Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im BHKW-Diskussionsforum! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie einfach das Registrierungsformular, um sich kostenlos zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JAU

Profi

  • »JAU« ist männlich

Beiträge: 1 184

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

17

Montag, 13. Februar 2012, 11:07

vielleicht kann das Teil hier helfen:
Metric Thermo plus

Christian schrieb von Auto Adapt. Also eine Grundfos Alpha - eine elektronische Pumpe. Die verträgt keine vorgeschaltene Drehzhalregelung!
Besser als das was er jetzt hat wärs aber auf jeden Fall - halt in Verbindung mit ner normalen Pumpe. Wenn die Modelle im primären und sekundären Stalkreis vergleichbar sind könnte man sie ja gegeneinander austauschen!?

Da wärs mal noch Interessant zu Wissen was für ne Rücklauftemperatur am Wärmetauscher zum Stall ansteht. Ev. kann man an dem Kreis die Spreizung etwas hochtreiben indem man die Drehzahlen veringert (prmär & sekundär). Bei der kleinen Alpha2 sind 43W glaub irgendwas zwischen Stufe 1 und 2.

das heisse Wasser oben bleibt ungenutzt, oder nur für die Heisswasserbereitung. Ist das so gewollt?

Ja sicher! Das issn Kombispeicher, der braucht den Heißwasservorrat fürs Brauchwasser.

Ist es richtig dass der Speicher zwei Wärmetauscher hat?

Das wurde auf Seite 1 schon geklärt, der Puffer hat nur die Brauchwasserschlange.

Einzig der Fühler für das BHKW sitzt in der Höhe falsch (gleiche Höhe wie Heizkreisvorlauf). Mein Vorschlag - den Fühler tiefer setzen und zwar ohne viel Aufwand ihn am tieferliegenden Abgangsstutzen zwischen Stutzen und Isolierung einstecken und Kontakt mit dem Stutzen herstellen.

Ich denke das sollte christian als schnelle lösung wirklich mal testen. Wobei ich den Fühler nicht am Stutzen einklemmen würde sondern am Stutzen durchfummeln auf die Pufferfläche legen. Die Isolierung hält den Sensor dann fest.

Wenns nix bringt sind die Rücklauftemperaturen wohl zu hoch.

wenns kalt ist würde mir im haus ja 60grad reichen. nur im stall nicht. und mein problem ist das es nicht klappt.

Ein Grund mehr über zumindest einen gemischten Heizkreis nachzudenken!


mfg JAU
Signatur von »JAU« Foren-Volks-BHKW Doku .||.




christian90

Sachkundiger

  • »christian90« ist männlich
  • »christian90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 165

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Beruf: Landwirt

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

18

Montag, 13. Februar 2012, 18:18

hallo!

ja nur eine heizschlange für brauchwasser drin wie JAU schon sagte.
den fühler kann ich ja mal einen stutzen tiefer stecken und gucken was passiert, aber meint ihr nicht das dann der rücklauf für das bhkw zu heißt wird? oder geht dann die Kondenserleistung einfach nur zurück? Dann holt er wahrscheinlich weniger energie aus dem abgas oder?
was mir ebend noch aufgefallen ist, die Pumpe für den PWT beim stall die auf auto adapt steht lief grad nur mit 11w. wie kann das? bzw kann die sich überhaupt selber regeln? was mir noch ufgefallen ist, bei diesen zwar noch kalten aber nicht mehr so extremen temperaturen funktioniert alles soweit ganz gut, und der puffer schichtet besser, rücklauf nach AGWT bei ca. 57°c bhkw einlauf un speichermitte ca. 73c°. unten am puffer zeigt er ca. 42c° an mit tauchhülsenfühler. Bin mir nicht ganz sicher ob die pumpe vom PWT überhaupt regeln kann da sie ja nur ein heißes medium durch den WT pumpen soll?! aber: je langsamer diese läuft, je besser wird ja geschichtet oder? (vorrausgesetzt die temperaturen bzw wärmeübertragung reicht dann noch)

Gruß

christian90

Sachkundiger

  • »christian90« ist männlich
  • »christian90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 165

