Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im BHKW-Diskussionsforum! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie einfach das Registrierungsformular, um sich kostenlos zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

73

Freitag, 17. Februar 2012, 13:37

Wenn man's vorher immer so genau wüsste,



Für Deine Faktensammlung ein Pufferrechner der als Brösel bei der Suche nach was anderen
angefallen ist ( es tritt als Problem auf das bei der zusammenarbeit von Mineralischenspeicheren
und Chemischenspeicheren zur Feuerlosen Nachverstromung der Wärmepumpeneffekt der Mineralischen
Speicher nicht ausreichend Zeitgleich erfolgt, aber wie geschrieben steht zu Deinen Thema nur in indirekten
Zusammenhang )

Ein Pufferspeicherrechner für Biomassekessel, hab aber nix rumgemacht damit, also keine Ahnung
ob eine Werbeabsicht dahinter

http://www.geb-info.de/Gentner.dll/puffe…A268758DB0D7783


ein weiterer Link aus dem Umfeld

http://www.ibkammelter.de/heizung/heizun…auslegen_2.html


Aber


der Text bezieht sich primät auf Biomassekessel die besonders als Stückholzkessel oder
in den Wohnraum integrierte Feuerungen ( hab ich schon erwähnt das dort fast noch mehr Fehler
gemacht weil falsche Brennraumgestaltung zu falschen Brennstoff, hmmm besser nicht sonst kommen die

:offtopic:

Plärrer ) mit anschluß an das Wassergeführte Heizsystem, genau wie Solaranlagen ( Thermisch )
nach gusto des Wärmeerzeugers liefert, kann also sein bei halbvoll kimmt nix mehr :suchend:

Das ist bei einem Wärmegeführten BHKW anders da ist der Pufferspeicher der Cheffe der anschafft.

Allerdings bei einen Stromgeführten BHKW kanns schon wieder anders sein und bei drehzahlmodulierten
sollts eigentlich fast ganz anders sein, is aber a net alaweil :wseufzer:




iPille

Sachkundiger

  • »iPille« ist männlich
  • »iPille« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Beruf: Pillendreher

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

74

Freitag, 17. Februar 2012, 15:16

[Snip]
Ein Pufferspeicherrechner für Biomassekessel, hab aber nix rumgemacht damit, also keine Ahnung
ob eine Werbeabsicht dahinter
der Text bezieht sich primät auf Biomassekessel die besonders als Stückholzkessel oder
in den Wohnraum integrierte Feuerungen ( hab ich schon erwähnt das dort fast noch mehr Fehler
gemacht weil falsche Brennraumgestaltung zu falschen Brennstoff, hmmm besser nicht sonst kommen die
Aus den Links bin ich leider nicht schlauer geworden und die Berechnung hat kein rationales Ergebnis hervorgebracht. Da habe ich noch einen Fehler drin???

Das ist bei einem Wärmegeführten BHKW anders da ist der Pufferspeicher der Cheffe der anschafft.
Allerdings bei einen Stromgeführten BHKW kanns schon wieder anders sein und bei drehzahlmodulierten
sollts eigentlich fast ganz anders sein, is aber a net alaweil :wseufzer:
.
Wir haben thermisch ggw. so ca. einen Verbrauch von 1.900 kwh pro Tag, manchmal aber auch 2.800 (so wie letzte Woche bei -20°C) und im Sommer nie unter 1.300kWh pro Tag.

Das BHKW wird ungefähr 20kWel./40 kWth. werden und der Spitzenlaster - na sagen wir mal ca. 200kW - aber das müssen die Profis entscheiden.


Rein thermisch kann ich das BHKW also 24/7/52 laufen lassen, aber in der Nacht verbrauchen wir viel zu wenig Strom. In der Spitze tagsüber hängen gleichzeitig mal 120kW dran, in der Nacht minimal 7kW. Letzterer Wert wird nach der Reko aber stiegen. Ich habe die Untergrenze mal so auf 10kW prognostiziert.

Das BHKW moduliert bis ca. 50%, aber man will ja nicht unbedingt den Strom verhökern ;-_


Soooo, richtig rechnen müssen - wie oben gesagt - die Profis. Aber man will ja nicht völlig ahnungslos in die Besprechungen gehen.


Servus iPille

75

Freitag, 17. Februar 2012, 15:49

nie unter 1.300kWh pro Tag.



