Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im BHKW-Diskussionsforum! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie einfach das Registrierungsformular, um sich kostenlos zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

17

Montag, 13. Februar 2012, 18:43

Tja Fire , es bleibt wohl bei den 5,11Cent auch für die Nano´s.

Lediglich die Brennstoffzelle bekommt ein Quäntchen Zucker in den A.r.s.c.h geblasen.



Hmmmm

Wenn Brennstoffzellen für Effizienz Zucker wo hingblasen bekommen
( was macht das Sankt Bürokratsius wenn was anders als die Brennstoffzelle so effizent
stimmt dann gibts nix weil bezahlbar, was bin ich auch für ein Dummerl )

müßten die Nanos die ja nur um 14% eigentlich den Marsch geblasen bekommen :tomate:




BHKW-Forum

Administrator

  • »BHKW-Forum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 429

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

18

Montag, 13. Februar 2012, 22:37

Bundesrat beschließt Stellungnahme zur KWKG-Novelle

Der Bundesrat hat zu einem Gesetzentwurf der Bundesregierung Stellung genommen, mit dem die Bundesregierung das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz novellieren möchte. Der Bundesrat betont... -> weiterlesen
Signatur von »BHKW-Forum« BHKW-Forum e.V., Kirchdorf 80, 25335 Neuendorf
Beratungstelefon des BHKW-Forums: 04121-22132
Die BHKW-Infothek: www.bhkw-infothek.de
Über den Verein: www.bhkw-forum.org

BHKW-Forum

Administrator

  • »BHKW-Forum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 429

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 7. März 2012, 23:28

Stellungnahme des B.KWK zum Entwurf der KWKG-Novelle

Am morgigen Donnerstag wird der Entwurf der Bundesregierung zur Novellierung des KWK-Gesetzes dem Bundestag zur ersten Lesung vorgebracht. Dazu passend hat...

-> weiterlesen
Signatur von »BHKW-Forum« BHKW-Forum e.V., Kirchdorf 80, 25335 Neuendorf
Beratungstelefon des BHKW-Forums: 04121-22132
Die BHKW-Infothek: www.bhkw-infothek.de
Über den Verein: www.bhkw-forum.org

  • »gunnar.kaestle« ist männlich

Beiträge: 1 694

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

20

Samstag, 10. März 2012, 23:55

KWK-Debatte: Erste Lesung im Bundestag

B.KWK-NEWSLETTER 3/2012: Einhellige Unterstützung für KWK-Ausbau im Bundestag

Freitag 09.03.2012

Einhellige Unterstützung für KWK-Ausbau im Bundestag

Novelle des KWK-Gesetzes eingebracht – Verbesserungen der Anreizwirkung gegenüber Regierungsentwurf in Aussicht gestellt – B.KWK vorsichtig optimistisch

Im Bundestag besteht in allen Fraktionen Einvernehmen über die Notwendigkeit des weiteren KWK-Ausbaues und einer Verstärkung der Anreizwirkung des KWK-Gesetzes.

Nachdem die Bundesregierung im Dezember eine Novellierung des Gesetzes beschlossen hatte, präsentierte BMWI-Staatssekretär Otto gestern den Gesetzentwurf in der ersten Lesung im Bundestag. Otto hob zu Beginn hervor, die Bundesregierung stehe zur Kraft-Wärme-Kopplung als Effizienztechnologie. Solche Worte hatten die KWK-Unternehmen und -Protagonisten im Energiekonzept 2010 schmerzlich vermisst, wo KWK kaum erwähnt worden war.

Bemerkenswert auch, dass Otto schon jetzt auf die Kritik u.a. des B.KWK einging, dass in dem Regierungsentwurf nur bei großen Anlagen der Bonus erhöht werden soll, nämlich um 0,3 Cent pro kWh als Ausgleich für die künftige Belastung der Wärmeerzeugung aus dem Emissionshandel ab 2013. Der B.KWK hatte in seiner

Stellungnahme eine durchgehende Erhöhung der Zuschlagszahlungen um 0,7 Cent/kWh für alle Größenkategorien gefordert. Auch der Bundesrat und einige andere Verbände fordern eine Anhebung des Bonus auf breiter Linie. Otto kündigte an, „die Vorschläge im Hinblick auf eine Anhebung der Anreizwirkung für notwendige Investitionen in neue flexible Kraftwerke zu prüfen und gegebenenfalls hierzu im Lauf des Beratungsverfahrens einen konkreten Vorschlag vorzulegen."

Bei den anschließenden Statements bekannten sich alle Fraktionen einvernehmlich zum KWK-Ausbau. So stellte Thomas Bareiß für die CDU fest: „Wir brauchen die KWK mehr denn je." Klaus Breil, FDP, konstatierte Einigkeit über das Ziel, den KWK-Anteil auf 25% auszubauen, nur über den Weg bestünden unterschiedliche Auffassungen.

Für die SPD-Fraktion bezeichnete ihr energiepolitischer Sprecher Rolf Hempelmann die KWK als „Allzweckwaffe“, da sie sowohl die Effizienz bei Strom- und Wärmeerzeugung erhöhe, als auch wesentlich zur Flexibilität der Stromerzeugung sowie zur Stabilisierung der Netze beitragen könne. Sein Kollege, der KWK-politische Fraktionssprecher Dirk Becker, konstatierte die beachtliche Entwicklung in der Prioritätensetzung der Regierung. Ein Bekenntnis zur KWK wie in der Rede von Staatssekretär Otto sei noch vor zwei Jahren nicht denkbar gewesen. Becker nannte auch erste Überlegungen zur Verbesserung am Gesetzentwurf: Erhöhung der geförderten Vollbenutzungsstunden von 30 Tausend auf 40 Tausend, stärkere Absenkung der Schwelle der bei Anlagen-Modernisierungen geforderten Mindestkosten von 25% einer Neuinvestition auf 10% (derzeit noch 50%). Für industrielle und Mini-KWK müssten stärkere Anreize geschaffen werden.

