Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im BHKW-Diskussionsforum! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie einfach das Registrierungsformular, um sich kostenlos zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

baulion

Profi

  • »baulion« ist männlich

Beiträge: 1 150

BHKW: SenerTec Dachs HKA MSR2

BHKW-Betriebsstoff: Erdgas

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

17

Freitag, 15. April 2011, 13:55

ich würde das ganze gewerblich laufen lassen

...so seh´ ich das auch. |__|:-)

Das BHKW samt Drumrum gehört, wie Dein 200-PS John Deere, zur Betriebsausstattung, da kannst Du Vorsteuer ziehen und sollte da auch abgeschrieben werden. Gas für den Grünen und Diesel für den Jonny (der ist ja auch grün) sind Betriebsausgaben, da kannst Du Vorsteuer ziehen. Die Einspeisevergütung, KWK-Zuschlag und Steuererstattung HZA sind wie die Kohle aus dem Ferkelverkauf, Betriebseinnahmen. Da mußt Du Mehrwertsteuer abführen.




sprich ich müsste wärme und strom versteuern.

Ja, aber nur für den Teil, der privat im Wohnhaus verbraucht wird.

So hat´s mir jedenfalls mein Steuerberater erklärt für meine Vermieterei.

Es kann jetzt in der Landwirtschaft noch Privilegien (seinen aber gegönnt) geben. :glaskugel:

Mußt halt einfach nochmal fragen. Da müßten doch dem Sonnleitner seine Knechte auch was wissen. ?(
Signatur von »baulion« Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:

und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:




18

Freitag, 15. April 2011, 14:20

Steuererstattung HZA sind wie die Kohle aus dem Ferkelverkauf, Betriebseinnahmen. Da mußt Du Mehrwertsteuer abführen.


Klugscheissmodus AN
da das HZA keine MWSt erstattet, muss auch keine abgeführt werden.
Klugscheissmodus AUS

LG

Bruno
Signatur von »Bruno44« Ich bemühe mich, garantiere aber keine Vollständigkeit und Richtigkeit, Beiträge ersetzen keine Steuer- oder Rechtsberatung!
Ich Unterstütze den gemeinnützigen Gedanken dieses Forums und dessen gemeinnützigen Verein, der sicher nix gegen eine Spende hat, wenn ihm hier geholfen wurde.

19

Freitag, 15. April 2011, 14:49

wie Dein 200-PS John Deere



Bäh

Gut Eicher gibts nicht mehr, aber Made in Bavaria gibts noch

http://www.fendt.com/de/standorte.asp


Falls Du Dir den Strom von der linken Hosentasche in die Rechte verkaufst
kannst Du den Preis festsetzen das die MWST niedrieg, aber auch da aufpassen,
Dumm gemacht wird EEG-Umlage fällig weil irgendwer muß ja den Solarstrom zahlen :D

baulion

Profi

  • »baulion« ist männlich

Beiträge: 1 150

BHKW: SenerTec Dachs HKA MSR2

BHKW-Betriebsstoff: Erdgas

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

20

Freitag, 15. April 2011, 15:03

Klugscheissmodus

....is ja schon gut. Ich hab mit sowas schon gerechnet, weil einer is immer dabei :pfeifen:

Jedenfalls sinds Einnahmen in der Steuererklärung.

....und wir sollten´s ned verschreien,

vielleicht is dem Schäuble blos noned aufgfalln dass auf die verschiedenen Steuern (Einkommen-, Gewerbe-, Mineralöl-, Erbschaftsteuer usw.) noch keine Mehrwertsteuer erhoben wird. ^^|__|

Da könnt ja der verminderte Satz wie bei den Hoteliers in Anrechnung kommen. :-)_:-)
Signatur von »baulion« Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:

und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

baulion

Profi

  • »baulion« ist männlich

Beiträge: 1 150

BHKW: SenerTec Dachs HKA MSR2

BHKW-Betriebsstoff: Erdgas

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

21

Freitag, 15. April 2011, 15:10

Made in Bavaria
Ja weils irgendwo im Allgäu baut werdn, aber gehören tuns zu irgendwelche Ami´s oder Engländer oder ?(
Signatur von »baulion« Die dezentrale KWK ist keine Brücke - sie ist die Lösung :thumbsup:

und der Spenden-Button für unser Forum ist auf der Portal-Seite rechts :!:

Beiträge: 2 042

BHKW: Vaillant ecoPOWER 4.7

BHKW-Betriebsstoff: Flüssiggas

Beruf: Dipl.-Ingenieur

Gewerblicher Anbieter: Ja

Im BHKW-Forum e.V.: Ja

  • Nachricht senden

22

Freitag, 15. April 2011, 20:32

Steuerfragen

Wenn deine Kunden das schon so machen, dann kannst du bestimmt eine Rechnung über sowas aufstellen bzw ein Beispiel zeigen. :applaus:

Das möchte ich hier nicht so öffentlich darlegen. Der Feind liest mit und ich bin kein Steuerberater. Privat darf ich natürlich meine "Meinung" sagen. :blush2:

Einiges ist auch bereits angeklungen. :suchend:
Signatur von »ecopowerprofi« Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. ?(
perdok.info/
Oscar Perdok GmbH
Gildeweg 14, 46562 Voerde

Beratung, Planung und Installation von
- KWK-Anlagen (Vaillant)
- PV-Anlagen
- Stromspeicher mit Notstromfunktion
Handel mit gebrauchten ecopower-Modulen
Beratung Energie-Effizienz incl. Kosten/Nutzen-Betrachtung
Ladestation (Strom-Tankstelle) für Elektrofahrzeuge (max. 3 x 35 A)




christian90

Sachkundiger

  • »christian90« ist männlich
  • »christian90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 160

BHKW: ------

BHKW-Betriebsstoff: ------

Beruf: Landwirt

Gewerblicher Anbieter: Nein

Im BHKW-Forum e.V.: Nein

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 17. April 2011, 14:30

Könntest du mir denn deine private Meinung mitteilen in einer PN oder änhnl.? 8) Ecopowerprofi :rolleyes:

Also, unser John Deere hat leider nur 115PS, aber immerhin 6,8l Hubraum :D
Wie muss ich denn auspassen wenn ich den Strom etc verkaufe?
Wovon hängts ab das ich die Vorsteuer ziehen kann?
Also ich könnte das BHKW privat laufen lassen dann halt der Betriebsleiter, oder den Ferkelerzeugenden Betrieb der die Wärme und Strom braucht oder auf die Gbr die die Mastschweine hat und nur Strom braucht und keine Wärme.
Was ist da jetzt am sinnvollsten?
Was muss ich wo nacher genau wieder an Steuern zurückzahlen? Bekommt man auch von Brennstoff (GAS) die mwst wieder?
Wenn ja, dann muss ich doch bestimmt die ganze wärme verkaufen und versteuern oder wie? Oder nur wie oben geschrieben den privaten Teil im Wohnhaus? Iwie hat meine Steuerberaterin nicht so die Ahnung da von _:_
Ich will das bestmögkichste rausholen, sie versucht es so einfach wie möglich zu lösen, auch wenns nicht gut ist :strafe:

Für eure Hilfe schonmal danke im vorraus :applaus:

24

Sonntag, 17. April 2011, 15:43



Wie muss ich denn auspassen wenn ich den Strom etc verkaufe?
Wovon hängts ab das ich die Vorsteuer ziehen kann?



Als erstes immer alles im Auge haben was Relevant auch wenn Du es garnicht kennst
und da wirds meistens Schwierig.

Vorsteuer bzw MWST ist nur ein Thema beim Stromverkaufen, bei der
Wärme spielts keine Rolle, aber beim Stromverkaufen fallen etliche Umlagen an

EEG Zum Beispiel, Suboptimal gestaltet weil die Steuerberaterin ( hat Sie braune Augen )
meint so sparts Vorsteuer kann ca. 3,5 ¢ EEG Umlage anfallen, das finanziert dann zwar die
Solaranlage aber eben noch eine Halbe MIllion andere auch


Im Videokanal vom BHKWforum gibts dazu Beiträge Antworten sind nicht einfach da die
Gesetzte schneller geändert werden als gedacht wird.

http://www.youtube.com/user/DasEcoTeam dort in die Suche EEG eingeben
ohne Hilfe finst aber nix