für kalt und Warmwasser plus Zusatzheizung an den neuen Wärmespeicher anschließen. Die Gegenstücke am alten Speicher entfernen und am Neuen einschrauben oder neue Teile verwenden wenn die nicht identisch sind oder in schlechtem Zustand. Dann Stecker der Brauchwasser-Wärmepumpe rein und anschalten, Fertig ! :)
Gruss
Spornrad
Signatur von »Spornrad« -- Die Sonne ist die Quelle unserer Energie, die es richtig anzuzapfen gilt ! ---
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Spornrad« (11. Dezember 2008, 15:10)