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Beruf: Landwirt

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

19

Montag, 13. Februar 2012, 21:52

update:
habe mal die tauchhülsenthermometer rausgedreht und glaube ich weiß jetzt warum ich da so große abweichungen zum fühler vom bhkw habe, es ist eine 10cm dämmung am puffer, die tauchhülse ist auch 10cm (lang genug???) und das Thermometer ist vielleicht 4-5cm lang der fühler :wacko: das kann doch nicht klappen oder?!
dann kommen meine beiden anlegefühler dran die ich haben wollte um temperaturen zu kontrollieren, tätäää...habe die dinger mal gegooglet und normalerweise bzw richtig werden diese mit wärmeleitpaste angebracht, richtig? bei mir ist natürlich keine drauf....wie soll ich da denn vernünftig was messen können...
PS: die rücklauftemperatur wird jetzt auch immer kälter seitem die pumpe auf 11w läuft, bringt aber trotzdem noch genug wärme in den PWT :D

gruß

JAU

Profi

  • »JAU« ist männlich

Beiträge: 1 184

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

20

Montag, 13. Februar 2012, 22:11

den fühler kann ich ja mal einen stutzen tiefer stecken und gucken was passiert, aber meint ihr nicht das dann der rücklauf für das bhkw zu heißt wird?

Kommt drauf an wie sehr dein Puffer da unten durchmischt wird. Aber ich geh davon aus das nur der Umschaltpunktvom BHKW verschoben wird. Ich gehe nicht davon aus das er deswegen wärmeres Wasser am Rücklauf zieht.
Wenn dem aber so sein sollte: Melden!

geht dann die Kondenserleistung einfach nur zurück?

Nur wenn du mischmasch im Puffer hast.

je langsamer diese läuft, je besser wird ja geschichtet oder? (vorrausgesetzt die temperaturen bzw wärmeübertragung reicht dann noch)

Grundsätzlich: Durchfluss und Spreizung hängen zusammen.
Bei (angenommen) gleicher Leistungsabnahme geht die Spreizung zurück wenn der Druchfluss erhöht wird. Das geht bis zu dem Punkt wo das Wasser fast ohne Temperaturverlust durchrauscht. Dann braucht die Pumpe viel Leistung und wenns dumm läuft pfeifen die Ventile an den HK.
Der Druchfluss kann aber nicht beliebig reduziert werden . Irgendwann kommt der Punkt an dem die Leistung des Wärmetauschers zurück geht.


die Pumpe für den PWT beim stall die auf auto adapt steht lief grad nur mit 11w. wie kann das?

Aaaalso. So ne Automatikpumpe gibt erstmal ordentlich Stoff und regelt sich dann selbst ein. Darauf hast du keine Einfluss!
Im Betrieb richtet sie sich dann nach Gegendruck. Der ist abhängig davon wieviele deiner Heizköperthermostate gerade offen sind. Machen recht viele Thermostate zu wird die Leistung reduziert.
Eine Druckgeregelte an einem PWT macht keinen Sinn, denn der PWT hat immer den selben Gegendruck.

Also 42°C untem im Puffer sind schon verdammt gut bei deinen Vorlauftemperaturen!

Nur leider hast du meine Rückfragen nicht beantwortet: Wo sind was für Pumpen verbaut und wie sind sie eingestellt? Und nenn uns bitte mal alle Temperaturen möglichst zu einem Zeitpunkt an dem du Probleme hast (hattest) und einmal nachm Verlegen des Fühlers. Beobachte auch ob sich deutlich andere Betriebszustände ergeben und poste sie vollständig. Ich hab grad ziemlich den Überblick verloren wann was wie warm ist oder war.

Und eine kurze Erläuterung wie die Heizkreise in Haus und Stall aufgebaut sind wär nicht schlecht.




mfg JAU


Nachtrag:

Zitat

die tauchhülse ist auch 10cm (lang genug???) und das Thermometer ist vielleicht 4-5cm lang der fühler das kann doch nicht klappen oder?!

Ne kann nicht. :thumbdown:

Zitat

die rücklauftemperatur wird jetzt auch immer kälter seitem die pumpe auf 11w läuft, bringt aber trotzdem noch genug wärme in den PWT

Auf Stufe 1 würde das Teil mehr Durchfluss bringen als jetzt. Von daher Glück gehabt.
Signatur von »JAU« Foren-Volks-BHKW Doku .||.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JAU« (13. Februar 2012, 22:15)