Gegen erste Überlegungen zur Verbesserung der Anreizwirkung gegenüber dem Gesetzentwurf gab es keine Einwände. So könne man laut Franz Obermeier, CSU, über den Vorschlag von Becker, SPD, die Zahl der geförderten Vollbenutzungsstunden von 30 Tausend auf 40 Tausend zu erhöhen, reden. Auch müsse man über eine Vereinfachung der Förderung bei Mikro-KWK durch Direktzahlungen nachdenken.

Oliver Krischer von den Grünen kritisierte, der KWK-Ausbau habe durch das Nichthandeln der Koalition zwei Jahre verloren. Ein konsequenter KWK-Ausbau mache im Übrigen das von der Bundesregierung geplante Kraftwerksausbauprogramm überflüssig.

Eva Bulling-Schröter, Linkspartei, sprach sich für eine Abschaffung der Deckelung für Zuschlagszahlungen von 750 Millionen Euro pro Jahr aus. Mit Blick auf die aktuelle Debatte zur Energie-Effizienzrichtline in Brüssel bemängelte sie die Blockadehaltung der Bundesregierung zu den Plänen der EU-Kommission, für neue Kraftwerke KWK verpflichtend zu machen.

Alle Fraktionssprecher begrüßten einmütig, dass mit dem Einbezug von Wärmespeichern in die Förderung der neuen Rolle der KWK als Beitrag zur Flexibilisierung der Stromerzeugung Rechnung getragen werde. Auch die wachsende Bedeutung der Mikro-KWK wurde allenthalben betont.

In einer ersten Bewertung begrüßte B.KWK-Präsident Berthold Müller-Urlaub das klare Bekenntnis der Bundesregierung und aller Fraktionen für den KWK-Ausbau und das Ziel, bis 2020 einen KWK-Stromanteil von 25% an der Stromerzeugung zu erreichen. Angesichts der Debatte im Bundestag sieht er Grund zu vorsichtigem Optimismus, dass mit dem Gesetz ein wirksamer Anreiz für den KWK-Ausbau zustande kommen kann. Der inzwischen Partei übergreifend deutlich höhere Stellenwert der KWK sei wesentlich auf die politische Arbeit des B.KWK in den Jahren seit seiner Gründung 2001 zurückzuführen. Für die kommende Debatte werde sich der Verband dafür stark machen, die Impulse für Investitionen in KWK-Anlagen aller Größenklassen wirksam zu verstärken sowie bestehende Hemmnisse in anderen Gesetzen und überflüssige Bürokratie abzubauen.

Video und Plenarprotokoll 17/165 (TOP 5, S. 19577)
Signatur von »gunnar.kaestle« Ist die Wärme kraftgekoppelt, wird die Energie gedoppelt. (Ulli Brosziewski)

21

Sonntag, 11. März 2012, 10:44

Tja
so politisch fomuliert klingt das ja alles sehr toll

...mal schaun, was dabei noch raus kommt
viel bemerkenswertes, u.a. auch das

Zitat

Auch müsse man über eine Vereinfachung der Förderung bei Mikro-KWK durch Direktzahlungen nachdenken.

Sollte man unsere Stellungnahme -insbesondere das Ausschöpfen des KWK-Topfes zugunsten der kleinen mit Einmalzahlung- doch gelesen haben?

Die Kommentare zeigen jedoch,
dass offensichtlich noch Änderungen möglich sind

Deshalb sind wir alle,
ja auch DU lieber Mitleser
gefordert um jetzt nochmal Dampf zu machen.
Hin zu den Abgeordneten...eigene Briefe verfassen (fällt manchen ja schwer, aber mit den Stellungnhamen vom Forum gibts hoffentllich schon passende Anregungen) und schnell noch seine Position den Entscheidern/Abstimmern vermittelt.
DIESE Novelle wird für min. 4 Jahre den Weg vorgeben....JETZT gilt es zu Handeln
Signatur von »firestarter«
Mitmachen !



  • »gunnar.kaestle« ist männlich

Beiträge: 1 694

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 11. März 2012, 19:57

Zitat

Hin zu den Abgeordneten...eigene Briefe verfassen


Ähnlich wie beim Rundschreiben zur 50,2 Hz Nachrüstung, könnten wir hier einen Formbrief aufsetzen, der dann nach Belieben erweitert werden kann. Ich sehe darin drei Hauptpunkte:
1. Spezielle Vergütungshöhe für die 2 kW Klasse
2. Tür öffnen für mehr Netzstabilität und Anlagenflexibiliät per SDL-KWK-Verordnung
3. vermiedene Netznutzungsentgelte per temperaturabhängigem Erzeugungsprofil

Wer macht mit?

Gruß,
Gunnar
Signatur von »gunnar.kaestle« Ist die Wärme kraftgekoppelt, wird die Energie gedoppelt. (Ulli Brosziewski)




BHKW-Forum

Administrator

  • »BHKW-Forum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 429

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 14. März 2012, 08:15

KWKG-Novelle 2012: Erste Lesung im Bundestag

Der Deutsche Bundestag hat sich in einer ersten Lesung mit dem von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Novellierung des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes befasst. Überraschend zeigten... -> weiterlesen
Signatur von »BHKW-Forum« BHKW-Forum e.V., Kirchdorf 80, 25335 Neuendorf
Beratungstelefon des BHKW-Forums: 04121-22132
Die BHKW-Infothek: www.bhkw-infothek.de
Über den Verein: www.bhkw-forum.org