Erste Rechnung über Daumen Dein Pufferspeicher sollte etwas größer sein als 700 Liter :blush2:

Blöde Frage ist das alles Architektonisch schon durch und die BHKW Lösung ist jetzt so
ala Beckenbauer *lesen*


p.s. in der Woche ist ja das sogar relativ gut zu gestallten, aber von
Freitag 20°° bis Montag 6°° wie läuft da der Hase.

iPille

Sachkundiger

  • »iPille« ist männlich
  • »iPille« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Beruf: Pillendreher

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

76

Freitag, 17. Februar 2012, 16:23

Zitat von »iPille«

nie unter 1.300kWh pro Tag.
Erste Rechnung über Daumen Dein Pufferspeicher sollte etwas größer sein als 700 Liter :blush2:
.
Nehm ich mal unkommentiert hin. Platz häten wir jedenfalls. Es waren vorher glaube ich 2 x 2.500 l in der Heizzentrale drin, aber das weiß ich nicht mehr genau und es war auch nicht nur für mein Haus.
.
Blöde Frage ist das alles Architektonisch schon durch und die BHKW Lösung ist jetzt so
ala Beckenbauer *lesen*
.
Nee, lange nicht. Ein Teil des Gebäudes hat bereits eine thermische Sanierung hinter sich (WDV-System). Beim anderen Teil soll es eine vorgehängte, hinterlüftete Fassade werden, weil dies die Nordseite ist und ich keine Algen, Moose & Schimmelpilze anbauen will. Mal sehen, ob ich liquide genug dafür bin.
.
Dafür hat das Haus ggw. noch einen erheblichen Leerstand, so dass ich mal denke, der Energieverbrauch wird in etwa so bleiben.
.
Mein Plan ist, erstmal bei der Fernwärme zu bleiben und auch beim EV. Beim Umbau alles vorbereiten, dass ich auf BHKW und Spitzenlaster umsteigen kann. Problem ist noch, dass ich keinen Schornstein durch's Gebäude treiben kann. Aber ich habe nach dem Umbau ein überzähliges Maschinenhaus vom Fahrstuhl auf dem Dach. Da wäre dann auch der Schlot bedeutend kürzer :D
.
p.s. in der Woche ist ja das sogar relativ gut zu gestallten, aber von
Freitag 20°° bis Montag 6°° wie läuft da der Hase.
.
Soviel ändert sich da nicht. Wir sind ein gemischtes Wohn- und Geschäftshaus. Die Privatmieter sind wochentags und am WE in etwa gleich vertreten - plane ich zumindestens so ein.

Um erstmal den Abend zu retten, dachte ich in den Bädern an eine elektrische FBH, die bei Bedarf zusätzlich zum Handtuchheizkörper angeworfen werden kann. Aber ich will den Planern mal nicht vorgreifen. Allerdings baut ein Bekannter von mir die Teile schon seit Jahren in seine Objekte ein und die Mieter jonglieren inzwischen recht gut mit den An- und Abschaltzeiten. Und so eine FBH ist im Bad doch was Feines ^^
.
Leider geht eben kaum was mit Flächenheizsystemen, aber ich werde versuchen, Niedertemperatur-Heizkörper einzusetzen soweit es sinnvoll erscheint. Damit habe ich aber überhaupt keine Erfahrungen ---> Profis müssen ran. Wir hatten ja schon diskutiert, dass jedes Grad, was man den Puffer weiter auslutschen kann, prima ist. Na, mal sehen.


Servus iPille

JAU

Profi

  • »JAU« ist männlich

Beiträge: 1 150

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

77

Freitag, 17. Februar 2012, 17:31

Also was ist die erste Grundregel der Speicher muß zu den Benötigten passen

Ich denk wir sprechen schon vom selben, aber verstehn einander nicht... :wacko:

Hab halt in den letzen Beiträgen von dir den Eindruck bekommen du denkst ich würde nicht groß zwischen Puffer und Erzeuger unterscheiden.
Deswegen möcht ich klarstellen: Mir ist völlig klar wo die Wärme in dem Wasserkübel herkommt! 8)

Du sprichts als in Rätseln, nimmst in einem halben Satz Bezug auf etwas was nur die Insider hier verstehen (ich möcht den Rahmen hier jetzt nicht mit Beispielen sprengen). Verlangst aber scheinbar von deinen Gesprächspartnern das sie sich detailiert ausdrücken und nix weglassen dürfen.
So zumindest mein Eindruck...


Bezogen auf diesen Thread hier bleibt mir nur anzumerken das ein Thementitel selten das Gespräch wiedergibt. So mag das zwar hier damit begonnen haben das wir uns darüber unterhalten haben ob diese 7 Regeln was taugen, haben uns aber auch detailiert mit dem Schichtsystem an sich auseinander gesetzt und in welchem Fall es tauglich sein könnte. Das es nicht das Allheilmittel ist was uns der Tanzbär da vormachen möchte dürfte inzwischen klar sein.


mfg JAU
Signatur von »JAU« Foren-Volks-BHKW Doku .||.

iPille

Sachkundiger

  • »iPille« ist männlich
  • »iPille« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Beruf: Pillendreher

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

78

Freitag, 17. Februar 2012, 18:20

[Snip]
Du sprichts als in Rätseln, nimmst in einem halben Satz Bezug auf etwas was nur die Insider hier verstehen (ich möcht den Rahmen hier jetzt nicht mit Beispielen sprengen). Verlangst aber scheinbar von deinen Gesprächspartnern das sie sich detailiert ausdrücken und nix weglassen dürfen.
So zumindest mein Eindruck...
.
Also ich muss schon auch meist zweimal lesen, was der Manfred da
so gepostet hat. Neben dem Fachlichen kommen ja auch noch bajuwarische
Spezifitäten und der lockere Umgang mit den Rechtschreibregeln dazu.
.
Andererseits - Bloß gut, Ich bin so froh dass ich kein Mädchen bin! Dass ich kein Määäädchen bin!!! :whistling:
.
Bezogen auf diesen Thread hier bleibt mir nur anzumerken das ein Thementitel selten das Gespräch wiedergibt. So mag das zwar hier damit begonnen haben das wir uns darüber unterhalten haben ob diese 7 Regeln was taugen, haben uns aber auch detailiert mit dem Schichtsystem an sich auseinander gesetzt und in welchem Fall es tauglich sein könnte. Das es nicht das Allheilmittel ist was uns der Tanzbär da vormachen möchte dürfte inzwischen klar sein.
.
Da ist viel Wahres dran. Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass die Regeln vermutlich nicht allgemeingültig sein können, sonst würden die Mitbewerber ja so ziemlich alles falsch machen. Andererseits sind einige der Argumente durchaus einleuchtend und sogar für einen Laien nachvollziehbar.
.
Aber, Du hast recht, das Vorbringen passender Gegenargumente wäre zweckdienlicher. Ich gehe jetzt auch mal davon aus, dass er nicht vorhat, Weltmeister bei den Standard- oder Lateinamerikanischen Tänzern zu werden.

Die Mitbewunderer machen ja das meiste anders. Beim Blick auf die techn. Datenblätter und die Schnittbilder - jede Menge Wärmetauscherschlangen drin, tw. komplizierte Armaturen dran etc.
.
Ich habe mir heute mal das Datenblatt von meinem privaten Warmwasserbereiter (VIESSMANN Vitocell 100 CVA; Modell 2007) einfliegen lassen. Naja, da ist schon einiges anders gemacht. Und dann beginnt man sich eben zu fragen, ob das alles so richtig ist. Funktionieren tut er jedenfalls. Aber für zukünftige Käufe würde ich gerne dumme Fehler vermeiden :cursing: es bleiben ja noch genug andere übrig ;(

mfg JAU
.
Servus iPille




79

Freitag, 17. Februar 2012, 20:10

Ich denk wir sprechen schon vom selben, aber verstehn einander nicht... :wacko:



eben was ich schon mal verlinkt habe

http://www.youtube.com/watch?v=-gEU_Gxphzg

Hab halt in den letzen Beiträgen von dir den Eindruck bekommen du denkst ich würde nicht groß zwischen Puffer und Erzeuger unterscheiden.


Da haben wir im Langläufigen Sinn unterschiedliche Auffassungen,
Du bist etwas verschnupft das ich Dir nicht zutrauen würd das Du selbiges nicht tun könntest
und ich etwas Traurig eine hermeneutische Regel ignorierst ;(

Zitat


das Ganze aus dem Einzelnen und das Einzelne aus dem Ganzen zu verstehen


Quelllink http://de.wikipedia.org/wiki/Wahrheit_un…_der_Vorurteile

den ich versuch genau das zu Vermeiden ( in aller bescheidenheit sei gesagt von Anfang an und so sehe in
keine Alleinschuld an zu langen Threads ) das es um Puffer und Erzeuger geht :whistling:

Es geht erst um was ist zu Wärmen und wie wird dort gewärmt und auch eventuell wie lang
dann wie wird die Wärme bereitgestellt und welche Übergeordnten Interessen gelt dabei.

In der Regel bisher weil man da wenig Hirn braucht Heizkörper ist der kalt Brenner einschalten fertich

Jetzt kommt ein BHKW Holzkessel oder Solar und zwischen mir ist Kalt und will Wärme entsteht ein Differenz
ergo ein Interesseskonflikt um den zu vermeiden fügt man einen Puffer ein um das zu lösen, die einfachste Lösung die
Wärme zu speichern.

Betrachtet es man aus der Sicht ist erkennbar das der Pufferspeicher ein Diener zweier Herrn.

Das Problem ist das im Alltag die Zwei Herrn aus zwei Parteien bestehen in der Regel.
Der ders Warm haben will ( Hausherr, Bauherr und Vermieter und das bei geringen Kosten ) und dem
der die Wärmeerzeugung verkauft ( es gibt da noch einen Sonderform dem Selbstmacher, da verschwimmt das etwas )

Der Verkäufer des Wärmeerzeugers wird sich sehr stark an Deinen Zitierten Satz orientieren
und mittels Werbeargummenten dem Nutzer erklären das ist so Basta.

Siehe im Forum
BHKW von Viessmann mit 700ltr. Pufferspeicher
dort ist der Pufferspeicher Systemtrennkreiskoordinator mit genau dem was der Rumbatänzer meint das geht garnicht.
Wenn ich schreiben würd so ganz unrecht hat Er nicht, aber Vissmann denkt das macht mir die wenigsten Probleme aus Basta.

Aber der Rumbatänzer hat nicht die Marktmacht von Vissmann, ergo macht Er etwas Schau ( machen andere
Pufferspeicherverkäufer auch ) und erreichen eins viele Kunden meinen der Pufferspeicher gehört zur Heizung
und macht Warm, muß Er ja können wie könnt es sonst Reserve sein für Kalte Tage _()_

Er ist aber kein Heizung sondern Bindeglied zwischen einer Erzeugung die nicht
unmittelbar an den Wärmeverbrauch gekoppelt und das muß er ausgleichen können.

Stell ich jetzt Regeln auf die den Pufferspeicher dominante Eigenschaften zuordnen, beziehungsweise
sogar Falsche, eventuell das Vorurteil man müßte einen Pufferspeicher aufheizen, nicht füllen und weil
aufheizen was kostet, kommt man auf den Trichter dann sperrt man das ab, wozu dann Kaufen ?(

Würde man in Füllen in Zeiten des Überflußes wie Moses einst den Pharao riet so wäre das weise
allein ein großer Kornspeicher ohne Ernte ist auch Geld das zum Fenster hinausgeworfen.

War schreibt Er so einen scheiß, murren jetzt wieder etliche, weil jede Lösung erst von der Aufgabenstellung zu betrachten
und nicht ich hab da was in meinen Keller das find ich Super ergo kanns bei Dir auch nur Super sein.

Allgemeingültige Regel für Pufferspeicher, wenns eine gibt wenn Du einen großen Speicher bauchst
vermeide es das aus mehreren einzelnen zu machen und kannst Du einen einzelnen machen, versuch
in lang und hoch zu machen,

http://www.youtube.com/watch?v=C4g-RqLU6w0&feature=related

Video zur demo das Gestaltung der Funktion folgt im besten Falle, die größe spielt dabei
nicht so die Rolle.

Noch etwas :offtopic:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wahrheit_un…schen_Erfahrung

Zitat

Verstehen entsteht durch Verständigen und nicht durch das bloße Nachvollziehen der Meinung eines anderen.


iPille

Sachkundiger

  • »iPille« ist männlich
  • »iPille« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 105

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Beruf: Pillendreher

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

80

Freitag, 17. Februar 2012, 21:23

Allgemeingültige Regel für Pufferspeicher, wenns eine gibt wenn Du einen großen Speicher bauchst
vermeide es das aus mehreren einzelnen zu machen und kannst Du einen einzelnen machen, versuch
in lang und hoch zu machen,
http://www.youtube.com/watch?v=C4g-RqLU6w0&feature=related
.
Ja, da war ich letztens. Ist ja gleich bei mir um die Ecke. Allerdings wußte ich da noch nix vom Sonnenhaus, sonst hätte ich mal einen Blick darauf geworfen.
.
Von denen ihrer Website gefällt mir vor allem die Visualisierung. An das Thema muss ich auch noch ran.
.
Servus iPille